Klausur WS 2011-2012.pdf

Klausuren
Hochgeladen von Anonymer Nutzer am 27.12.2018
Beschreibung:

Klausur WS 2011-2012

 0
45
8
Download
Zwischenergebniseliminierung: Bilanzgewinn 30 an fertige Erzeugnisse 30 Aufwands- und Ertragseliminierung: Umsatz 380 an Bestandserhöhung 350, JÜ 30 -->im UKV: mit HK (200) & Aufwand (150) statt Bestandserhöhung oder?
3 weitere Kommentare anzeigen
Aber er wurde doch weiterverarbeitet...dann wird es doch zur Bestandserhöhung oder?? @controller @notenschlüssel der Gegenstand wird beim MU doch nicht mehr weiter verarbeitet, deswegen kommt es dort zu keiner Bestandserhöhung im EA. wäre er dort auch weiter verarbeitet worden, wäre es richtig das den zwischengewinn aus der (zu hohen) Bestandserhöhung im EA raus zu rechnen.
Ja stimmt, hast recht. Oh man, so viele verschiedene Fälle die man sich merken muss
Wie würdet ihr die Ländle GmbH einornen? Als Gu oder ist der maßgebliche Einfluss ein hinweiß, auf ein Ungleichgewicht, sodass Sie als TU gilt?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Danke
Bei Aufgabe b. ist die Alp GmbH aber schon als GU einzuordnen, obwohl die Schwaben AG nicht direkt mit der Nordstern AG zusammenarbeitet, sondern nur indirekt über die Ländle AG, oder?
Versteht jemand wie man diesen Fall buchen muss?
7 weitere Kommentare anzeigen
Ist das hier nicht Interpretationssache? Ich finde man könnte sowohl argumentieren, dass "bilanziert keine Forderung mehr" heißt dass auch noch die 60 abgeschrieben wurden (also sonst. betr. Ertrag=150) als auch dass die Forderung von 60 durch die Zahlung beglichen wurde (dann sonst. betr Ertrag 90)
Wo sollen denn 60 abgeschrieben werden? Die Forderung ist weg, da beglichen und die Verbindlichkeit besteht laut Aufgabenstellung weiter. Da erhöht sich der Ertrag doch nicht.
Welche Auswirkungen ergeben sich durch die beiden Methoden auf die VFE-Lage?
Würde mich auch interessieren...und wie genau würdet ihr hier verfahren? also erklärt ihr noch die zbm oder skm?
Was würdet ihr hierzu sagen?
1. Aussage ist falsch. 2. Bei Vollkonsolidierung & Quotenkonsolidierung -->Beachtung des Beteiligungsbuchwertes & Verrechnung mit EK Bei Equity Method fortschreibung des Beteiligungsbuchwertes in Konzernbilanz.
Zusätzlich kann man noch die Anpassung der EA an den Konzernabschluss einwerfen, wodurch noch Unterschiede entstehen können.
Auf welche Bilanzsumme kommt ihr jeweils? Und bei b.) muss man doch nichts in die n.b.G buchen, da Qutenkonsol. vorliegt oder ?
2 weitere Kommentare anzeigen
Würde ich sagen, weil der GoF ja schon anteilig ist
alles klar
Meint ihr, dass es da reicht, den § 290 Abs. 1 anzuführen oder was wollen die da noch hören?
Hätte vllt noch kurz den Absatz 2 erwähnt
Was bedeutet es, wenn die stillen Reserven realisiert werden? Muss ich den realisierten Teil dann einfach aus den Vorräten und dem sonstigen EK ausbuchen/eliminieren?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Ja du musst dann bei der Konsolidierung die Vorräte im Haben ausbuchen über das Konto Gewinn/ JÜ.
Ah okay, ich hatte es über das Konto Sonstiges EK gebucht. Dankeschön :)