Empirische Wirtschaftsforschung I

an der Universität Bayreuth

Kurs beitreten
574
Diskussion
Dokumente
Karteikarten
Falls jemand die (insbesondere letzten beiden) Aufgaben der 1. Übung mitgeschrieben hat, wäre ich (und sicher noch andere hier) sehr froh wenn der/diejenige sie hochladen würde :)
Würdet ihr diesen Kurs weiterempfehlen?
Nein, definitiv nicht! Aber du kannst hier wirklich etwas lernen...
Gibt es ein Skript? und ist die Klausur nur rechnen oder eher viel auswendig lernen? Besten Dank für eure Hilfe!!!!
Wird die Vorlesung aufgezeichnet?
Ist empirische Wirtschaftsforschung eine Open-Book Klausur?
nein, ist keine open-book
Hat jemand die Lösungen für die Übungen als PDF? Ich kann die do-Files leider nicht öffnen
Hat jemand hierzu einen Lösungsansatz?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Einfach den Term ln(PRICE) nach AREA ableiten und dann Werte einsetzen
bei der Ableitung habe ich als Ergebnis: 0,4780+0,0023*AGEi, der marginale Effekt hängt also von AGE ab. Wäre das schon die vollständige Antwort?
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Hat jemand einen Lösungsansatz zu 1d und e? Auf was will er da hinaus?
Hey :) Warum steht denn oben beim Summenzeichen N und i=1, unten bei dem aber nur i? Bedeutet das das Gleiche und das erst-aufgeführte Summenzeichen wurde mit der Schreibweise nur näher erläutert? Reicht es in meiner Antwort, wenn ich neben alle Summenzeichnen nur ein i schreibe? Danke!
Hallo kann jemand mir erklären, wie die Zahl aus Folien Seite329&334 bekommt? aus welchen Zahlen der STATA?
Gibt es irgendwo Lösungen zu aktuellen oder auch alten Klausuren? Ich fand die "SS18" total komisch, bei vielen Aufgaben scheiterte es daran, dass ich gar nicht wusste, worauf der hinauswill. Da kann man am Ende noch so viel lernen. Wenn also jemand eine gute Note geschrieben hat, bei einer aktuellen oder älteren Klausur, und das fotografiert hat, wäre es super nett, wenn er das reinstellen würde. Ich glaube es gibt viele Leute, die teilweise einfach keinen Plan hatten, was der Zweck bestimmter Aufgaben ist. Anders als bei Statistik, wo die Aufgaben teilweise anspruchsvoll, aber immer klar gestellt sind.
Kann man für die Klausur gut zum Nachtermin lernen?
Hat hierzu jemand eine Idee? Mit einer partiellen Ableitung kommt man ja nicht weiter, oder?
Ableiten nach Schulbildung und dann kleiner gleich 0 setzen oder nicht?
Hallo kann mir jemand erklären, wie man die Anzahl der Restriktionen ermittelt?
Restriktion ist doch die Variable die man rausnimmt, Age kommt zwei mal vor, also ist J = 2, ich hoffe ich hab mich da nicht vertan.
Danke dir :)
Wie kann man das denn bestimmen? Das ist ja eigentlich ein level-level-modell aus dem ich Einheiten, aber keine Prozent ablesen kann, oder?
Naja der "Anteil des Außenhandels" für deutschland ist der Wert 0,44; Das heißt das Deutschland einen Anteil am Außenhandel von 44% hat, demnach gehe ich davon aus das 1% Einfach eine Einheit Außenhandel ist. Ansonsten kannst du ja auch einfach beide seiten durch 100 teilen, denn ein hundertstel einer Einheit ist ja ein % ....
Wie berechnet man das? Wenn ich einfach nach HOURSW ableite komme ich auf ß/HOURSW setzte ich 2000 und 0,909 ein komme ich auf einen sehr geringen wert von 0,000454610 kann das stimmen? Eine so geringe Wertsteigerung scheint mir falsch. Ich hoffe jemand ist so lieb und beantwortet mir das noch kurz vor knapp :)
1 weiteren Kommentar anzeigen
also ist ja log log. die zahl der stunden steigt um 10% dadurch steigen die Sales um 9,09 % wenn ich das so interpretiere wie wir das sollen
das hab ich auch überlegt, dafür 6 punkte und lässt sich das wirklich so übertragen?
muss hier einfach zu der Gleichung +beta 4 RURAL hinzugefügt werden?
Hallo Leute, Ich hätt eine Frage zur klausur ersttermin ss2016 ich habe die aufgabe 1A und B ausgerechnet. Wäre schön wenn ihr mir Feedback geben könntet, da ich meistens immer net weiß was ich dazu schreiben soll
Er fragt ab und an nach einem Grund eine Konstante einzuführen. Wäre es ein legitimer Grund zu sagen man möchte die zentralen Eigenschaften des OLS nutzen die ein Interzept benötigen?
