Fluidenergiemaschinen I

an der Technische Universität Dortmund

Kurs beitreten
249
Diskussion
Dokumente
Karteikarten
Was habt ihr für ne Note?
Hat jemand den Einschreibeschlüssel fürs Moodle?
Hat jemand die Lösung zur Frühjahr 2018 Klausur und wäre so freundlich sie hochzuladen ?
5 weitere Kommentare anzeigen
Kann mir bitte jemand den Moodle Passwort geben ?
Hat sich schon geklärt, aber trotzdem danke
Wie findet ihr die Klausur?
6 weitere Kommentare anzeigen
Vor allem hätte man das über die Enthalpiekonstanz am LE rechnen müssen. Sowas haben wir nie gemacht.
Wie lange dauert das bis die Ergebnisse online sind??
hat jemand eine Lösung für die drei Fragen? :)
4 weitere Kommentare anzeigen
h_t: steigt | konst p: steigt | steigt h_t*: konst S: Dissipation --> geringfügige steigung
Danke dir.
checkt einer von euch die 1.7 aus den kurzfragen von der klausur im letzten sommersemester ?
6.4.5) Allgemeiner Reaktionsgrad (in der PDF im Moodle: 4.9)-8.2.4) - Seite 30) "Gleichdruck-/ Aktionsturbinen (r=0) haben gegenüber Überdruck-/ Reaktionsturbinen (r≈0,5) weniger Stufen bei i.d.R. höheren Verlusten."
Kurze Frage zur Klausur 2017F zur Aufgabe 3.2 Pumpe-Rohrleitung. Wie geht man genau vor, wenn alle Ventile geöffnet sind und so die unterschiedlichen Volumenströme der Rohrleitungen bestimmt werden sollen?
Du schaltest Alle Versorger bzw Verbraucher parallel. Der Schnittpunkt ist ja der ZAP und dort kannst du den gesamten Volumenstrom ablesen. Wenn du von diesem Punkt einfach kontinuierlich nach links kommst, schneidest du die "Einzelnen" Kennlinien der "Kombinierten" Kennlinie. Und an den einzelnen Schnittpunkten kannst du entsprechend die einzelnen Volumenströme für die jeweiligen einzelnen Systeme ablesen. Hilft das? :D
Wie genau kommt man auf diese Werte?
Man setzt in die Beziehung darüber die gewünschten V/s=116 m^3/h und w_f ≈ 690 m^2/s^2 ein und kommt dann für die Ähnlichkeitsparabel auf ungefähr die Werte.
Könnte mir vielleicht einer erklären, wofür man die Arbeiten auf einen Knotenpunkt reduziert?
Wenn man mehrere Kennlinien betrachten will, kann man diesen Punkt an eine Mehr-Wege-Ventil legen. z.B. Man hat eine Pumpe, 1 Staubecken und 2 Verbraucher. Jetzt kannst du alle Stränge auf den Knoten reduzieren und dann bestimmte Schaltungen (Pumpe + beide Verbraucher oder Pumpe + Staubecken). Würdest du das nicht machen, musst du jedes mal den gesamten Stromfaden auswerten. Und das für jede einzelne Möglichkeit das System zu schalten.
Danke dir
Weiß jemand die Lösung für 2017f Aufgabe 2.2. Wie kann ich den Durchmesser laut Cordier-Diagramms bestimmen? Durch die Anfangsbedingung kann man zuerst die Laufzahl ausrechen , dann kann man die Durchmesserzahl bestimmen. Aber was ist Laufraddurchmesser EM?
3 weitere Kommentare anzeigen
Kann mir vorstellen, dass dieser Aufgabenteil der Kurzfragen (im Grunde alle Berechnungsaufgaben) einfach mehr Punkte geben wird.
Das ist die Lösung der Aufgabe selber wär ich auch nicht drauf gekommen ?
Bei H2017 3.7) wird gefragt, welche zwei Maßnahmen man unternehmen kann, um die Förderhöhe bei gleichem Volumenstrom zu senken. Liege ich richtig mit Drossel entweder vor oder nach der Pumpe?
