ProbeklausurLsg.pdf

Andere
Hochgeladen von Anonymer Nutzer am 07.01.2019
Beschreibung:

Probeklausur mit Lösungen

 +2
303
4
Download
Kann mir einer erklären, wie die Reihenfolge zustande kommt?
Versteh ich ehrlich gesagt auch nicht. KOZ-Regel bedeutet ja eigentlich, dass der Auftrag mit der kürzesten Durchlaufzeit an der jeweiligen Station Vorrang hat, in dem Fall wäre das immer Auftrag 1. Warum hier nun Auftrag 1 an Maschine 2 und nicht Maschine 1 beginnt, macht für mich null SInn
Ihr müsst auf die Reihenfolge achten! A1 muss zuerst auf Maschine 1 bearbeitet werden. Die Arbeitsgänge können nicht in beliebiger Reihenfolge ausgeführt werden.
Hey Freunde vlt blick ichs grad einfach nur nicht, aber warum ist denn z.B a=8A? Groß A beinhaltet doch 8mal klein a usw. und nicht umgekehrt? Hilfe pls :D
es geht ja darum zu sehen, wie viele Einheiten du von a benötigst. Du musst dir das wie einen Baum vorstellen. Du beginnst ganz oben mit dem Endprodukt und setzt es in die Formeln ein. Wenn du dadurch dann den Bedarf von A ermittelt hast (z.B. A=10) setzt du die 10 in die Formel a=8*A ein und weißt dann, dass du für das Endprodukt 80a brauchst. hättest du noch etwas gegeben (wie a=8*A + 6*B) setzt du immer die benötigte Anzahl der Zwischenprodukte A/B ein und erhälst dadurch die benötigte Anzahl der Rohstoffe (im Gozintographen ganz unten). Wirkt etwas verwirrend aber macht schon Sinn
Danke dir :)
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Warum wird bei der 4c) mit arbeitsschritten A31/A32,A33/A34 nicht schon in Periode 3 begonnen?
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Warum wird bei Aufgabe 1b) im Fall von knapper Fertigungskapazität nicht auf den Lagrange-Ansatz, sondern auf den LP-Ansatz zurückgegriffen? Widerspricht dies nicht der Vorgehensweise im Skript auf Seite 45?