übung 6.pdf

Übungen & Tutorien
Hochgeladen von Anonym m 8910 am 08.08.2018
Beschreibung:

6.Übung

 0
155
10
Download
Woher weiß ich , dass ich die Nachfragefunktion nach Q umstellen muss? Gleiches gilt bei c), wieso muss ich dort Q nach w umstellen?
Hat niemand eine Antwort hierauf? Ich stelle mir dieselbe Frage
Wenn man zunächst p(w) bestimmen möchte, muss in der Nachfragefunktion unbedigt P auftauchen, damit man nach P auflösen kann. Theoretisch kannst du auch zunächst q(w) berechnen mit dem Ansatz: (150-2Q-w)*Q
Müssen wir in der Klausur die Begründung Symmetrie einfach aufschreiben oder ist damit gemeint, dass wir die gesamten Rechenschritte nochmal aufschreiben müssen?
2 weitere Kommentare anzeigen
@Anonymer Würfel , ja das meinte ich damit :)
Woran kann ich erkennen ob es symmetrisch oder asymmetrisch ist? Kann das jmd. ausführlich erklären woran man das erkennen kann?
Hat hier jemand Zwischenschritte? Verstehe den Übergang zur Ableitung nicht.
2 weitere Kommentare anzeigen
Mit dem auflösen der Klammern komm ich auch auf das Ergebnis. Mit der Kettenregel bin ich aber auch nicht klar gekommen. Wäre v' nicht z.B. nur -0,5? weil v= (150-p)/2 umgeformt 75- (1/2)*p und da bleibt abgleitet nur -0,5 übrig, hab's auch mal in nen Online-Rechner reingehauen zur Überprüfung.
Ja na klar, du hast recht. Es bleibt nur -0,5 übrig. Man kommt dann auch auf das angegebene Ergebnis. Finde es aber mit dem Klammer auflösen auch deutlich einfacher.
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Bei Aufgabe 2. b) ist ein kleiner Fehler bei der ersten Ableitung. Es müssten 3/2 w2 sein und nicht 2/3 w2. Ist aber nur ein Schreibfehler, du hast mit dem richtigen Wert weitergereichter :)
Hat jemand Zwischenschritte?
ist das mit Formeln berechnet oder eingesetzt?
ich habe das gleiche problem... kann jemand helfen?
kann das hier vielleicht jemand noch einmal genauer erklären? kann das irgendwie nicht ganz nachvollziehen...
Du guckst dir die Formel an, die den jeweiligen Parameter beinhaltet. Wenn w2 sinkt sinkt auch p,da w2 positiv im Zähler steht. Wenn p sinkt, steigt D, da p negativ auf D wirkt (D= 100-3p). w1 steigt, da w2 ebenfalls negativ auf w1 wirkt. (R1=w1= 53/3-1/2*w2)
Kann jemand bitte mal den ausführlichen Rechenweg aufschreiben?
.
Was genau meinst du mit diesen Notizen? War leider die letzte Übung nicht da...
sie hat zum Schluss über die beiden letzten Klausuren gesprochen. Das ist einfach nur eine Notiz für mich . :)
Muss man für q1 und q2 noch einmal explizit was ausrechnen oder übernimmt man einfach jeweils den Wert von D*?