WS13_14_selbst_gerechnet_entdeckte_Fehler_verbessert.pdf

Klausuren
Hochgeladen von Michael Nolast 1660 am 20.08.2014
 +1
659
7
Download
Wie kommt man da drauf ?
nein das ist schon richtig, die Bohrung hat immer Großbuchstaben deswegen kanns nicht 25k6 sein, hier musst du einfach in der TB 2-4 bei Spiel nachgucken unter dem Nennmaß 25
Ja, hab mich verguckt. 25k6 ist die abmaß für die schraubschlaft, für die borhung suchst du die einfach bei der tabelle eine spielpassung mit dem gleichen nennmaß,
Wie kommt man denn auf die Lagerbezeichnungen ? ich würde mich an c=39 ,52 kn orientieren und eine höhere c nehmen... din 5412 NU1012
Woher weiß man das Fsp = Fvm ist?
4 weitere Kommentare anzeigen
Fsp ist die maximal zulässige Spannkraft. Bei WS14/15 steht zum Beispiel im Aufgabentext, dass die Schrauben mit 90% dieser zulässigen Kraft angezogen werden, dann ist Fvm= 0,9*Fsp. Ob man wenn nichts in der Art im Aufgabentext steht einfach Fsp=Fvm nimmt, weiß ich aber nicht ganz sicher.
Noch eine kleine Frage zu der Aufgabe...warum wurde in der Umformung mT (Reibwert in der Trennfuge) nicht beachtet? Hab 15 Schraube raus...
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Aufgabe 5.2 c.) Muss der Wellendurchmesser nicht beachtet werden?
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
muss man bei der 5 c) nicht den Bohrungsduchmesser 60 beachten?
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
wie kommst du bei 2c auf den Bohrungsdurchmesser von H6? es steht doch k6
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
warum hast du bei 4.3 c) die Reibung nicht betrachtet?
ich hab da 15 schrauben raus mit dem "MÜt"
habe ich auch raus. mein Fklges ist 711,1kN er benutzt einfach FQ als FKl oder?