Tutorium 3.pdf

Übungen & Tutorien
Hochgeladen von Anonymer Nutzer am 06.06.2018
Beschreibung:

Lösungsweg zum Tutorium 3

 +2
117
7
Download
Benutzt man beim Linnksseitigem Test immer nur a bzw -tc(1-a;N-K)? Ist ja im Prinzip die Gegenteil bzw Gegenwk vom rechtsseitigem Test... oder hab ich da n Denkfehler?
wenn du mit gegenwahrscheinlichkeit meinst das bei 1-a zb t =1,96 rauskommt und bei a t=-1,96 dann ja. Die Normalverteilung und t-Verteilung sind symmetrisch und daher kannst du auch statt a einfach 1-a berechnen und ein Minus vor tun
danke
Wie kommt man auf diese 2,819 ? In der t-Verteilung wären dass 0,995 und 22 (wenn man es ablesen will)...wäre aber 0,99 zu 22 nicht sinnvoller ?
man nimmt 0,995 weil man 1- alpha/2 rechnet
Ach stimmt! Danke!
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Wie kommt man auf se(b1) = 43,41016?
kann man in den Daten ablesen. se(b2) ist in der Tabelle in der Zeile _cons (=b1) und Spalte Std. Err. (=se)
Wieso kann die Hypothese auf einmal nicht mehr abgelehnt werden? wird sie doch sonst immer bei t>tc
Wenn in H1 getestet wird, dass ein Wert kleiner ist, dann wird abgelehnt, wenn auch t kleiner ist als tc.
kannst du mir erklären wie man auf die 2.024 kommt ?
die 95% ist die 1-a Wahrscheinlichkeit, daraus kann man also ableiten, dass a = 5% bzw 0.05 ist. der kritische wert t ist wie da bereits steht (mit kleinem fehler) das (1-a/2; N-K) Quantil, also eingesetzt: (1-0,05/2; 40-2). Diesen Wert liest du in der t-Tabelle ab, die im moodle ganz unten auch hochgeladen ist
Vielen Dank !
müsste das nicht heißen 1-a/2?
Ja
Es gibt doch 2 koeffizienten b 1 und b2. Müsste dann nicht N-K=39-2=37 sein?
1 weiteren Kommentar anzeigen
Stimmt habe ich übersehen, aber wieso steht bei df Total 39?
Da zählt die Konstante nicht mit