Blocktutorium Kapitel 4-6 - Induktion&Kondensator, Wechselstromverbraucher, Magnetischer Kreis.pdf

Übungen & Tutorien
Hochgeladen von Sma . 28900 am 09.02.2018
Beschreibung:

Blocktutorium Kapitel 4-6 Induktion&Kondensator, Wechselstromverbraucher, Magnetischer Kreis . Aufgaben befinden sich im moodle Kurs Tutorium Maschinenbau.

 +5
249
44
Download
da müsste 5,6*10^-5 A stehen und der Wert muss negativ sein, da der strom abnimmt.
6 weitere Kommentare anzeigen
Und was nun ?
I=C*(dU/dt) I=100*10^(-9) F * (5,6V/0,01s)= 0,000056 A = 0,056*10^(-3) A = 0,056 mA
woher dieser wert
Ist die elektrische Feldkonstante, 8,854 10^(-12) (As/Vm)
Wieso nimmt man hier P_el und nicht P_v? gesucht sind doch explizit Q_v und S_v ?
ist meiner Meinung nach auch falsch
kann mir bitte jemand diese Rechnung erklären ? wieso ist das -11,.. ?
weil der Strom an einer Spule im Zeigerbild nach unten zeigt. Unten ist negativ
warum verwendet man hier tan und nicht cos? man will ja den Winkel zwischen I_P und U nicht I_L und I_R
was soll das heißen "nach rechts => negativ" ? Die sind doch negativ, weil die nach oben durch die x-Achse gehen und nicht nach unten oder?
Wie kommt man auf dt?
würde auch gerne beides wissen
warum fällt hier auf einmal das - vor 60grad weg?
2 weitere Kommentare anzeigen
schau dir die Aufzeichnungen der Vorlesungen 13-18 an da siehst du das
Kann man das kurz sagen ?
Müsste hier nicht minus sein weil Qc zeigt nach unten
gibt es eine faustregel wie und welches zeigerbild bei welchem aufgabentyp skizziert werden muss ??
1 weiteren Kommentar anzeigen
Welche Seiten ?
5.5 Zeigerdiagramme Seite 85ff.
Wahrscheinlich eine dumme Frage, aber kann mir jemand sagen woher dieser Wert hier kommt?
176,78*21,21
bei der aufgabe ist doch nach dem effektivwert gefragt.. und das ist doch ohne e?
Die Rechnung ist doch 100mF* 8V = 800mC..?
2 weitere Kommentare anzeigen
ich behaupte mal da muss mF stehen wegen Millifarad
9sry, da steht natürlich nF für nanofarad. Die Umrechnung wird dann mit 10^-9 gemacht.
es handelt sich hier um eine Kapazität oder?
weiss einer warum man hier nicht Pel^2+Qc^2=S2^2 machen kann und einfach nach Qc auflösen?
Wieso rechnet man 0°-85° und warum ist das Ergebnis positiv?
Die Rechnung müsste eigtl lauten: 0- - 85. Man kann alternativ aber auch rechnen: arccos(U_r/U_q)
Wie man den Winkel im Exponent errechnet wurde hier ja schon beantwortet. Doch wie kommt man auf die 164,85 Ohm?
wurzel(50^2+157,08^2). kannste immer so machen! oder halt im Taschenrechner auf complex stellen und dann irgendwas komisches eingeben... so gehts aber auch
Super, danke! Klingt auch logisch, so als RESULTIERENDER Widerstand :-D :-D
Wie kommt man auf diesen Winkel?
8 weitere Kommentare anzeigen
auf den Winkel kommt man auch mit: arcostan(157,08/50)
also ich komme auf einmal dadrauf, wenn ich arcos(50/164.846) in den TR eingebe..
Was soll das l FE nochmal bedeuten?
das ist L_FE
also die mittlere Feldlinienlänge im Eisen
wieso ist hier das Zeigerbild jetzt positiv, obwohl wie bei der Aufgabe 21 eine Parallelschaltung mit einer Spule und einem Widerstand vorhanden ist ? Hier eil die Spannung doch auch dem Strom nach ?!
Bei Nr.21 sind doch Ir,Ip,Il eingezeichnet nicht wie hier S,Q,P
Warum wird I konjugiert?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Ist glaube generell so in der Formel. Kann dass sein?
ja wieso? wird das immer konjugiert?
Wäre die Phasenverschiebung nicht 210° - 240 =- 30?
2 weitere Kommentare anzeigen
Wäre das dann nicht destotrotz 30-60= -30?
30 - (-60) =30
Der Strom an der Parallelschaltung ist Ip = 5A Ein Strom teilt sich an einer Parallelschaltung auf, die Summe ist aber die gleiche. Hier jedoch nicht. 0,435 + 4,98 ungleich 5A. Weiß jemand, wieso das so ist?
Du musst mit den Beträgen rechnen. Also Um auf die 5A zu kommen Wurzel(4,98^2+0,435^2). Ich blicke allerdings auch nicht durch wann man Beträge und wann die normalen Zahlenwerte benutzt.
Hier kommt 14,18 ohm raus wenn man 176,8V^2/ 2204 var rechnet
4 weitere Kommentare anzeigen
aber wieso denn das doppelte ?
14,08
wie kommt man dadrauf?
Das ist der Spalt C
Wie genau kommt man darauf?
7 weitere Kommentare anzeigen
was jetzt?
Steht doch alles da
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Wie kommt man bei Aufgabe 27 bei der b) auf die 75,34 Grad ???
1 weiteren Kommentar anzeigen
Danke. Aber wie kommt man auf die 164,85 Ohm ?
