Klausur WS12-13-Lösung-V1.pdf

Klausuren
Hochgeladen von Alex Bill 131 am 10.02.2017
Beschreibung:

Matrikelnummer:............................. BF-Klausur-V1/Seite 1 Musterlösung zur Klausur Behavioral Finance WS 2012/13-Version 1 Prof. Dr. Peter Ockenfels Aufgabe 1: Die kumulative Prospekttheorie

 +7
459
5
Download
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
sollte x positiv sein, wenn Prospekt A positiv wäre?
Nein, das muss nicht zwingend sein. Wenn der Wert von V(A) kleiner als 1,809 ist, dann kann bzw. muss x immer noch negativ sein. Sollte V(A)>1,809 sein, so muss es positiv sein.
Aber wenn wir den Wert 1,809 berechnen gehen wir ja davon aus das x<0 ist deswegen ist xi ja 0 für diesen Wert
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Hey, bei Aufgabe 2b) p5: Ich bekomme hier -3,2 raus, weil ich für ps 0,9 nehme, in den Lösungen wird hier aber 0,2 verwendet. Warum? Dachte das negative Vorzeichen bedeutet wir nehmen den höheren Wert?
Die Sache ist die du kannst nur pw oder ps maximieren weil entweder nimmt ps 0,9 an oder pw 0.8 . Da -3*pw ein größere Minimierung darstellt müssen wir pw maximieren und ps ist 0,2
Achso, ich dachte man maximiert immer bei einem negativen Vorzeichen. Vielen Dank!
Ich komme immer auf x<3,638 (Rundungsfehler, nicht so schlimm). Warum ist bei mir alles falsch herum? Ich subtrahiere doch 1,809, dann dividiere ich durch (-0,987), was dann das Ungleichheitszeichen umdreht. Anschließend rechne ich ( )^(1/0,88), um den Exponenten von x loszuwerden und komme dann auf x<3,638. Was mache ich falsch?
4 weitere Kommentare anzeigen
Kommt aus Aufgabe a)
Das ist V(A). Wir sollen ja bestimmen wann B vor A bevorzugt wird und das ist wenn V(B) >= V(A)
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
?
Zu dieser Frage wurde keine Stelle markiert
Fehler bei Aufgabe 4a: in t=4 sind es 10 Verlierer
Richtig erkannt :)