5. Übung.pdf

Übungen & Tutorien
Hochgeladen von BWL Studentin 2639 am 15.05.2019
Beschreibung:

5. Übung - 7. Aufgabenblatt ohne Gewähr

 0
175
35
Download
Müsste es nicht heißen um 0,032%, weil es doch ein log log Fall ist?
1 weiteren Kommentar anzeigen
help
Ne alles richtig
Wenn wir H0 nicht hätten ablehnen können, was könnten wir dann hier interpretieren?
Wir können die H0 nicht ablehnen, daher finden wir keine Hinweise auf ein signifikantes nicht lineares Verhältnis. Lern den Satz auswendig
liest man den wert nur ab. ?
In diesem Fall geht das 👍
Wieso wird hier mit Prozent interpretiert und nicht mit der Einheit die vorne mit DSL ausgedrückt werden soll?
3 weitere Kommentare anzeigen
das heißt ..?
Das hier ist ein log-linear Fall. Wenn X um eine Einheit steigt, steigt Y um 100*ß%.
Müsste das nicht ein - sein ?
Ja, da keine Klammer gesetzt wurde.
Kann man das hier nicht so einfach formulieren wie bei den anderen Fällen?? Log lin ist doch so: Steigt das Alter um ein Jahr, dann verändert sich der durchschnittliche Stundenlohn um 0.01ß. -> aber was wäre in dem Fall 0.01ß? — die 17,18% am Ende??
Ja, ich denke so hatte der Übungsleiter das gemeint. Diesen Teil hat er meiner Meinung nach etwas unklar gelassen.
Müsste man die 0.67 nicht * 0,01 nehmen, da es sich hier um einen lin log Fall handelt?
Kann mir das jemand erklären ?
Du rechnest 0,59 x 26 - 0,59 x 25. Genauso gehst du bei 33 und 34 vor
Danke !
Woran erkenne ich das mit dem fit?
7 weitere Kommentare anzeigen
Ist der fit denn besser wenn er hoch ist oder wenn er niedrig ist?
Je höher, desto besser.
Woher kommen die 72%?
4 weitere Kommentare anzeigen
Warum gehe ich hier von einem prozentualen Wert aus und nicht das der Lohn im DS um 0,72€/Std steigt? Wegen dem log?
Genau ist ja ein log linear Fall und dann wird es in Prozent angegeben
Gibt es hierzu vielleicht eine realitätsnähere Erklärung?
warum jetzt diese formel? :( es war doch die formel mit SE für t
1 weiteren Kommentar anzeigen
Omg ok danke🤦‍♀️🤦‍♀️
Gernee 😄
Ist das hier eine allgemeine Aussage`? Da wir hier ja restricted und unrestricted R2 nicht kennen
kann einer erklären wie man auf die beiden Werte kommt?
6 weitere Kommentare anzeigen
Der STATA Output bezieht sich übrigens standardmäßig immer auf das 95% Konfidenzintervall :-) Das ist sozusagen das Gängigste. Natürlich sollte man das in der Klausur vorsichtshalber trotzdem überprüfen, sich das aber vll als Anhaltspunkt einfach merken :-)
Ja einfach rechts beim Output schauen welches KI gegeben ist
Warum wird das ganze jetzt mit College verglichen? Kann mir einer die Aufgabe erklären
1 weiteren Kommentar anzeigen
push
Mir bitte auch
Auch 10% oder?
6 weitere Kommentare anzeigen
Wenn das Signifikanzniveau in der Aufgabenstellung nicht gegeben ist, gehen für dann immer von 5% aus oder sollten wir besser in die Antwort schreiben, dass wir (bei diesem Beispiel) die Nullhypothese auf dem 1% Signifikanzniveau nicht ablehnen können ?
Das kommt auf die Aufgabe. Bei einem Regressionsoutput kann man es ja eigentlich ablesen. Es gibt aber auch Aufgaben, bei denen man ja schreiben soll, auf welchen Signifikanzniveaus eine Variable signifikant ist. Dann würde ich alle durchgehen.
Kann einer die Zwischenschritte dazu Posten? Kann es wie nicht so umformen
3 weitere Kommentare anzeigen
Was hat man denn nun für ssr und tss eingesetzt
Du rechnest nicht die einzelnen Werte aus, sondern den Wert des Bruches insgesamt. Damit ersparst du dir die zusätzlichen Rechnungen, um auf die einzelnen Werte zu kommen.
Soll das beta x 0,01 bedeuten
1 weiteren Kommentar anzeigen
Also steht da einfach nur Beta %?
Ja
