Versicherungsökonomie - WS 2010_2011.pdf

Exams
Uploaded by Jigga Trigger 658 at 2019-07-24
Description:

Altklausur WS10/11

 0
83
16
Download
Meint ihr, dass das sehr relevant ist? Wir haben da ja nicht wirklich viel zu gemacht
View 3 more comments
Ist das relevant?
Theoretisch möglich, aber sehr unwahrscheinlich würde ich mal behaupten. Ich denke, dass bei einer solchen Aufgabe die GuV gegeben ist.
Steht das irgendwo in der Vorlesung?
Würde mich auch interessieren für dieses Jahr
In der Vorlesung wird meines Wissens nur gesagt, dass die !Standardformel! in der Regel ungeeignet für einen integrierten Risikomanagement und Wertorientierten Steuerung. Daraus könnte man dann das Gegenteil für das interne Modell ableiten.
Hat das noch jemand ausgerechnet? Mir fehlen a) und b). Den Rest habe ich hinbekommen. Aber keine Garantie. c = 21000 d = 1.5 e = 1.1 f = 37125 g = 36816
View 1 more comment
ich habe die ganze Vorlesung geguckt aber noch nie von diesem Verfahren gehört? was sagen die anderen?
erstmal mein beileid das du dir alles gegeben hast, aber ich habe auch nichts dazu gefunden
Haben wir was zu den Vor- und Nachteilen besprochen? Habe nur die Definition gefunden.
habe auch keine +/- in den folien gefunden...
Hey Leute, wie habt ihr das gerechnet, Habe bei b) für 10A25 = 1286,63 EUR und 10A35 = 1620,71 EUR ist das richtig bzw. was habt ihr ? Also quasi unterteilt, müsste man ja an sich nur noch summieren oder ?
View 14 more comments
Dann würde ich es so machen: 1) Todesfall von 25-45 Jahren mit 50.000 2) Todesfall von 25-35 Jahren mit 100.000
Kann jemand vll alles einmal hier posten mit konkreten Zahlen um es klar zu haben ?
No area was marked for this question
Aufgabe 4b) Gab es ja allerlei unterschiedliche Ergenisse ich habe es so: M25-M25+10/D35 *100000 UND M35-M35+10/D45*50000 und komme auf ungefähr 2520 Was habt ihr ?
Hat jemand hierzu eine Antwort?
ich nicht :(
Eine Idee, wie man b) lösen kann? Bei a) habe ich ca. 5210,15€
View 10 more comments
Und somit kommt bei mir 2096,82 raus
Ich denke, dass du für die ersten 10 Jahre die 100K ranziehst und für die zweiten 10 Jahre 50K
a) 250 b) -100 c) 800 Hat jemand die gleichen Ergebnisse ?
View 1 more comment
Rückstellungen zu Beginn des GJ - Zahlungen im GJ für Vorjahr -Rückstellungen am Ende des GJ
also Beispiel a: 1500 - 350 - 900
Ist das relevant?
View 2 more comments
ist halt gefühlt in jeder Altklausur und steht eigentlich auf Folie 13 V04
also was mehr oder weniger beeinflusst wird meinst du bestimmt ne Also Ruinwahrscheinlichkeit Ergebnisvolatilität EK Bedarf und Produktionskosten ?
Ist nicht relevant oder?
doch, denke sind ja generell die Schwächen von Solva I gemeint
Die da wären ? Sind nämlich auf keiner Folie erwähnt
was ist mit kommentieren/begründen gemeint ?
Da du kein Erstsemesterstudent bist verwundert mich die Frage sehr :D
1. Kosten eines Versicherungsunternehmen sind den Produkten nur teilweise zuzuordnen 2.Schadenkosten weisen extreme Schwankungen auf 3. Auswirkungen rechtlicher Rahmenbedingungen Würdet ihr das auch so aufschreiben oder habt ihr einen anderen Lösungsvorschlag?
weiß nicht, ob man vllt auch Stochastizität, Interdependenzen und Beeinflussbarkeit in dem Zusammenhang erklären sollte?! Ansonsten würde ich dir zustimmen.
Was habt ihr hier für Ergebnisse?
Schadendurschnitt: 2692,31 € Schadenhäufigkeit: 8,125 % Schadenquote: 87,5 % Schadenbedarf: 218,75 €
ist das noch relevant? konnte es nicht in den Folien finden
Ist nicht relevant
was ist hier damit gemeint?
View 2 more comments
die Elemente sind ja ziemlich deckungsgleich daher nimmt sich das ja nicht viel. Würde trotzdem bei denen von V05 bleiben, da es sich hier ja um die Kalkulation des Beitrags eines Versicherers handelt und bei dem was du meinst wird der Preis für den Rückversicherer bestimmt
Die Prämienbestandteile sind doch sowieso genau die selben oder vertue ich mich da?