Strömungsmechanik I 

an der Technische Universität Dortmund

Kurs beitreten
528
Nächste Klausur
AUG 26
Diskussion
Dokumente
Karteikarten
Woher bekomme ich die Formel?
2 weitere Kommentare anzeigen
Wieso geht alles neg. in die Gleichung ein?
Weil pB und die Druckkraft in x-Richtung nach links zeigen(also minus) und pAt zeigt nach rechts(also plus)
warum benutzen wir beim verlustbeiwert die Geschwindigkeit c1 und nicht c2? der Verlust tritt doch für den Druck 2 auf?
Wie wird hier umgeformt?
In der Musterlösung steht m˙ Seite * cSeite * cos alpha für den Seitenflächeninpulst.. wie kommt man darauf?
ist denk ich der x-anteil des massenstroms
wie kommt man auf die rechte Seite der Gleichung und wieso kommt bei rho ein Minus hin?
1 weiteren Kommentar anzeigen
das minus vom rho kommt vom normalen Vektor
und die Rechte Seite ist die Kräftesumme
Warum kommt kein Druck von der Seite?
2 weitere Kommentare anzeigen
Ja das habe ich nicht bedacht. Ich denke aus dem Grund ist mein Ergebnis auch nicht richtig.
man betrachtet denke ich nur den Druck in x richtung, deshalb kann man den druck, der auf die Fläche oben kommt ausser acht lassen?
warum kann man die aufgabe nicht über den Stromfaden lösen? liegt das daran das wir nichts über die Verluste wissen?
Warum legt man hier keinen Stromfaden, sondern geht über die Impulserhaltung. Bernoulli müsste auch klappen, klappt aber nicht
Warum kann ich hier nicht auch einfach den Stromfaden von 0 bis 1 nehmen? Ich komme dann auf 0,149 m³/s
Weil sich durch den veränderten Behälterpegel ja auch der Druck p1 ändert
Wenn ich dort meine Werte einsetze komme ich auf 0,75. In den Musterlösungen taucht auf einmal eine 1 - blabla auf...wo kommt das her? dann käme ich natürlich auch auf 0,25.
Wieso ist hier für den Auftrieb nur V_a zu berücksichtigen? Kennt man den Querschnitt der Austrittsfläche dadurch, dass an beiden Seiten p2 herrscht oder wieso?
Denke, da das Wasser nur an den schrägen Stellen angreifen kann und überhaupt eine Auftriebskraft bewirken kann
Ich hab die Musterlösung mal hier eigefügt. Kann mir jemand verraten was F.2.1 und F2.2 und F1 ist . Weiterhin würde ich gerne erfahren warum die Atmposphärenkraft subtrahiert wird ?
12 weitere Kommentare anzeigen
Kann mir einer noch sagen, warum bei F1 und F2,2= 0,5*Druck*Fläche ist? Also warum 0,5 ?
Da die beiden Kräfte über die Tiefe ja linear steigen, hat man hier "geometrisch" gesehen Dreieckskräfte, deshalb brauchst du 0,5 als Faktor über die Tiefe. Das kannst du in der Abbildung gut erkennen. Vergleichsweise hat F2,1 den Vorfaktor 1, da es die ganze resultierende Kraft aus dem oberen Fluid ist, die dann über die weitere Tiefe konstant bleibt.
Also im Skript scheint der Tiefendruck bei dem totaldruck keine rolle zu spielen?
gleiches steht auf der wikipedia site https://de.wikipedia.org/wiki/Totaldruck
Wo finde ich das Skript?
Wie kommt man darauf? Ich hab dazu nichts im Skript gefunden.
Wieso darf man den Teil in y-Richtung weglassen?
du lässt ihn ja nicht weg, du schaust halt nur auf den x-anteil, weil du durch den schon die lösung findest
hat einer die kurzfragen von der Lausut f2019 ???
In der Aufgabe steht, dass man auch Ptotal kennzeichen soll - Ptotal ist aber bei allen konstant ?
Das +dp muss in der Zeichnung nach unten. Dies muss im auch in der Gleichung korrigiert werden. Dann hat man auch vor dem Integral (für dz) kein Minus mehr, denn auch hier sind die Grenzen verkehrt herum für h und 0.
dp muss nach oben wenn man auf das koordinatensystem der aufgabe achtet
Wie kommt man auf diesen Ausdruck für a. Gruss aus dem Osmanischem Reich
Weiß jemand wann wir Montag die Klausur schreiben?