Also ist nur etwas kleines aber gibt auch Punkte: Bei der F2018 1.1) soll man die 4 Typen von Radformen bezüglich n_q, Volumenstrom und w_f einordnen. Die entsprechende Stelle im Skript ist: 6.4.4 Laufzahl und Durchmesserzahl Nun habe ich das Problem, dass ich das Diagonalrad von dem Halbaxialrad nicht unterscheiden kann. Bisher habe ich leider auch nur andere Quellen gefunden, die beides synonym verwenden.
4 weitere Kommentare anzeigen
"Sortieren Sie die folgenden Radformen [...}"
wüsste auch gerne wie ich halbaxial und diagonalrad unterscheiden kann
Wo kommt dieser Wert her? Und kann mir jemand bitte den Unterschied zwischen Zusammenarbeitspunkt und Betriebspunkt erklären?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Danke dir!
Hmm ich versteh das auch nicht so ganz weil im 2.Tutorium Aufgabe 2 ist nach dem BP gefragt und wir haben trotzdem den Schnittpunkt der reduzierten Pumpenkennlinie und der Verbraucherkennlinie genommen warum?
Hat jemand Aufgabe 1.2 von Herbst 2014 gelöst und kann die Verläufe schicken?
wenn ich die umfangsgeschwindigkeit bei Di berechne dann muss mit Dm berechnen oder? da es sich um eine axial maschinie handelt.
12 weitere Kommentare anzeigen
Hab die Lösungen bei denen an der Uni verglichen
Das Fluid tritt hier radial ein und es tritt radial aus. Deshalb hast du zwei unterschiedliche Umfangsgeschwindigkeiten. Je eine an den beiden gegebenen Durchmessern
was ist die Formel für elektrische Leistung bei Pumpen und Turbine? Danke
1 weiteren Kommentar anzeigen
du meinst dann bei Turbine anstatt durch einfach mal
ja
Hat jemand die Kontrollfragen in den AKs gemacht und kann die vielleicht hochladen?
AKs?
Alktklausuren
Wie verlaufen in einem wf-V Diagramm die Linien konstanter Drehzahl? In Kapitel 6.2.1 sind welche dargestellt. Verlaufen die quasi parallel zur Kennlinie? Also herrscht auf einer Pumpenkennlinie immer die selbe Drehzahl?
die einzelnen Kennlinien gelten immer für eine Drehzahl
Ich habe hier eine Pumpenkennlinie (schwarz) sowie die Kennlinie der selben Pumpe bei halber Drehzahl (blau) angenommen. Über die Ähnlichkeitsparabeln (gestrichtelt) habe ich für die (beliebigen) Punkte A und C die Ähnlichen Punkte B und D für die halbe Drehzahl erzeugt.
Woran kann man erkennen, welche Nummer die einzelnen Zustände bei Turbinen und Pumpen/Verdichtern haben. Beispielsweise woran erkennt man, ob die Anströmung bei einer Turbine Zustand 1 oder 2 entspricht? Viele Formeln arbeiten ja mit u2 oder c2u daher die Frage
Bei Pumpen/Kompressoren ist LA -> LE 1-2-3-4 und bei Turbinen LE -> LA 4-3-2-1
Da jedes Rad abhängig von der Drehrichtung sowohl in einer Turbine als auch Pumpe benutzt werden kann, hat man sich geeinigt, die Zustände immer gleich zu benennen. 1 Niederdruckseite 4 Hochdruckseite Je nach Strömungsrichtung ist es dann eine Pumpe/Turbin und damit ist dann 2 hinter/vor dem Laufrad und 3 vor/hinter dem Leitrad.
woher soll ich den wissen ob ni1 oder ni2 gesucht ist? was ist wenn nach ni2 umstelle?
Unter welchen Bedingungen ist w_f = g*z? Ist das in Übung 12 (WS18/19) der Fall, da die Meridiangeschwindigkeiten konstant sind?
wenn man die Bedingung der Reynolds Zahlen bei der Formel von ackeret nicht erfüllt, gabs doch eine Möglichkeit die Formel umzustellen, weiß jemand noch wie das ging ?