Durch die Impendanz. Z=R + jX also reeller Widerstand mit 50 Ohm plus kapazitiven von 157,08 Ohm und das in die Euler-Gleichung umformen (Mittels Betrag von Z)
Hat hier jemand die Lösung zu a) und könnte die hier posten?
sieht genau so aus wie bei A21)
Glaube nicht dass das die Lorentzkraft ist. Die Formel dazu ist eigentlich die Zugkraft eines Magneten
das ist die Magnetkraft
Mit der anderen Formel für B komme ich auf 267.3 Tesla
Könnte man das hier auch mit S*sin(phi) rechnen? Mit phi als Phasenverschiebung von der Induktivität?
meiner meinung nach muss mach das sogar. ich denke, wie er es hier gemacht hat, ist es falsch. wir wollen ja die blindleistung an der spule. er rechnet sie aber hier an der gesamten parallelschaltung aus. da müsste Uq * I_L * sin (85°) = 1141,04 var rauskommen
wie kommt man darauf ? welche Formel wurde verwendet ?
Guck mal bei d) auf das Zeigerbild. Eine Kompensation von cos(phi)= 1 bedeutet immer, dass du den Blindwiderstand auf die reelle Achse verschieben willst, da dein phi=0 ist. Um das zu ermöglichen, muss QC+QL=0 sein. Somit verschwindet dein Blindwiderstand und es gilt S=P, weil beide "aufeinander liegen". Die Antwort ist jetzt physikalisch nicht zu 100% korrekt, aber ich hoffe damit sollte man es verstehen.
Wie kommt man darauf?
Könnte man die auch in Joule angeben?
kommt auf die aufgabenstellung an, welche einheit verlangt ist. wenn nichts verlang ist, kannst du es so angeben, wie es stimmt. da J = W*s ist würde das hier gehen. aber du würdest dir nur einen rechenschritt einbauen, indem du einen fehler begehen könntest...
Nicht ganz. Hätte ja einfach nur die Zeit in Sekunden angeben müssen...
Wäre die Formel nicht genau genommen P=U*I*cos(phi)
ja, da du aber den Strom an einem Wirkwiderstand suchst, ist phi = 0. Denn an Wirkwiderständen ist der Strom und die Spannung in Phase. Damit wäre der cosinus(0) = 1 und fällt damit weg. So hab ich es mir erklärt
Warum wird hier ein negativer Wert angenommen? In welchem Fall wäre die Phase +60°?
8 weitere Kommentare anzeigen
Ja so ist es zu verstehen.
Wenn du es dir genau aufschreibst, dann würde es so aussehen: i(t)=sin30A(wt-60°) und das ist identisch zu i(t)=sin30A(wt+300°). Wenn du die Werte 21,21 e^-j60° und 21,21 e^j300° in den Taschenrechner eingibst, diese dann in Polarkoordinaten anzeigen lässt, dann wirst du sehen, dass das Ergebnis identisch sind. Es kommt bei beiden Umrechnungen (10,65-j18,37) A raus.
Was soll das sein? Also warum *3ms? Und die Einheiten würden dann auch nicht stimmen
4 weitere Kommentare anzeigen
finde dich nicht
Sag mir mal wie ich dich bei fb finden kann.
Hier müsste -1,5 A stehen
Ist diese Lösung wirklich richtig? Mich wundert es, dass bei allen Aufgaben eine negative Achse vorgegeben war und hier hat man einfach ein eigenes Diagramm erstellt. In der Aufgabenstellung steht ja deutlich, mann solle die rechte Achse skalieren und den Verlauf eintragen....
4 weitere Kommentare anzeigen
Achso
Ich habe Herrn Teichman gefragt und ich hatte recht. Bei der Aufgabe wurden die Zahlenwerte verändert und daher kommen wir in den negativen Bereich. Die ursprüngliche Aufgabe hatte kleine Änderungen der Ströme und daher war kein negativer Bereich für den Strom erforderlich. Aus diesem Grund wurde im Tutorium ein komplett neues Diagramm erstellt. Es wurde einfach der Aufgabentext übernommen und nicht darauf geachtet, dass man in das ursprüngliche Diagramm die errechneten Werte nicht eintragen kann.
Ich habe eine alternative Lösung versucht. Aber komme auf einen falschen Wert für R. Wo ist denn mein Fehler?
du kannst nicht mit i0 rechnen deshalb klappt das auf diesem Weg nicht. Du müsstest mit dem Strom 11,52 A rechnen da sich i0 auf r und l aufteilt und beides unebkannte sind
Stimmt ich habe es gesten auch noch hinbekommen.
kann mir jemand erklären, was das genau für eine Fläche ist?
Das ist die Innere Querschnittsfläche
Wofür steht Var?
voltampere reaktiv
Ist das hier sozusagen die Integrationskonstante?
Nein, das ist der konstante Strom, der die Spule durchfließt also I0
Sieht zwar aus wie ein A, soll aber ein V sein ;-)
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Weißt du um wie viel Uhr die Tutorien begonnen haben und wurde etwas zur Uhrzeit zu denen die nächsten drei Tage gesagt?
10-16:00 PB A 119
in der Aufgabenstellung steht 10 nF
In der neu hochgeladenen Version nicht mehr. Die Werte wurden abgeändert damit ein realistischeres Ergebnis rauskommt.