Nein
Wie geht ihr bei dem Auswendiglernen vor? Was würde ihr empfehlen? Jedes einzelne Detail im Skript wäre etwas zu viel denke ich. Jemand Erfahrungen? Und was meint ihr, wie die aufgestellt sein wird? Ich tippe auf 1)KF, 2) Hydrostatik und 3) Stromfaden....Zur PT werden mmN 1-2 Fragen bei Aufgabe 1 kommen. War jemand beim Prof oder Übungsleiter und hat halbwegs was herausfinden können?
was setzt man denn konkret für z1 und zA ein , damit da 4,5 m rauskommen ? Für mich sind h2 -h4= 10m-5m=5m und nicht 4,5m
3 weitere Kommentare anzeigen
Jetzt hab ich es verstanden . Danke dir
Wieso sind bei Aufgabe 3 in der Rohrleitung Verluste zu berücksichtigen? Das habe ich nicht so richtig verstanden, weil ja nur am Eintritt also oben Verliuste vorhanden sind...
Ich hab keineIdee wie eine optimale Antwort aussieht hierrauf. Ich würde sagen die Reibung verändert die Totalenthalpie, weil Wärme an die Atmosphäre abgegeben wird oder die Erwärmung zur Veränderung der Dichte des Mediums führt .
Könnt jmd erklären, was hier genau gemacht wurde?
Wurde in der Vorlesung gesagt was man von Potentialtheorie wissen sollte, bzw was nicht gelernt werden muss? Ist ja doch recht viel auswendig lernen der Strom-/Potential-Funktionen, da es ja mehrere Fälle gibt...
Die Tabelle mit den Potentialen und Stromfunktionen brauchst du nicht auswendig zu lernen. Aber du musst mit allem rechnen können. Manchmal wird auch verlangt das man superpositionierte Strömungen erkennen und beschreiben soll anhand von Stromlinien.
Kann jemand eventuell aus Erfahrung sagen, in wie weit es sich lohnt, ganz alte altklausuren zu machen? also bis zu welchem Jahr würdet ihr die Altklausuren für sinnvoll einschätzen?
Hab alle gemacht ^^
heißt, also die 5?
warum kann man C2 hier nicht über die Beziehung mit Wurzel(k*R*T2) berechnen?
Weil Die Formel Wurzel(k*R*T) für die Schallgeschwindigkeit gilt. Am Punkt 2 ist die Mach-Zahl aber größer 1 und somit ist c2 ungleich a
warum wirken Fw , Fsk , Fuw wenn Fw genau Fsk- Fuw bereits beschreibt?
Müsste die Verschiebung vom Ursprung nicht -a sein, da der Koordinatenursprung bei Q liegt und die Senke dann links davon?
weiss jemand wie dise aufgabe richtig aussieht?
3 weitere Kommentare anzeigen
Mein fehler bei 1.8 habe ich geschrieben: h1 − h2 + (c2^2− c1^2)/2 + g(z1 − z2) + q12 +phi12 = 0 aber leider weiss ich nicht ob das korrekt ist
Hmm ok, ich hätte jetzt die Formel genommen, ht= h+u^2/2,genommen, aber ich weiß nicht was ich sonst noch dazu geschrieben hätte.
Wenn ich jetzt für x das a einsetzte, dann teile ich doch durch null?! Oder übersehe ich etwas?
im nenner rechnest du ja noch +y^2
stimmt, wir sind ja jetzt nicht mehr bei y=0 :)
Hängt der Druck nicht von der Tiefe ab, müsste also anders bestimmt werden? mit pb+fw*g*(hb-hs*) ?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Ja das verstehe ich, aber innen hätten wir doch eine Druckkraft die von der Tiefe des Wassers abhängt oder nicht? Also Fpb = (pb+rohw*g*(hb-hs*)* pi*r^2 anstatt nur pb*pi*r^2 oder habe ich gerade einen riesen Denkfehler?
Ok ich glaube ich weiß wo mein Denkfehler war.. ich danke dir!