Will er hier vielleicht auf N -> 00 hinaus und schauen ob hier der schätzer noch gegen den Erwartungswert korreliert?
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Zu 2f): Ist der E ffekt -0.0263 - 2 x 0,00254 x 1 oder -0.0263 - 2 x 0,00254 x 2?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Habs nochmal durchgekaut, wenn man den E ffekt einer Erhöhung von 1 auf 2 hat, muss man 1 e insetzen. :)
Hast du zufällig eine Idee wie die d funktioniert also die erhöhung der stunden, ich hab so einen geringen wert raus mit 0,000454610 der scheint keinen sinn zu ergeben
hat jemand dazu nen Lösungsansatz? muss man beschreiben was man macht oder schauen ob das linear ist und ob man es umformen kann?
Ich glabue, mit Logarithmus zu beider Seite kann man dann r isolieren. Daraus ist der Schätzer für r.
Wenn du den log auf beide Seiten anwendest fällt e weg, der interessante Parameter ist dann linear, so wäre mein Ansatz. Dannch würde ich einfach wie gehabt das minimierungsproblem aufschreiben...
Hat hier vielleicht jemand die lösung für die komplette d)?
Ist hier das Ergebnis b = beta + Summe i vi / ln(xi)? Und dann das nur dann E(b)=beta gilt, wenn der zweite Teil null ist?
1 weiteren Kommentar anzeigen
super, danke! :)
Hast du dann bei iii., dass genau das zu einer unverzerrtheit führt, da ln(0) ja nicht definiert ist und somit der zweite teil der Gleichung wegfällt?
hätte jemand die mitschriften zum Übungsblatt 2, aufgabe 3? Ich wäre unendlich dankbar
hat jemand hierzu eine Idee? Ich denke er will hier auf ein endogenitätsproblem hinaus? Preis der Autos korreliert vielleicht mit dem Einkommen und dem Fehlerterm e?
Guten Morgen :) hat jemand Lösungen zu den Klausuren aus 2016? wär super, wenn er die reinstellt, auch wenn sie nicht perfekt sind.
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Muss man bei 2 c und d wirklich etwas ausrechnen? Man kann doch für Area nichts einsetzen?
kann man einfach aus dem output ablesen, wenn in der nähe (also Dummyvariable = 1) ist der Preis 13.67% höher.
Wie komme ich denn auf das J?
Schau mal weiter unten: J enstpricht deiner Anzahl an Restriktionen, d.h. wenn in der Aufgabe steht du sollst untersuchen, ob die Anzahl der Eigentümer einen signifikanten Einfluss auf den Jahresumsatz hat, dann schaust du wie oft (Eigentümer) in deinem Regressionsmodell vorkommt. Angenommen, (Eigentümer) kommt 2x vor dann ist dein J=2, weil du diese beiden beta=0 setzt um zu schauen, ob der Einfluss signifikant ist.
Was könnte hier gemeint sein?
induktive Methodik, wahre Parameter sind nicht beobachtbar. Alpha determiniert die Fehlerwahrscheinlichkeit, dass beta falsch geschätzt wurde (siehe Konfidenzintervalle)
Danke! Weißt du auch die Antwort auf die Teilaufgabe davor, also auf 3b?
Müsste es hier nicht heißen "steigt die Festnahmewahrscheinlichkeit um eine Einheit so sinkt die Kriminalitätsrate um 46,6%" ?
Ich glaube 0,466 % ist richtig, weil im log-log Modell heißt es ja: Steigt x um ein Prozent, so ändert sich y um beta % bin mir aber auch nicht wirklich sicher
Kann das jemand erklären? Ich verstehe die Antwort nicht
Ja ich auch nicht aber. Hätte dahin geschrieben, dass keinen Sinn ergibt, denn wenn wir davon ausgehen, dass alle erklärenden variablen gleich 0 sind käme eine Kriminalität von -4 raus, was ja nun nicht sein kann.
Die Interpretation der Konstanten alleine dürfte hier sinnbefreit sein, da es hier ein klassischer Fall von out of the sample Interpretation ist, d.h. die beobachteten Daten liegen alle von 0 entfernt, da die einzelnen Variablen ja in keiner realen Beobachtung 0 sein würden (bspw. Anzahl an Polizisten oder Festnahmewahrscheinlichtkeit)
Ich denke hier ist Zentrale Eigenschaft 3 gemeint (Folie 110)
stimmt diese Lösung denn?
