WS13_14 Lösungsvorschlag.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2020-01-28
Description:

Lösungsvorschlag . Gerne Verbesserungsvorschläge äußern

 0
269
20
Download
Wie kommt man auf die 52?
1:2 wäre richtig
Gehört die Zuzahlung nicht zur bedingten Kapitalerhöhung ?
nein
was ist hier richtig? mit der maximin Regel können ja keine eintrittswahrscheinlichkeiten berücksichtigt werden
Meine Lösung
ist falsch, bei der degressiven Abschreibung ziehst du den Restbuchwert nicht ab
falsch, Es liegt Verhaltensunsicherheit bezüglich der Einsatz- und Risikobereitschaft vor
und Qualitätsunsicherheit bezüglich tatsächlicher Qualifikation?
also hier wäre doch richtig: Innenfinanzierung im rahmen von Fremdfinanzierung?
Müsste hier über dem Bruchstrich nicht noch die Zinsen abgezogen werden? Habe bei aufgäbe c) 8,125% raus und bei d) 6,5%
Bei c) hast du auf jeden Fall recht. Die GKr bei d) müsste aber so stimmen
No area was marked for this question
Was habt ihr bei Aufgabe 12 raus? Stimmt die Lösung?
mögliche Lösung
View 4 more comments
Könnte einer von euch die Lösung nach bestem Gewissen reinstellen? ^^
Bzw was habt ihr anders?
c) müsste richtig sein. Wobei ich b) auch etwas verwirrend finde, da Market Maker die stabile Durchführung von Auktionen fördern. Im eigentlichen Sinne ist die Durchführung von Auktionen aber Aufgabe der Börse. Die Sicherung der Liquidität ist Aufgabe des Designated Sponsors, welcher ein MM ist.
Biete Alternativvorschalg
Hab ich auch raus
Ja, ist korrekt. Die falsche Lösung kam hier zustanden, indem bei der Ableitung das *q1 vergessen wurde. Die Ableitung müsste eigentlich lauten K'(r2)=[x^2/r2^2]*q1+q2
No area was marked for this question
Wie berechnet man bei 10a) die Konsummöglichkeitenkurve????
Der Rendite nach absteigend/ aufsteigend, je nach dem, die Inv. und Erlöse kumuliert aufschreiben und auf der x bzw y achse eintragen
also die Zeichung ist die Rechnung?
Warum nehmen wir hier den Habenzinsatz nicht den Sollzinsaty? Bei welche Kriterien berechnen wir nur mit einem Zinsatz?Also, Laut die Folien, dass bei unvollkommener Kapitalmarkt man mit 2 Zinsatz jeweils berechnen muss,und dann kommt zu einer Lösung raus.
hier wählt man den Habenzinssatt, weil in der Aufgabe ein Hinweis gegeben wurde "..der häufig an seine Zukunft denkt"
No area was marked for this question
Bei Aufgabe 15 b) habe ich folgendes heraus: "Falsch, das schlechteste Projekt könnte mit einem anderen Projekt zusammen das vorhandene Kapital besser ausnutzen und somit eine höhere Gesamtrendite erwirtschaften. Was haltet ihr davon?
Falsch da müssen 280000 hin un dann beträgt die EKR 8,13%
Hab ich auch raus, die rEK müsste 0,08125 also 8,13% sein :)
Sicher, dass der kleine Teil (Dreieck neben dem Umsatzviereck) mit gezählt wird? Weil KR ist ja die Summe aus dem Preis den der Konsument bereit wäre zu zahlen und den, den er wirklich zahlt. Meiner Meinung nach würde dieser raus fallen und die KR bei p= 6 wäre 19,5
View 1 more comment
Ja das müsste es auch sein
Habe ich auch raus...
hab das so gelöst?
View 1 more comment
Wieso denn beim 2. B=113? Ich habe da 73, da 1,1x20+51=73. Und beim dritten b=21
Du musst dir das in dem C0 C1 Diagramm vorstellen und dann die Werte einsetzten.
Die Lösung ist Falsch. Für I* braucht man die Nutzenfunktion des Investors (bei einem vollkommenen Kapitalmarkt) nicht.
Man investiert einfach so lange, wie die Rendite>=Kapitalmarktzins
muss es nicht schon alleine Aufwand sein, weil es Zinsaufwendungen ja gibt? Hätte jetzt gesagt es ist Auszahlung, Ausgabe, Aufwand und Kosten!
Aber die Zinsen werden für eine andere Periode gezahlt, sind also auch in deiser zu verbuchen. Daher nnur Auszahlung würde ich sagen
Zur Tilgung: Ausgabe kann es nicht sein, da das Nettogeldvermögen sich nicht ändert, Tilgung ist kein Aufwand da es ja nur um Rückzahlung geht, Kosten sowieso nicht. Zu den Zinsen: Die sind in 2013 Ausgabe, Aufwand und Kosten. In 2014 erfolgt die Auszahlung. Das wäre meine Einschätzung