BWL 2- Grundlagen des betriebswirtschaftlichen Rechnungswesens

an der Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Kurs beitreten
2402
Nächste Klausur
JULI 18
Diskussion
Dokumente
Karteikarten
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Warum sind die Werte auf Folie 111 anders als die Werte auf Folie 108 .Z.B var. Herstellkosten
Findet die Vorlesung morgen statt?
2 weitere Kommentare anzeigen
Das steht jedenfalls im Terminplan
Also so wie ich den Plan verstehe ist morgen Vorlesung 9. Irritierend ist aber das noch kein weiteres Skript hochgeladen ist oder?!
Hat jemand hierzu eine Lösung? Danke
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Liegt das an meinem iPad oder sind ein paar Sachen nicht richtig drauf?
2 weitere Kommentare anzeigen
ich habe noch geplant zu allen verfahren im internen Teil eine extra Zusammenfassung zu machen mit Beispielen usw.
Oh okay danke dir auf jeden Fall für die Zusammenfassung :)
An alle die schon richtig mit dem Lernen angefangen haben: Wie gut kommt ihr mit dem Stoff durch und wie viele Wochen sollte man eurer Meinung nach einplanen, um eine gute bis sehr gute Note zu schreiben? Bin aktuell unsicher, ob ich die Klausur schieben soll... 🙃
Ich habe mich erstmal angemeldet. Aber wenn ich ehrlich bin, ist es einfach super viel Stoff und eventuell schiebe ich sie auch.
Wo liegt der Unterschied zwischen einer Handelsbilanz und einer Steuerbilanz?
Mary S, die Heldin, die wir brauchen aber nicht verdienen!
Zuletzt geteilte Dokumente
vor 1 Tag wurde hier das letzte Dokument von Anonymer Nutzer geteilt
Hätte hier jemand Lust auf eine Lerngruppe. Die ganze Zeit mit sich selbst zu lernen, verliert nach einer gewissen Zeit den Reiz. 😅
Hey, es kam ja vor kurzem diese E-Mail: Heißt das, dass wir die Paragrafen zu den jeweiligen Vorschriften auswendig können und jeweils angeben müssen? Also zum Beispiel unter Zugangs- und Folgebewertung (Paragraf 253) versteht man... oder reicht es, den Inhalt der jeweiligen Gesetzestexte zu kennen?
Ich verstehe die Mail so, dass wir die Paragrafen des HGB mit angeben sollen. Andere Vorschriften wie zb aus dem IFRS oder dem AktG sollen wir nur inhaltlich kennen
muss bei dem monatlichen Deckungsbeitrag nicht noch durch 12 geteilt werden, da sich die 70€ auf 12 Monate beziehen?
Nein, die 70€ ist der Stückpreis, ist also unabhängig davon ob du fürs Jahr oder Monat rechnest gleich hoch
danke
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Auf Folie 57: Bei der bilanziellen Abschreibung sind die Werte für t=3 (ff) meiner Meinung nach falsch. Dort müssten doch für die restlichen Jahre (t=3 bis t=5) der RBW von 49/3 berechnet werden(= 16,3 für t3;t4;t5). Bei der degressiven in t=3 dann 14,7(=49x0,3) sein, weshalb dort der Wechsel von degressiv zu linear über geht. Oder sehe ich das falsch?
Bei der linearen Abschreibung wird nie was geändert. Hier wird pro Jahr immer 20T€ abgeschrieben. Bei der degressiven wird immer 30% vom Restbuchwert abgeschrieben, bis die degressive Abschreibung unter der linearen Abschreibung liegt. Wann sie darunter liegt muss von da an linear abgeschrieben werden. Also 49T€/3 = 16,33. Also ich verstehe deine Frage nicht ganz an welcher Stelle du den Fehler siehst, aber das ist schon korrekt was da steht
Die 16,3 unter b) müssten normalerweise bei a) stehen, da 49/3 (lineare Abschreibungswerte) = 16,33. Degressiv sind es 49*0,3=14,7. Weshalb der Wechsel zur linearen Abschreibung in t=3 erfolgt. Aber ja denke, dass was da steht wmgl nicht falsch ist, sondern nur anders aufgeschrieben wurde.
müsste der Dtückdeckungsbeitrag (im 2 tutorium erste Aufgabe) für den Schrank Frech nicht -241 sein?
Wie genau hast du hier gerechnet? Verstehe nicht ganz wie du die außerplanmäßige Abschreibung berechnet hast
Kann mir jemand erklären, warum hier weder Kosten, noch Aufwand anfallen?
1 weiteren Kommentar anzeigen
und warum keine Kosten?
um Kosten handelt es sich nur dann wenn die mit der betrieblichen Leistung in Zusammenhang stehen. das heißt wenn sie nicht betriebsbedingt sind und nichts mit dem betrieblichen Prozess zu tun haben dann sind es keine Kosten.
