Aufgabensammlung WS 1819.pdf

Übungen & Tutorien
Hochgeladen von Michael Ballack 1326 am 17.01.2019
Beschreibung:

CG

 0
207
12
Download
stimmt die Antwort?🤔
1 weiteren Kommentar anzeigen
wo kann ich das nach lesen?
Institutionen der externen CG irgendwie Kapitel 7 oder 8 oder so
weiß einer wo das steht
??
Frage 12 ist die Antwort richtig? wo finde ich diese Angabe ?
könnte mir jemand bitte die Rechnung dazu schicken? Ich komme auf Lösung c)
1 weiteren Kommentar anzeigen
Danke!
es ist immer variable Vergütung/Gesamtvergütung :)
Kann mir einer erklären wieso hier b) richtig ist und nicht a)? Bei der Bonusbankaufgabe wurde ja auch nie der Kontostand verzinst sondern der einbehaltene Betrag aus dem Vorjahr
2 weitere Kommentare anzeigen
Hallo Anonyme Maus, wo finde ich die Folie von deinem Foto?
Das ist aus der Übung :)
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Wo genau wurden die relevanten Sachen zu Frage 15 in der Vorlesung oder Übung besprochen? Kann die Frage nicht wirklich zuordnen und hätte sie auch nicht beantworten können?
Nein war so nicht in der Vorlesung drin. Ich glaube es geht darum, dass man bei einem Kauf von 30% der Aktien eines Unternehmens (speziell bei einer feindlichen Übernahme) den anderen übrig bleibenden Aktionären verpflichtend auch ein Angebot für ihre Aktien machen muss. Damit soll vermieden werden, dass man einfach gerade so viele Aktien kauft wie man bräuchte um quasi über das Unternehmen zu bestimmen. Für den Käufer ist es natürlich wesentlich unangenehmer den anderen Aktionären auch noch eine Angebot für deren Aktien machen zu müssen, da das ganze teurer wird. Das Gesetz könnte damit auch die Frage beantworten, warum feindliche Übernahmen hier schwieriger sind als in den USA. Das ist aber alles nicht sicher, Verbesserungen erwünscht. Die Frage zielt jetzt aber darauf ab, wie hoch das Angebot sein muss, dass den verbliebenden Aktionären gemacht werden muss. Ich hab online intensiv gesucht, aber irgendwie finde ich nichts genaues. Und aus dem Gesetz erschließt es sich mir auch nicht wirklich.
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Seid ihr euch bei 1 sicher, weil eine verstärkte Gewinnthesaurierung führt ja nachhaltig zu höheren Dividende ?
7 weitere Kommentare anzeigen
jo moin Pablo. Die argumentation mit dem Total Shareholder Return unterstützt doch eigentlich meine These. Da durch eine hörere Thesaurierungsqoute definitiv der Unternehmenswert steigt und nebenbei auch wahrscheinlich die Dividenen, steigt der TSH bei steigender Thesaurierung. I.v.m mit Frage 25 ergibt das dann doch eine eindeutige sache :D
Ja ich verstehe auch was du meinst und war mir dann auch nicht mehr ganz sicher. Aber egal wo man im Internet nachforscht wird immer wieder betont, dass die Gewinnthesaurierung dazu führt, dass ein Teil des Gewinnes, der eigentlich dem Aktionär zusteht, nicht ausgeschüttet und einbehalten wird. Guck dir dazu mal die Links unten an. Deshalb glaube ich, dass die Gewinnthesaurierung für den Vorstand interessant sein kann, da er das Unternehmen mit der Bildung von daraus resultierenden Gewinnrücklagen langfristig erfolgreich machen kann. Das ist schließlich auch die Aufgabe des Vorstandes und da z.B. die Vergütungsanreize für den Vorstand zukunftsorientiert sind, ist es auch in seinem Interesse. Der Aktionär hingegen würde sich über die Gewinnausschüttung freuen. Beim Shareholder-Ansatz wird auch in der Vorlesung kritisiert, dass dieser lediglich mit kurzfristiger (!) Gewinnmaximierung verbunden ist. (Vgl. Vorlesung 1 Folie 13). Wahrscheinlich wäre a) deshalb eher im Sinne eines Stakeholder-Ansatzes die richtige Antwort. Deshalb bleibt für mich d) die korrekte Antwort! https://welt-der-bwl.de/Offene-Selbstfinanzierung https://www.rechnungswesen-verstehen.de/investition-finanzierung/offene-selbstfinanzierung.php https://www.gevestor.de/details/offene-selbstfinanzierung-vor-und-nachteile-661417.html
Vielleicht stehe ich nur auf dem Schlauch aber wieso sind nicht alle Antwortalternativen zutreffend? Freeriding ist ja nicht nur ein Problem innerhalb der Unternehmen und kann auch im Alltag auftreten, wenn man eben jemanden auf sein Ticket mitnehmen kann und kann in einigen Fällen durch Sanktionen gelöst werden (z.B. durch Steuern, damit öffentliche Güter für jeden verfügbar sind und sich jeder dran beteiligt)
1 weiteren Kommentar anzeigen
Der Name leitet sich vom Schwarzfahren auf den Trittbrettern von Straßenbahnen ab , also ist c def. Richtung und somit muss die antwort d sein
Antwort d ist korrekt
19 b)
wie kommt man hier auf das Ergebnis? oder wo in der VL finde ich die Rechnung?
Die Formel steht in der 3. Übung (Aufgabe 3): Aktien (je Vorstandsmitglied) / Gesamtzahl ausstehender Aktien, also (3000+6000)/500000=1,8%
Danke dir :)
Bei Aufgabe 27, ist c) oder d) die nicht zutreffende Antwort? Die Antworten A und B sind ja nach §100 AktG richtig
d ist definitiv die richtige antwort
So steht’s in der Vorlesung. Demnach müsste d) korrekt sein.
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Geil, danke!!