Unternehmensbesteuerung Übung 5 vom 27.11.19.pdf

Assignments
Uploaded by Elvin Cartman 9099 at 2019-11-27
Description:

moin servus moin

 +7
116
7
Download
Dieser Teil kommt doch nur vor, wenn es sich um Aufgaben mit Progressionsvorbehalt handelt oder?
View 9 more comments
Ich habe das auch so verstanden, dass es bei einem EinzelUN so ist, da das ein progressiver Steuertarif ist und sich auf die ESt auswirkt und Ich glaube bei der KSt, also bei Kapitalgesellschaften wird das nicht berücksichtig, da KSt ein proportionaler Steuersatz ist und der Progressionsvorbehalt ins Leere läuft. Bin mir nicht sicher, aber in den Aufgaben war es halt nur beim Einezlunternehmen so
Der der KSt zieht man aber die Summe des DBA trotzdem ab. Es wird nur kein durchschnittsteuersatz berechnen.
In der Aufgabenstellung steht doch „Darin sind die beiden folgenden Sachverhalte bereits berücksichtigt“... Wieso ziehen wir dann die 19000 ab? Sind diese nicht schon berücksichtigt worden und damit schon abgezogen worden?
Hast recht, denke die haben das falsch formuliert.
Wie kommt man auf diesen Wert?
mit dem passenden tarif aus 32a estg
Was hast du hier gemacht um auf z und dann auf das z.v Einkommen zu gelangen?
View 3 more comments
Kann mir jemand ganz genau erklären wie man auf die Zahl bei z kommt?
Du rechnest 49000-13669(Steuergesetze 2016 ) *1/10000=c.a 3,5
Wie komme ich auf z ? wurde zwar oft beantwortet aber die Antworten waren mir bisher nicht hilfreich. Kann mir jemand ein genaues Rechenbeispiel zeigen?
Also du schaust in den §32a dort hast du 5 ESt-Tarife. Du schaust wie hoch dein z.v.E. ist und suchst den dementsprechenden Tarif. z ist definiert als ein Zehntausendstel des 14254 übersteigenden Euro . In unserem Fall rechnest du also (48900-14254)/10000
wieso eigentlich +? und wann weiß man ob man Minus rechnen muss?
+ weil du handelsbilanziell eine Drohverlustrückstellung gebildet hast und die steuerrechtlich rechtlich nicht erlaubt ist d.h. sie wird mit besteuert
Minus wird dann gerechnet wenn die gebildete Rückstellung die aus dem Jahr davor aufgelöst wird
wieso erfolgt hier keine Zuordnung? laut gesetz sind diese Einkünfte doch Einkünften aus anderen Einkunftsarten zuzurechnen?
ja es ist eine sonstige Einkunft in Form eines privaten Veräußerungsgeschäfts