WS 2017_18.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2019-11-18
Description:

Lösung für die Klausur aus dem WS 2017/18.

 0
162
10
Download
wie komme ich darauf dass ich hier den relativen Deckungsbeitrag rechnen muss und nicht den normalen Deckungsbeitrag?
View 3 more comments
Und was rechne ich wenn ich keinen Engpass habe ?
ohne Engpass kannst du ja eh alles produzieren ^^. du produzierst in dem Fall aber absteigend nach den höchsten deckungsbeiträgen pro Stück
Wieso wird hier keine beschäftigungsabweichung berechnet?
View 1 more comment
beschäfitgungsabweichung die menge oder die kosten die abbweichen? Ich komme da echt durcheinander
Hier gibt es keine Beschäftigungsabweichung, da wir nur eine Angabe über die Beschäftigung haben und das ist die Arbeitszeit der Maschine/Monat. Welche Abweichung willst du da bestimmen?
Wie kommt man auf diese Information? Und woher weiß ich was voll produziert wird und was nicht?
wir haben einen engpass. Das bedeutet, wenn wir können hier in dem fall nicht alles produzieren, weil die Inanspruchnahme der Maschine nicht reicht. Also rechnen wir den relativen DB der Produkte aus (DB/Zeit in der Maschine). Dann produzieren wir nach der Höhe der relativen DB.Wir produzieren Produkt 1 und 3 voll, weil wir für beides die Kapazität haben. Nachdem beide voll produziert werden, haben wir noch kapazität bon bestimmten Minuten. Diese teilen wir dann durch die Zeit, die das letzte Produkt braucht und so wissen wir, wie viel wir davon produzieren können, so dass wir unsere Kapazitäten voll ausschöpfen.
Woher die 60? Und wieso ist Laufzeit * die 60 das Optimum gibts dafür ne Formel?
View 5 more comments
woher kommen denn jetzt die 60?
Stunden wurden in Minuten umgerechnet
Wiher kommt die istbeschäftigung?
View 2 more comments
Woher weiß man das?
Du rechnest 200 Stunden * 60= 12000 Minuten/ Monat, d.h man darf die Maschine maximal 12000 Minuten / Monat auslasten. Alles dadrüber ist ein Engpass der Maschine. Oder was meinst du genau?
Produkt 2 word doch such weiterhin ganz produziert und abgesetzt oder?
woher weiß man ob mit der abgelaufenen Periode ein Monat oder ein Jahr gemeint ist ?
Nunja, so gut wie fast alle Daten sind pro Monat angegeben, denke dann kann man auch bei der Einheit bleiben. Aber ich versteh deinen Punkt. Könnte man während der Klausur wahrscheinlich noch nachfragen und falls man es pro Jahr berechnet hat, kann man es einfach durch 12 teilen, wodurch das richtige Ergebnis herauskommen sollte.
danke
Auch wenn es für das spätere Ergebnis keinen Unterschied machen würde, müsste man hier nicht noch die Energie- und Wasserkosten pro Minute den variablen Kosten hinzurechnen um den korrekten DB auszurechnen?
push
Ich gehe mal davon aus, dass die beiden var. Kosten schon in den variablen Kosten enthalten sind, die in der Tabelle angegeben sind.
Was bedeutet hoher relativer DB?
hoher deckungsbeitrag pro Minute auf der Maschine 🙂
Lautet die Formel für Sollkosten nicht: Fixe Plankosten+(var. Plankosten/Planbeschäftigung)*Ist-Beschäftigung?
Ja, da hast du recht. In dem Fall sind aber schon die variablen Kosten pro Plan-Beschäftigungseinheit gegeben, d.h. du musst nicht noch mal etwas dividieren.