Warum wird nur eine Seitenfläche betrachtet( oben) und nicht beide (oben und unten)?
3 weitere Kommentare anzeigen
Weil das Bauteil und die Strömung symmetrisch ist. Kann man den Volumenstrom der Seitenflächen zusammenfassen., da der auf beiden seiten exakt gleich ist. Das ist zumindest die einzige Erklärung die ich habe. Das mit dem Boden steht nirgends in der Aufgabenstellung.
Er kann zusammengefasst werden, da ja nicht nach den einzelnen Volumenströmen der Seiten gefragt ist, sondern nur nach dem Gesamtvolumenstrom der generell über die Seite entweicht. Bei der Aufgabe spielt die Aufteilung keine Rolle, ob der Volumenstrom nur oben oder an beiden Seiten austritt
Kommt das Minus daher, dass die Geschwindigkeit entgegengesetzt der x-Koordinate verläuft?
Im Grunde genommen ja. Ich finde die "einfachere" Erklärung ist aber, dass Wasser abläuft und sich die Höhe über die Zeit gesehen deswegen verringern muss.
die konti gleichung ist nicht die bernoulli gleichung
muss man 40% oder 50% erreichen?
Ich nehme an 40%, aber ganz sicher bin ich mir nicht
16/40 sind erforderlich, also 40%
Zuletzt geteilte Dokumente
vor 1 Tag wurde hier das letzte Dokument von Chantal Kliem 418 geteilt
Hat jemand die Lösungen zu Stromfadentheorie 13 ?
wie kommt das?
1 weiteren Kommentar anzeigen
ich habs jz. das ist, weil sich der punkt um a in positiver x richtung befindet
Dito
Zahlendreher?! Meine Lösung 7,459 m/s
ja
wie kommt man auf den Wert ? Cf= 4 x 2/0,1^2*pi = 254,6 m/s und nicht 10,19 m/s. Ich vermute dass man man für den Volumenstrom etwas anderes einsetzt aber was und warum ist meine Frage?
also wie die auf die 4 im Zähler kommen verstehe ich nicht. Ich habe 2/(pi*(0.5/2)^2) gerechnet und komme auf das gleiche. musst halt den neuen Durchmesser nehmen.
@Nuri du musst den neuen Durchmesser verwenden, am Flansch beträgt dieser 0,5m, die Rechnung so ist richtig.
-arctan(-1) sollte doch pi/4 sein oder nicht?
Wie kommt man darauf? Das Ergebnis aus rho*g muss doch dahin oder übersehe ich da was?
rho*g in bar umgewandelt ist dasselbe
Wieso kann man hier die Länge zu l=1 setzen?
Die wird nicht zu 1 gesetzt, sondern wird auf der linken Seite integriert, sodass ein x dazu kommt. Das wird dann von 0 bis l ausgewertet und dann kann man das l auf beiden Seiten kürzen.
warum kommt hier -a hin, wenn die senke sich a in positiver richtung befindet?
Wenn du für x a einsetzt, würde dort a-a also 0 stehen. Gleiches Prinzip wie bei Nullstellen.
wieso muss man bei den isentropengleichungen, von zustand 1 nach 2, einmal tauschen. weil der querschnitt kleienr wird?
Hat jemand zufällig die Stromfadenaufgabe 13 geschafft? Bin mir unsicher wie man mit dem Mischverhältnis von Wasser und Schaummittel umgehen muss?
Warum darf man bei dieser Aufgabe den Stromfaden für inkompressible Strömung benutzen? Gase sind doch grundsätzlich kompressibel und in der Aufgabenstellung steht nichts dazu oder ?
lies dir die nochmal durch, im ersten teil steht drüber, dass man zunächst von einer inkomp. ausgehen soll
Hab ich volkommen übersehen. Danke !
Hat jemand die Aufgabe "Potentialtheorie 1" gemacht und würde die Lösungen hochladen?
wie lange schreiben wir die klausur? und wie fällt die bewertung aus. also alle drei aufgaben gleich bepunktet?
1 weiteren Kommentar anzeigen
okay danke
schau mal in der letzten Klausur F2019 da stehen die Punkte 1.) Fragen 10P 2.) Fluidstatik 14P. 3.) Fluiddynamik 16P.
Weitere laden