2. Übung Lsg. Teil 2.pdf

Übungen & Tutorien
Hochgeladen von Anonyme Katze 10003 am 09.05.2019
Beschreibung:

Nr. 4b) bis 5) (09.05)

 +1
172
4
Download
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
die linie oberehalb der IK, woher kommt diese?
die sog. verbindungsgerade.. du definierst auf deiner IK zwei punkte (eine näher am gut x, eine näher am gut y). wenn du die beiden punkte verbindest, erhälst du eine gerade, die deutlich über deiner IK liegt. bedeutet, dass egal welche mischung der beiden güter, auf jeden fall über deiner IK liegt und somit über deiner präferenz. je näher sich die beiden punkte auf deiner IK kommen desto optimaler ist dein mischverhältnis.. bei der konvexität spricht man daher auch davon, dass eine mischung besser ist als extreme (also nur eines der güter)
kannst du das mit der Konvexität bitte anders erklären? ich verstehe das nicht.
Wie stellt man anhand der Gleichung fest, dass dies eine quasi-lineare NF ist? :(
Eine quasi-lineare Nutzenfunktion hat die allgemeine Form u= f(x1) + x2, dabei ist x2 linear und f(x1) nicht linear. Nicht linear kann z.B eine Wurzel, Logarithmus und und und sein. Deswegen stellst du nicht linear als f(x1) dar, also allgemein. Wenn du die gegebene Indifferenzkurve umstellst, erhältst du u=4Wurzelx1 + x2. Also ist 4Wurzelx1 nicht linear und x2 linear. Somit liegt eine quasi-lineare Nutzenfunktion vor. Ich hoffe das ist verständlich genug
Kurz und knapp: denk an Mathe y=mx+b (lineare Funktion) 😉 Das + ist der ausschlaggebende Punkt
warum schraffiert er genau diese Fläche? und was bedeutet " die schwach bevorzugte Menge ist konvex, da alle Verbindungsgeraden zwischen 2 Punkten auf der IK innerhalb der schwach bevorzugten Menge liegen ?
alles gleich oder oberhalb der IK solle schraffiert werden... denk ich mal... schwach bevorzug >=
Ich hab das so verstanden das "schwach bevorzugt" auch so zu verstehen ist weil du könntest die kurve ja unendlich nach oben verschieben aber halt dann nicht mehr machbar, nicht erreichbares optimum.., haettest du eine monotone kurve wären nicht alle verbindungssgeraden innerhalb der schwach bevorzugten menge. je konvexer die IK desto konvexer die schwach bevorzugte menge,wenn einer das anders sieht bitte korrigieren:)
Wie kommt man auf die 25?
Die IK lautet ja x2= 20-4*x1^0.5 umgeformt. Für den Wert 25 musst du für x2 dann 0 einsetzen und nach x1 auflösen. Wenn x2 gesucht ist musst du die 0 bei x1 einsetzen und kommst so auf den Wert
x2=u-4x1^0,5 = 20-4x1^0,5 x2=0 setzen und nach x1 auflösen 20=4x1^0,5 | :4 5=x1^0,5 | Quadrieren damit x1^0,5=1x1 wird -> 1x1 bzw x1 = 25