4 weitere Kommentare anzeigen
wenn RE 2 größer als 1 ist dann tausche ich die beiden in meiner Gleichung oder kann man nicht machen? ich meine den Zähler mit dem Nenner tauschen
du tauschst die nicht in der Gleichung sondern du sagst: mein Re2 nenne ich jetzt Re1. Die indizes sind eigentlich bei den Ähnlichkeitsbeziehungen immer egal, außer bei Ackeret. Da muss Re1 > Re2 sein, sonst kommt was falsches raus.
warum wurden die hier getauscht? wenn RE 2 größer als 1 ist dann tausche ich die beiden in meiner Gleichung oder kann man nicht machen?
woher weiß man das alles? es gibt schon viele Leistungen und Wirkungsgraden kann man die i.wie von Formelsammlung ablesen oder muss auswendig lernen?
warum nimmt man den Schnittpunkt mit der ursprüngliche Pumpenkurve?
wie ist denn jetzt die neue drehzahl?
5 weitere Kommentare anzeigen
Die Wahl vom System I und II ist in dieser Aufgabe egal. Es ist nur dann von Bedeutung, wenn du die Formel von Ackeret benutzt (was wir hier halt nicht machen).
Die 615 rechnet man sich ja schon in Aufgabe 2 für die angepasste Drehzahl aus. Das heißt, man kennt das wf_2 und V_2 und sucht das hier zu passende n_2.
Ich habe an dieser Stelle folgendes eingesetzt: ( wf(2)I ) / 2*u(2)I = 416,17 / ( 2* 10,45) = 7,606 Wie kommen die auf 3,006? Bei der Volumenstromzahl genau das selbe: ich bekomme 0,259 raus und die haben 0,063?
2 weitere Kommentare anzeigen
Den Außendurchmesser, hier braucht man ja u2
Ich hatte für das u den Rohrleitungsdurchmesser dR=0,25m eingesetzt (was natürlich falsch ist). Wenn man den richtigen Außendurchmesser des Laufrades dA=0,4m nimmt, kommt man auf das richtige u=16,62 und damit dann auf die richtigen Kennzahlen.
Bei Axialmaschinen nimmt man für die Umfangsgeschwindigkeit immer den mittleren Strömungsduchmesser oder?
2 weitere Kommentare anzeigen
Je nach dem ob nach u1 oder u2 gefragt ist, halt D_i und D_a
Bei radialmaschinen benötigt man inneren und äußeren Durchmesser für innere und äußere Umfangsgeschwindigkeit.
Bei alter Klasur 2018h Aufgabe 3.1 wird der P/ρ oder c²/2 nicht mehr berücksichtig? Wo steht der Hinweis?
kann man immer sagen dass Ein- und Ausströmung des Laufrades sind Mantelfläche eines Zylinders bei nicht axial Maschinen?
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Woher weiß man bspw. anhand der Skizze in Aufgabe 1 was die Saugseite und was die Druckseite einer Schaufel ist?
hat jemand wenigstens die Lösungen zu den Kurzfragen?
warum haben wir für Wii 615 und nicht wi ?
In meiner Meinung , nehmen wir immer den kleineren Wert für II, um Re-I>Re-II zu sein. Vorher war Volumenstrom 1,23 jetzt ist 1. D.h. Wf wird kleiner.
Was ist jz dieses wf1? das sind doch nicht die 128,57 vom BP4 Vneu ist ja 1,11 m^3/s wie krieg ich das raus? Muss ich das im Diagramm ablesen?
Das ist schon gegeben. In Aufgabe 5 gibt es Hinweis"bei weiterhin konstanten Gegendruck aus Aufgabe 4".
hat vllt. jemand lösungen zu irgendwelchen altklausuren? wenn ja, würde der jenige diese hier vllt hochladen ?
Hier wird doch eigentlich w2* berechnet oder nicht? (w2*,n,St) und c2m* bilden doch kein dreick.