Kann mir jemand erklären woher ich weiß was ich subtrahieren und was addieren muss?
Ich komme auf ein Betriebsergebnis von 83.255€. i), ii) und iii) sind definitiv nicht relevant.
sobald du etwas erhältst wird es abgezogen (weil du sonst zu viel hast) und wenn du etwas ausgibst dann musst du es zurechnen (da es dir sonst fehlt) hoffe das ist verständlich. bei den kalkulatorischen Kosten musst du allerdings die Differenz zu den bilanziellen nehmen und die vom JA abziehen, da sie zu viel enthalten sind. neutrale Kosten werden berücksichtigt während neutraler Aufwand unberücksichtigt bleibt. der Zweckaufwand und die Grundkosten werden aus der GuV übernommen.
wie sind die Abschreibungen unter 0 für die Betriebsergebnisrechnung zu interpretieren?
Das wird wahrscheinlich genauso laufen wie bei den kalkulatorischen Zinsen. Du überführst die kalkulatorischen Abschreibung in die Betriebsergebnisrechung. Das macht du auch dann weiter, wenn der Restbuchwert schon <=0 ist. Das mindert ja im Internen RW den Periodenerfolg.
Wie komme ich auf die 42, 35, 28 und 21? wurde hier noch mehr aufgeschrieben/ berechnet?
2 weitere Kommentare anzeigen
Beim Zuschreiben muss man darauf achten, dass man nicht über die fortgeschriebene lineare Abschreibung des AK/HK zuschreibt. In diesem Fall wäre der Restbuchwert 20T€ wenn du normal linear über 10 Jahre vom AK/HK abgeschrieben hättest. Über diese 30T€ darfst du im Jahre 2018 nicht zuschreiben. Also kannst du nur max. 9T€ zuschreiben. Ich hoffe das ist verständlich so.
danke
hat jemand evtl die Mitschrift ab Folie 217 BWL 2? musste mit meinem Sohn zwischendurch raus und habe leider nicht mehr alles mitbekommen..... vor allem die Tabelle auf Folie 233 Danke
1 weiteren Kommentar anzeigen
Danke Und woher kommen die Werte?
Die Werte haben keinen bestimmten Bezug zu einer Aufgabe. Hat er einfach angegeben
sind normalkosten und sollkosten das gleiche?
Ne Normalkosten sind mit durchschnittlichen Preisen (aus den vorherigen Geschäftsjahren) bewertet. Sollkosten sind mit Plankosten und Istbeschäftigung bewertet.
Nein, ich glaube nicht. Sollkosten sind einfach nur die Kosten der Plankostenrechnung um eine Abweichende Beschäftigung darzustellen. Die Normalkostenrechnung ist ein ganz anderes Instrument des Rechnungswesens
wie kommst du auf diese Größen?
Der Anschaffungspreis muss netto sein. Entsprechend musst du von dem in der Aufgabe gegebenen Wert die Steuern abziehen. Der Rabatt ist dann 5% von dem Anschaffungspreis. Die Subventionen sind so angegeben und die Montagekosten müssen auch netto sein :)
warum sind die kalk. zinsen 95?
s. Folie 56
Wie kommt man auf diese Zahlen, vor allem -650 und 440?
Die Zahlen wurden von der Unternehmensgründung von oben genommen. Hier wurde einfach für 650.000€ Grundstücke, Gebäude und Maschinen gekauft: 300T für Gebäude + 170T für Grundstücke + 180T für Maschinen = 650T Nach 5 Jahren soll das Unternehmen wieder geschlossen werden und alle Vermögensgegenstände zum Restbuchwert verkauft werden. Die Maschinen werden 5 Jahre lang genutzt, das bedeutet sie haben am Ende ein Restbuchwert von 0€. Die Grundstücke werden nicht abgeschrieben. Das bedeutet man kann sie für 170T€ verkaufen. Die Gebäude werden über 50 Jahre abgeschrieben. Also 6000 €/Jahr. Nach 5 Jahren werden als 6000*5 = 30.000€ abgeschrieben, macht einen Restbuchwert von 300.000-30.000 = 270.000. Alles aufaddiert kommen wir auf eine Einzahlung aus Desinvestition von 440T€. Wenn du fragen hast, melde dich gerne noch mal bei mir :)
alles klar danke das macht auf jeden Fall sinn :)
wie kommen die zustande?
In der obigen Tabelle, wo die Projektstunden eingetragen wurden kannst du den Gehalt pro Stunde für die einzelnen Personalgruppen ausrechnen. (z.B. 455.000€/4.550h=100 €/h) Wenn du dann die Personaleinzelkosten mit dem jeweiligen Arbeitsstunden multiplizierst kommst du auf diesen Wert. 1.500*100+900*125+260*150 = 301.500
müsste der Planverrechnungssatz in der Spalte proportional und fix nicht 5, 372 bzw 8,132 sein? Hatte mir 5.372 und 8.132 notiert.....