6.Übung_Thermo2_mach.pdf

Übungen & Tutorien
Hochgeladen von Ehren Frau 28878 am 04.06.2018
Beschreibung:

Übung vom 04.06.18

 +3
197
7
Download
Was passiert da eigentlich mit dem Minuszeichen?
Wie kommt man darauf?
dh = cpdt + dh/dp*dp = 0 und dann einfach umstellen
okay ,danke ! aber wieso ist dh=0?
Warum ist s_erz =0?
b ist ja B/m wie kommt man dann auf das ?
wenn man es ausrechnet kommt auch was anderes raus?!
ja bei mir kommt 3,4 e-5 raus statt 3.78 e-6
Warum bedeutet das, dass serz null ist? Es ist doch nicht jeder isotherme Prozess reversibel, oder!
8 weitere Kommentare anzeigen
thermo I skript s.15 und 16 ist das erklärt hab ich jetzt rausgefunden ;)
Vielen Dank!
Gehört (d) zu T__K? Hat man sich dann einfach eine größere Isotherme und dann das Gas-Gebiet ausgesucht?
Vgl. Thermo I Skript s.80 - Wenn ich micht ganz täusche gehört (d) einfach zu dem gebiet rechts des nassdampfgebietes. Bei (c) ist der dampf unterkühlt, auf der linie des nassdampfes genau gesättigt.
Sollte das nicht "Sättigungsdampfdruck" heißen? Danach wurde ja in der Aufgabe gefragt und das macht auch Sinn. Zitat aus WIKIPEDIA: "Die Lage des horizontalen Stücks, also der *Sättigungsdampfdruck* des verflüssigten Gases bei der Temperatur der betrachteten Isotherme, kann daraus bestimmt werden, dass die beiden Flächenstücke zur van der Waals-Kurve hin (lindgrün in der Abbildung) gleich groß sein müssen."
Das ist nur was was der Übungsleiter mündlich gesagt hat, deshalb hab ich es mit aufgeschrieben. Es ging nur dadrum wo man die Kurve einzeichnet, die das Zwei-Phasengebiet begrenzt.
er meinte halt dass wenn man ganz viele realgas-Isothermen mit diesen gewellten Stücken einzeichnet, dann hilft das maxwellkriterium zu all den kuven die waagrechte linie einzuzeichnen. Dann erhält man immer zwei schnittpunkte (zwischen waagrechter und wellenförmiger kurve) und wenn man alle diese schnittpunkte verbindet konstruiert man diesen "berg" der das nassdampf gebiet beschreibt bzw eingrenzt