Sorry für die blöde Frage, aber wie komme ich beim F-Test auf die Variablen K und J? Schonmal vielen Dank im Voraus!
1 weiteren Kommentar anzeigen
K entspricht der Anzahl an Regressoren (steht auch im Output: bei Model & df) jedoch musst du dann noch die Konstante mit aufnehmen --> Im Nenner steht dann SSR(u)/(N-K-1) J enstpricht deiner Anzahl an Restriktionen, d.h. wenn in der Aufgabe steht du sollst untersuchen, ob die Anzahl der Eigentümer einen signifikanten Einfluss auf den Jahresumsatz hat, dann schaust du wie oft (Eigentümer) in deinem Regressionsmodell vorkommt. Angenommen, (Eigentümer) kommt 2x vor dann ist dein J=2, weil du diese beiden beta=0 setzt um zu schauen, ob der Einfluss signifikant ist. Ich hoffe das war ein bisschen verständlich ausgedrückt
super danke für die ausführliche Antwort, habs verstanden!
Verstehe nicht ganz warum das eine 6 ist, wäre jetzt rechnerisch auf eine 5 gekommen. Kann mir das jemand erklären?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Ich glaube 5 ist auch richtig
danke :)
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Aufgabe 1c) IV: Wieso denkst du, dass hier nicht die Two-Stage-Least-Squares Methode erklärt werden soll? :) wäre mein Gedanke gewesen...
Hat hier jemand eine Idee?
nur die idee: e: p wert sozusagen zweiseitiger test auf Ho=0 --> weniger infos als t wert f:wir haben ja sd und mw geschätzt und daher ist student t verteilung erforderlich, da normalverteilung fehler systematisch unterschätzen würde. Aber eigentlich fast normalverteilt, da n=90
Hier fehlt das xi nach dem Summenzeichen.
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Kann es sein, dass die Aufgaben vorher wie auch diese alle darauf abspielen, dass es keinen Interzept gibt und deswegen nicht gilt was er hören will? 1b ff.
Also der Inhalt ist dann, dass du den durchschnittlichen y wert immer als schätzer annimmst
Sehe gerade hab mich hier vertan das muss natürlich mit e heißen
Hi, hat jemand eine gute Lösungsversion zu SS17, meine ist etwas dürftig. Beste Grüße!
1 weiteren Kommentar anzeigen
wär super, vielen Dank, meine ist wirklich nicht sehr gut, da ich bei ein paar Aufgaben auf gar keine Lösung komme
Hab den Nachholtermin gemacht die Fragen zu den Tabellen wusste ich nicht. Kannst ja mal Nachschauen vielleicht fällt dir ein was er da wollte.
Sehr verwirrend kann das jemand erklären?
Das ist genau das Gleiche wie im Skript auf Folie 123/124
Kann mir jemand erklären was man tun muss wenn man den marignalen Effekt bestimmen muss?
Ableiten vielleicht!? MARGINAL???? oh man
Weiß jemand wie sich ein Interaktionsterm zwischen zwei Variablen auf den marginalen Effekt von nur einer der zwei Variablen auswirkt? Also z.B. wenn man bei y = b1*Lohn + b2*Jahre-in-der-Schule + b3*(Lohn X Jahre-in-der-Schule) den marginalen Effekt des Lohnes darstellen soll?
Gibts dazu irgendeine Aufgabe? Geht das mit Interaktionsterm überhaupt noch? Wenn ich anwende was wir bisher gelernt haben und als beispiel nehme y=b0+b1x+b2z+b3xz dann wäre der marginale Effekt von x auf y: dy/dx=b1+b3z. Wenn b3 gleich 0 wäre, dann wäre alles wie gehabt und der Effekt wäre gleich dem Koeffizienten. Ansonsten ist der Effekt aber noch von Z abhängig. Ich glaube ehrlich gesagt nicht das wir das können müssen. Wenn du Zahlen hast kannst die einfach einsetzen...
Nach Lohn ableiten vielleicht??????
Hat zufällig jemand die präzisen Antworten auf die Typische Aufgabe 2 a) bis d) zusammengefasst? Da der Prof meinte, es gibt entweder 5 oder 0 Punkte.
Welcher Punkt fehlt denn hier um die volle Punktzahl zu erreichen?
Ich glaube ja, dass man noch hinschreiben muss, dass die Stichprobengröße egal ist. Aber ich weiß es auch nicht hätte ich jetzt mal so gesagt
Was ließt man hier ab? -13,66%?
Ja Also die Differenz sind 13,66 % stimmt
Wie sieht das eigentlich mit dem Notenschlüssel aus ? braucht man 50% um zu bestehen oder läuft das eher wie in Statistik?
Weitere laden