Hi nur zum Verständnis. H0 wird abgelehnt weil unsere 14,6 höher als die 1,96 sind richtig ? Ich frage mich nun was die Aussage ist... Haben Arbeiter im Osten nun signifikant niedrigere Löhne als im Westen oder nicht? Habe leider Probleme mit dem interpretieren, falls einer einen Antwortsatz hat wäre ich sehr dankbar ( evtl. noch erklären ob immer wenn wir H0 ablehnen wir dann schreiben es ist (nicht) signifikant in Bezug uf unser Y. Danke vielmals !
1 weiteren Kommentar anzeigen
Yannick ich küss dein Auge. Bester Mann. Kann man dir irgendwas gutes tun?
Nicht wirklich 😅
Muss hier nicht ‚mit‘ stehen?
Ich denke nicht. Die Dummyvariablen beziehen sich nur auf eine akademische Ausbildung würde ich sagen.
Ich will ein Kind von dir Yannick
Wofür ist das relevant und wieso haben wir das nicht in den anderen Aufgaben teilen auch gemacht
Das ist es ja letzten Endes was du herausfinden willst durch diese Methode. Wie wirkt sich eine zusätzliche Einheit/ Prozent von x auf y aus? Das ist eine Grenzbetrachtung und letzten Endes logisch dasselbe, wie wenn du das so machst, wie hier gerechnet.
warum wird das weggelassen ?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Versteh ich nicht 😅
Wenn du die Differenz zwischen vorher und nachher bildest, kommt 0 raus. Deshalb kannst du den Wert auch einfach weglassen.
Wie ist die Rechnung dazu? Ich habe 1,9982: 0,032 geteilt und da kommt 62, 44375 raus
same, wüsste aber gerne ob es richtig ist so zu rechnen
Also es ist ja definitiv die richtige Formel, aber ich kann mir vorstellen, dass der Lehrstuhl das mit STATA berechnet hat und somit auf keine Rundungsfehler kommt.
Wenn man hier t*SE rechnet kommt aber 0,71162 raus
Ich komme auf dasselbe Ergebnis. Ich habe mir schon die Frage gestellt, inwiefern das eine Rolle spielt. Immerhin ist das nur ein Unterschied von 0,005 oder so.
same
Warum denn kleiner 0,05? Ist das auf jedem Signifikanzniveau anders?
Die t-Werte und p-Werte sind ja immer verschieden. Du kannst das ja so machen, dass du dich am Signifikanzniveau des Outputs orientierst oder allgemeine Aussagen aufstellst👍
wo steht die interpretation hierfür?
Beim 3. Punkt :)
und wieso nicht beim 2. Punkt ?
Was wird hier gemacht? Warum werden die beiden Terme gleichgesetzt und am Ende schreibt man die 0,027 hin?
Damit wollte man nur zeigen, dass wenn man beide Fälle ausrechnet, bei beiden 0,027 rauskommt. Wollten sich Platz und Zeit sparen :D
Hat hier noch einer 0,014 raus?
Yes, da kommt 0,014 raus ✅
komme hier auf 0,64573 ? Ist das richtig?
was muss man hier in den Taschenrechner eingeben`?
(0,027*26) - (0,027*25) = 0,027 und beim anderen kommt ebenfalls 0,027 raus.
Woher kommen die Zahlen ?
1/25 = 0,04 = 4% 1/33 = 0,3333 = 3,33% Also was für eine prozentuale Erhöhung ein Jahr darstellt.
Welche Zahlen sind ssr/tss hier ?🥴
3 weitere Kommentare anzeigen
Ja
Danke 😁
Hier kann man doch auch anhand des t-Wertes argumentieren oder?
Du hast immer diese drei Möglichkeiten: 1. t-Wert 2. p-Wert 3. Konfidenzintervall
könnte jemand vielleicht diese Formel ausfüllen? Ich weiß nicht was ich für u und k einsetzen muss bzw finde ich das nicht in der Tabelle. Vielen Dank!!
Das ist ein n und kein u. n ist die Anzahl der Stichprobenwerte und k ist die Anzahl aller Betas außer Beta 0.
Warum nimmt man hier ß4 ?
Weil das die Variable ist, die nicht linear ist. Das ist ja die Erfahrung zum Quadrat.
Wie wird das ausgerechnet?🤔
2 weitere Kommentare anzeigen
Nur warte : welche Zahlen sind das hier? 😂
Die musst du dem Regressionsoutput entnehmen, den ich hier allerdings nicht sehe 😅. ß ist dabei immer der Schätzer und der Standardfehler und der Standardfehler ist ja auch in der Tabelle enthalten.