(w2*,n.St) nicht, aber (w2*,n.St)U. also von wst nach rechts verschoben (ist hier nicht eingezeichnet) und dann muss man das gedanklich nach oben verschoben
Wurden die Reynoldzahlen hier vertauscht oder wie?
ja
Falls jemand die Lösungen für die Altklausuren haben sollte, würde ich mich freuen, wenn er/sie mir diese per Mail schicken könnte :) jakob.hamm@tu-dortmund.de
Was bedeutet "mittlerer Stromfaden" genau, beim konstruieren der Geschwindigkeitspläne?
Wurde Übung 12 in der Vorlesungszeit nicht dran genommen oder warum gibt es dazu eine Lösung im Moodle?
genau so ist es mein lieber jan
Danke Herr Luis Schrade Schade
Bei Änhlichkeit soll man zuerst die Re-Zahl vergleichen, um Fall I und Fall II zu bestimmen? Kann jemand mir erklären? Soll man die Re-Zahl aus Formelsammlung ausrechen? Wenn nein, gibt es noch andere Möglichkeit?
nein mit der aus FS du musst nur aufpassen wegen der charakterisitschen länge
Wieso zeigt das c2m und c1m entgegengesetzt der Strömungsrichtung? Müssten diese aufgrund der in der Aufgabe gegebenen Stömungrichtung bzw den Fliehkräftem am Rad nicht andersrum sein?
Das ist eine Turbine keine Pumpe/Verdichter. Das Fluid treibt das Rad an.
Warum wird hier nicht c vom nennbetrieb genommen?
Das ist doch das c_2,M. (siehe Aufgabe 2)
Laut Skript 4.2 lautet diese Gleichung: PR=M*omega Warum ist das hier Pe=M*omega?
Es gibt Hinweis in der Aufgabe "Das effektive Abtriebsmoment der Modellturbine in Abhängigkeit von der normierten Drehzahl" . D.h. hier ist effektives Moment, und M*omega ist effektive Leistung.
Ich verstehe "Abdrehen" aus Formelsammlung nicht so richtig, was bedeutet das Wort? Die Schaufeln im Laufrad werden abgedreht oder?
Genau. Dadurch wird der Außendurchmesser des ganzen Rades reduziert.
wie kommt man auf diesen Wert? was muss man mit den linien tun bei einer drosselregelung/drehzahländerung?
Laut Aufgabenstellung ist der Volumenstrom auf 1 (m^3/s) gesunken. Jetzt guckst du wo deine reduzierte Pumpenkennlinie (Aufg. 1) diese 1 (m^3/s) schneidet. Und zwar bei ca. ek=765(m^2/s^2).
Welche Werte wurden hier genau verwendet? Hat das jemand vielleicht ausführlicher?
Die Werte des Betriebspunktes BP3 (siehe hochgeladenes Diagramm): ca. V=38(m^3/h) und wf=75(m^2/s^2).
Hat jemand eine ausführlichere Lösung zu Aufgabe 3? Oder vielleicht das Diagramm mit AP3 und BP3?
4 weitere Kommentare anzeigen
Ich habe mal hochgeladen wie ich das mit dem Diagramm gemacht habe.
Mir ist immer noch nicht ganz klar wie man die Ähnlichkeitsparabel ausrechnet. Was wird dabei für wfI und VI^2 eingesetzt?
müsste nicht D2(römisch2)=0,6 sein? da RE1>RE2??
Bei der Wahl von I und II ist die Beziehung Re1>Re2 eigentlich nur dann wichtig, wenn wir die Formel von Ackeret benutzen. Da wir das hier nicht tun, ist es im Endeffekt egal was I und was II ist, solange du es entsprechend umformst.
warum ist hier kein p_at/roh drin ?
Das ist nicht auf einen Knoten reduziert, sondern der Stromfaden von der Wasseroberfläche bis direkt hinter dem Peltonrad. (siehe Bild) Annahmen: 1) E_kin im Speicherbecken und hinter Peltonrad = 0 2) Druck an Oberfläche des Speicherbeckens und hinter Peltonrad = p_at 3) z2 = N.N. & z1 = h_M 4) phi = 0, da "Strömung bis zum Peltonrad verlustfrei"
Weitere laden