Lösungen Tutorium.pdf

Übungen & Tutorien
Hochgeladen von Fabian 1022 am 31.01.2019
Beschreibung:

Ohne Gewähr

 0
66
39
Download
Warum rechnen wir denn hier die die Tangentialkraft mit "der ausbeute des riemens", es ist doch noch der maximal übertragbaren trumkraft gefragt? und trumkraft ist doch entweder F1 oder F2. Mit F1> F2 müsste also doch F1 gesucht sein
Nach den Formeln vom Dümpelmann tragen die Ecken der Naht nicht. Also 2*h*a= 320mm^2
hätte ich auch gesagt
hier wurde noch die 2*(15*8*(120/2)²) vergessen zum wiederstandsmoment zu addieren
Du meinst den Satz von Steiner? ich denke auch der er hier fehlt.
ja es steht doch, es wäre eine umlaufende Kehlnaht..also müssten die teile doch dran sein
Woher weißt du, dass Z_epsilon 0,935 ist? Gibt es da ne Formel zu? In der Aufgabenstellung its ja schonmal nix...
denke mal skript folie 80
Fz soll laut Aufgabenstellung nicht berücksichtigt werden, oder? Taucht halt sowohl bei Fmmax und Fsmax auf. Mein Fmmax wäre also 9626,39N
2 weitere Kommentare anzeigen
Ist natürlich in der Aufgabenstellung missverständlich ausgedrückt.
ich hätte es ebenfalls wie Ano Nymus gemacht, war wegen so etwas ähnlichem mal in der sprechstunde
Mit welchem Bohrungsdurchmesser rechne ich denn hier? Es ist keiner angegeben.
Frage ich mich auch.
Woher kommt diese Formel für P
Warum ist dw hier 19mm? in der Aufgabe steht 22.5mm
Wie kommst du auf 4? Also ich seh eine Trennfuge und dann 2 Auflageflächen von der Mutter...
Die Reibung des Gewindes kommt auch noch hinzu
4. Trennfuge ist für mich nicht ersichtlich...
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
K2: b): Der Wert für X0 ist falsch es musste 174,52 sein
???
wenn man das umstell komtm ungefähr 962 für PD raus. Weiß aber leider nicht woher PD kommt
Achtung Fehler: Hier sollte fi stehen nicht fx.
Warum mal 3? Ist doch nur eine Kette.
Das habe ich mich auch erst gefragt, so passt es jedoch zur Musterlösung. Die einzig logische Erklärung ist für mich, dass es sich um eine 3-Fach Rollenkette handelt und deshalb noch mal 3 gerechnet wird.
Aber wo steht das denn? Das es sich um eine 3Fach Rollenkette handelt?
Es ist nicht ersichtlich wohger die 0,5168 kommt . Ich komme nicht auf das Ergebnis auch nicht miut den Werten der Musterlösung.
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
SR3: Wieso rechnet man bei FSMAX doch ohne die Setzkraftverluste? In der Aufgabe steht doch explizieht diese sollen berücksichtigt werden. Dann kommt man nämlich zum Schluss auf ein M_A von 115,77 Nm
Woher kommt die 0,7?
Warum sind es hier 60 und nicht 7.5? muss zmax nicht zwangsläufig richtung schweißnaht gehen?
1 weiteren Kommentar anzeigen
da oben ist doch die Zeichnung, 120/2=60 ist schon richtig so.
60 ist Richtig von der Mitte bis zu Schweißnahtbeginn
Wie wurde Länge errechnet?
Steht in der Aufgabenstellung
In der Aufgabenstellung ist nach der Tangentiallkraft im Teilkreis gefragt. Muss dafür nicht dann auch der Teilkreisdurchmesser eingesetzt werden oder berechnet man F_t immer über den Wälzkreisdurchmesser?
2 weitere Kommentare anzeigen
Das hat doch nichts mit gerad- oder schrägverzahnt zu tun. Wir betrachten in ME2 b nur geradverzahnt, hat er mal in einer Übung gesagt. Schrägverzahnt ist ME3. Dadurch ist bei uns immer alles wo betha vorkommt entweder Null (bei sin) oder Eins (bei cos). Mit dem Betriebswälzwinkel hat das nichts zu tun. Das kommt nur durch Verschiebungen der Achsen zu einander, dann Rollen die Zahnräder halt weiter oben oder weiter unten an einander ab.
Ja sry... hab den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen. Hab mich die letze halbe Stunde darüber aufgeregt, dass ich alpha 0 nicht hab. Bis ich dann nochmal oben in den text geguckt hab.... Klausurphase halt
! Achtung ! Fehler im Skript. Die Formeln auf Seite 56 sind für F_W (Betrieb) Vgl. Roloff/Matek S.596 (20. Auflage). Dies wurde auch so in der Sprechstunde bestätigt. Die unterste Formel hingegen stimmt. Das heißt, es muss nicht mehr die Fliehkraft abgezogen werden, da die Formeln bereits für den Betribszustand sind. Für die Wellenspannkraft im Ruhezustand muss die Fliehkraft hingegen dazu addiert werden.
Das ist die richtige Version.
Ist nicht die einzige die falsch ist, bei Zugmittelgetriebe S.25 hat die Formel für a (Achsenabstand) 2 Vorzeichenfehler, vergleiche mit Roloff Matek. In Internet hab ich die auch wie in Roloff Matek gefunden, hab es bei den Berechnungen für RK auch gemerkt als da etwas Sinnloses rauskam, also ich würde die Formel nicht in die Formelsammlung packen.. Also immer kontrollieren anders geht das nicht.
