Umformende FT - Übung 7.pdf

Assignments
Uploaded by Nicole Polinceusz 153036 at 2019-11-14
 +3
171
5
Download
woher weiss ich denn wie lang V2 ist ?
View 4 more comments
Die schergeschwindigkeiten v_12, v_23 usw. beginnen und enden an den Blockgeschwindigkeiten bzw verbinden disese.
Super danke
wie bestimmt man die Position. von v3? ich sehe , dass von v1 aus eine Hilfslinie gezogen wurde aber wo kommt diese her?
Ich versuche mir das so zu erklären, dass von 1 zu 3 eine waagerechte gezogen werden kann, weil das den Winkel darstellt. Falls du mit der Antwort nicht viel anfangen kannst: Bei Aufgabe 2 ist eine ähnliche Frage gestellt worden, ich erkläre mir das durch die Antwort dazu. Schriftlich kann ich das anhand diesem Beispiel nicht gut erklären :D
Woher weiß man hier wie lang Vab und V2 sein müssen? kann V2 in der x-komponente überhaupt schneller sein als Vwz? so sieht das hier aus?
Das kann schneller werden. Der Querschnitt des Werkzeugs verjüngt sich. Da der Volumenstrom überall konstant sein muss heißt das, dass bei abnehmendem Querschnitt die Fließgeschwindigkeit größer werden muss. Die Länge von v_AB und v2 ergibt sich geometrisch. Man misst den Winkel der Geraden AB. Diese Gerade trägt man dann am Ende von v1 an. Ebenso kennt man ja die Steigung der Gerade AC. Diese Steigung trägt man dann am Anfang von v1 an (alle Hauptgeschwindigkeiten (v1,v2, v3, etc.) beginnen im selben Ursprung). Die Vektoren v_AB und v2 gehen dann bis zum entstandenen Schnittpunkt der beiden Hilfsgeraden.
Wenn du von dem Winkel der Gerade AB sprichst, ist das dann immer der Winkel ausgehend von der vorherigen Geschwindigkeit also in diesem Fall der Winkel zw v1 und v AB?
No area was marked for this question
(Aufgabe 1c) Warum ist p=0 und steht diese Variable für den Druck des Werkzeugs auf das Warkstück?
Der Term ist für extra angreifende Kräfte. Hier gibt es keine.
Bedankt!
Ich nehme an, hier wurde die dritte Gleichung von Folie 5.19 verwendet. Nur wie komme ich von dem Intergral über V zu dem Integral über A_S?
Auf Folie 5.21 steht die Begründung, allerdings nicht die Herleitung.