Altklausur Aufgaben SS17.docx

Klausuren
Hochgeladen von Anonymer Nutzer am 10.02.2018
Beschreibung:

Viel Glück beim Durchrechnen

 +2
404
10
Download
Würde man da bei der Mundell-Flemming Aufgabe b) expansive Fiskalpolitik unter flexiblen WK und bei der c) expansive Fiskalpolitik unter fixen WK machen ? Wäre sehr lieb wenn mir da jemand kurz auf die Sprünge helfen könnte:)
Ja genau :)
Wäre der reale Wechselkurs nicht 1, sondern z.B. 2, würde man dann einfach den Ausdruck IM also m1Y/2 nehmen? Also normal IM/e ?
Keine Garantie aber ich würde es auch so machen
Welches Ergebnis kommt hier für den Kapitalstock raus? Ich habe irgendwie K/N=32 rausbejkommen, bin mir angesichts der Losung in a) mit den kléinen Werten unsicher, ob das das richtige Ergebnis ist.
Ok, habe die Werte vergessen einzusetzten und jetzt für Y/N=4 raus. In welche Formel muss ich K/N jetzt aber einsetzten, um C/N zu bestimmen? In C/N=(1-s)*Y/N? Für die Investitionen erhalte ich I/N=0,4
habe auch 32 raus, hab mein rechenweg bei dem dokument zu aufgabenteil a) hochgeladen. Habe allerdings die Aufgabe so verstanden, dass man danach nur noch den Konsum/Investitionen einzeichnen soll, nicht mehr berechnen. Hast du das anders verstanden? (Falls man mit den 32 weiterrechnen würde, müsstest du die in die Produktionsfunktion zu Y/N einsetzen, und dann mit dem weiterrechnen für I und C, analog zu a)
da i = r + infl. steigt i inländische Währung wertet schneller auf Der Wechselkurs für die inländische Währung wird also teurer. Da Marshall lerner effekt gilt steigen exporte und importe sinken. Daher steigen NX. Der Hadelsbilanzüberschuss wird größer. Fehlt noch was? Muss man noch was zum festen WK schreiben?
8 weitere Kommentare anzeigen
Ja in der Formel steht ja auch oben der nominale Wechselkurs in Mengenotierung des Inlandes. Würde der sich jetzt auch verändern wegen der Inflation, dann würde sich der Bruch insgesamt natürlich auch wieder ändern. D.h. wir kriegen die Angabe um eine eindeutige Aussage über Auf und Abwertung treffen zu können.
Achsooooooooo, das macht mehr Sinn, danke!
Hier geht es wohl um eine Änderung der Sparquote? Wie würde die Regierung diese beeinflussen können, wohl über Steuern und Staatsausgaben?
Ist die Antwort: Y= C(yt)+I(Yi)+NX(Y,Y*,E)? Dazu noch ob ein + oder - Zusammenhang besteht?
keine gewähr
hätte ich jetzt nicht so gemacht wie noten, da nicht nach wirtschaftspolitischen Maßnahmen gefragt war, sondern was passiert wenn sich die Determinanten wie T,Y, i oder E ändern.
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Hat irgendjemand vielleicht einen Rechenweg für die Aufgabe 1? Keine Ahnung wie man bei der a) anfangen müsste zu rechnen
13 weitere Kommentare anzeigen
Keine Gewähr
kann ich bestätigen
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Kann jemand sagen was Bei Teil 2 Aufgabe 2 rauskommt? Habe 2,5 stimmt das?
7 weitere Kommentare anzeigen
,Kann -1,75 bestätigen
-1.75 habe ich auch
38,52% stimmt das? Ist mit der Exportquote einfach der Anteil der Exporta am BIP gemessen?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Die Verflechtungsquote ist doch dann 69,03% oder? (Exq. + Imq.)
Bekomme ich für die Verflechtungsqute auch raus
aus welchem Grund senkt die EZB die Zinsen, wenn die Fed das tut? Um den WK stabil zu halten ? Weil im Endeffekt ist es ja wie Senken des ausländischen Zinssatzes und der Verschiebung der LM als Reaktion darauf. Also wie bei festen WK im Mundell Fleming