Ist das so richtig, dass man hier jeweils H =40 und B=30 verwendet ohne irgendwo die Dicke abzuziehen? In der Übung gab's immer nur den Fall wo die Ecken nicht mitgeschweißt wurden
S_F wurde nicht mit berücksichtigt!
m_min = 7,27 stimmt jedoch
vor dem ersten M_t fehlt eine 2
Wäre das nicht 70*12*2 ?
Nein nur die lastparallele Fläche trägt. Bei dem T-Träger wären dann die Stegbreite 12 * Höhe (70 + 12) .
1. Warum Mittelspannung? 2. Warum mit Fs? Laut FS müsste das Fv sein oder nicht
Fv gibt's ja in dem Sinne gar nicht generell. Es beschreibt ja die Vorspannung, im Grunde also jede Mögliche Spannung in der Schraube, je nachdem was gerade gefragt ist. Ist zum Beispiel die Montagevorspannkraft gemeint setzt man FM ein oder halt FMmax. Das kann man gut daran erkennen, dass im Verspannungsschaubild im Skript an der y-Achse immer Fv steht, so wie an der x-Achse fs/fp steht, das ist ja auch je nach betrachteten Fall fsmax/fsmin oder sonst was. Somit ist zum Beispiel bei der Axialspannung natürlich für Fv dann Fsmax einzusetzen, weil das ja dann die Spannung ist die maximal auf den Schraubenquerschnitt wirkt. Ich finde es auch doof, dass zum Beispiel so etwas nie mal einfach erklärt wird. Das merkt man erst, wenn man in den Aufgaben eigentlich nie mit einer Größe "Fv" etwas berechnet.
Sollte man hier nicht mit FM min rechnen?
D_A wird in der Lösung mit 35mm gerechnet. (D_a - D_i)/2 = 35mm Was mich jedoch verwundert, da ich dachte, dass keine Kraftübertragung über den Dichtungsring erfolgt, da dieser ja wahrscheinlich nicht aus Stahl ist.
Dann passt auch die Nachgiebigkeit des Bauteils.
Wie kommst du denn hierauf? Die Gewindelänge ist doch mit 22mm angegeben
2 weitere Kommentare anzeigen
Okay. Darf ich fragen wo du die Formel her hast? Finde das mit den Geometrien echt problematisch, da bei jeder Aufgabe die Angaben andere Namen haben und man aus der Skizze auch nicht immer viel erkennt
Das ist eigentlich nur logische Schlussfolgerung. Schau dir mal die Zeichnung im Skript auf S.62 Axiale Nachgiebigkeit einer Schraube an, dann sollte es klarer werden. Hab mir das so auf meine FS gezeichnet, weil ich auch zum Teil sonst durcheinander komme.
Nach meiner Formelsammlung müsste das D_a=230mm sein
1 weiteren Kommentar anzeigen
Naja aber wenn man mal in die Skizze guckt ist Da doch dort als der äußere Bauteildurchmesser eingezeichent
Du musst dir das ganze immer für eine Schraube ansehen. Betrachtet man jetzt mal die Rechte schraube, dann kann es höchstens vom rechten Rand, bis zu der schwarzen Ecke von Dichtring gehen. Es ist vielleicht anschaulicher, wenn du es dir mit den Radien von D_a und d_DR vorstellst.
warum berechnet man Vk und nicht vkmax?
warum ist fs nicht =1
2 weitere Kommentare anzeigen
Es ist zu prüfen, ob die vorgewählte Rollenkette ausreichend bemessen ist, wenn aufgrund der vorliegenden Betriebsverhältnisseder Anwendungsfaktor mit anzunehmen ist und mit einem ganz einwandfreien Schmierzustand gerechnet werden kann. Das steht in a, also einwandfrei
Okay dann haben wir beide recht! Ich habe eine andere Version, in der beeinträchtigt steht, scheinbar wurde das im Laufe der Zeit abgeändert.
Müsste das nicht mit dem steinerchen Satz ausgerechnet werden??
1 weiteren Kommentar anzeigen
ich habe die Kurzlösungen von 2016 und da ist die Lösung auch so. Habe das so gerechnet wie du.
Aber in der Klausur würde ich es jetzt eher nicht so berechnen
Das ist aber nicht die Tabelle in der Aufgabenstellung oder?
Nein immer wenn du eine Kette mithilfe von P_D und n herausfinden sollst, musst du das Diagramm aus dem Skript von S.36 auswählen
Was ist w?
Das ist ein etwas schwer erkennbares Omega:D
Ist das richtig so oder ist dw=dk?
d_w kann nicht = d_k sein, da du für d_w immer die Riementiefe addierst. Außerdem passt es so auch mit der Musterlösung zusammen.
was wurde hierfür eingesetzt
Der Achsabstand e aus der Aufgabenstellung
Müsste das nicht mit den 3,76 Kw berechnet werden?
3,76 kW=3760W
warum ist das die schraubenzusatzkraft?
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
wo findet man die dazugehörigen Aufgabenstellungen?
1 weiteren Kommentar anzeigen
toll.....^^
Ich hab die noch alle... kann die gleich mal hochladen wenn ich Zeit hab. Wenn ichs heut nicht schaffe kommentiere hier morgen nochmal drunter, damit ich das nicht vergesse:D