Übung Stromfadentheorie 7 - Strömungsmechanik I - SS2018.pdf

Übungen & Tutorien
Hochgeladen von Marvin B 4570 am 25.08.2018
Beschreibung:

Übung Stromfadentheorie 7 - Strömungsmechanik I - SS2018

 +2
98
11
Download
Warum setzt man für l =4,5m und nicht 5m ein?
weil die 0.5m (düse) reibungsfrei sind. daher betrachtest du nur die 4.5m, da diese reibungsbehaftet sind
wieso nicht 5m ?
Weil der Nullpunkt an den Ausgang (A) gelegt wurde, somit beträgt die Höhe z_A=0 und z_1=5m
ist das Vorzeichen hier nicht überflüssig . Ich meine sind za-z1 = 5m und nicht -5?
Wie kommt man genau auf den Wert?
welchen Wert setzt man für l ein?
was setzt man denn konkret für z1 und zA ein , damit da 4,5 m rauskommen ?
Warum kann ich den Stromfaden nicht von 1-2 wieder definieren? oder geht das etwas doch?
wäre es hier möglich z1 zu eliminieren?
Welche Werte habt ihr für L & D eingesetzt
l1 und d1
welche werte wurden dafür benutzt?
2 weitere Kommentare anzeigen
wieso 4,5m ?
Von 1 -> A sind h2-h3-h4 (in der Düse keine Verluste)
wieso ist bei den linken nicht Ca?
9 weitere Kommentare anzeigen
Was heißt zu Beginn? c_A wurde vor Aufgabenteil 5) nicht gebraucht, zuvor galt aber ebenfalls c_1=c_A, man hat es aber nicht gebraucht. Den Volumenstrom hättest du auch mit c_1 bestimmen können, aber c_1 war ja nicht mehr bekannt. Und berechnen konntest du c_1 auch nicht direkt, weil dir auch p_1 gefehlt hat, daher besorgt man sich c_A, nutzt dann c_A=c_1 aus und kommt so auf p_1.
okay haben es glaube verstanden jetzt danke dir
Das ist ja der Punkt hinter der Düse, wenn der Durchmesser wieder bei D1 liegt. Dann darf man doch nicht p0 einsetzen, weil das noch gar nicht der Austrittspunkt ist, sondern mitten im Rohr oder? Mit z1-zA=5m komm ich allerdings nur auf Lambda=0.0443
5 weitere Kommentare anzeigen
Die Strecke ist auch 5m, allerdings sind die 0.5m der Düse reibungsfrei
Achso. Ja das hatte ich wieder vergessen