Theoriefragen aller Klausuren von Baskaran.odt

Exams
Uploaded by Anonymous C 2253 at 2018-03-29
Description:

Bei den roten X'en war ich mir unsicher. Bitte kommentieren falls ihr Fehler bemerkt :)

 +10
546
17
Download
Weiß das jemand? Ich finde immer nur, dass ein Monopolist dort produziert wo Grenzerlös und Grnezkosten gleich sind.
Der Grenzerlös muss gleich oder größer sein als die Grenzkosten. Der Grenzerlös darf nicht kleiner sein als die Grenzkosten, sonst macht der Monopolist Verlust.
Vielen Dank für den ganzen Rat hier. Ich hoffe und bitte dich, dass du mir und und allen bis zur Klausur hier noch viele Fragen beantworten kannst. Das ist echt TOP von dir.
hier dann auch das erste richtig
View 2 more comments
Belege ?
Die stehen ausführlich in dem Skript
Ist das richtig ?
Ja ist richtig
Ist das richtig ?
Ja.
Wenn da grenzkosten stehen würde auch ?
Kann das jemand bestätigen? Ich verstehe das mit der Elastizität noch nicht ganz
View 12 more comments
Ein Monopolist arbeitet immer im elastischen Teil der Nachfragekurve (obere Teil der Nachfragekurve). Nur dort kann er die Preisbereitschaft der Konsumenten ausnutzen und nur dort ist der Grenzerlös größer als die Grenzkosten (die Produzentenrente größer als die Konsumentenrente) usw….. Im unelastischen Teil der Nachfragekurve (untere Teil der Nachfragekurve) sind die Grenzkosten größer als der Grenzerlös, der Monopolist wäre hier schnell pleite!!! @Aber um im elastischen teil anbieten zu können muss das unternehmen doch erstmal dahin kommen, also den preis so lange erhöhen bis es aus dem unelastischen teil raus ist? Ja, so ist es!!
Solange die Nachfrage unelastisch ist, ε(p) < 1, lohnt sich eine Preiserhöhung immer Skript Seite 82 -> Ist richtig wie es hier ist.
kann es sein das es falsch ist?
View 8 more comments
„Da die Grenzkosten immer positiv sind, sollte ein Monopolist nie einen Punkt im preisunelastischen Bereich der Nachfragekurve wählen!“ Aus dem Mikro Skript von Prof. Kocher, Uni München.
Das steht auch in unserem Skript in der Zusammenfassung zum Thema Monopolisten: "Monopolisten bieten im elastischen Teil der Nachfrage an".
Hat jemand eine Antwort zu l) ?
Kann das jemand erkären oder auf eine Seite im Skript hinweisen? Finde dazu nämlich nichts. Wäre echt lieb.
View 1 more comment
Oder auf Seite 35 in der Zusammenfassung. Die meisten Fragen sind in den jeweiligen Zusammenfassungen nach jeder VL Woche zu finden
Ah, okay. Danke euch.
kann jmd was dazu sagen?
ist richtig so. Steht auch so im Skript
Kann dazu jemand was sagen?
Also im Skript steht: die langfristigen Kosten sind geringer als die kurzfristigen Kosten
ist nicht die erste Antwort richtig?
Ja, richtig wäre die erste Antwort.
In einer lösung ist hier die erste angekreuzt und in einer anderen die zweite. Was ist jetzt richtig?
Ich würde sagen, die erste Antwort ist richtig. Bei vollkommener Konkurrenz verläuft der Grenzerlös parallel zur x-Achse, folglich hat die Outputmenge keine Auswirkungen (von einem Tutor bestätigt).
Kann das jemand bestätigen? :)
Mein Problem ist das ich nicht einmal verstehe was der Inhalt dieses Satzes ist. Nicht einmal nach 5 mal durchlesen :D
Ist richtig ;)
Falsch oder?
wie es dort steht ist es richtig. Siehe S. 35 Skript
Bei Giffengütern steigt die Nachfrage mit steigendem Preis. Müsste die richtige Antwort dann nicht Nr. 1 sein?
Deine Erklärung ist richtig und genau deswegen ist der Einkommenseffekt auch positiv. Giffen-Güter verhalten sich ja entgegen der Intuition (z.B. Preiserhöhung führt zu Nachfragerückgang). Daher ist die zweite Lösung richtig.
Alles kar danke :D
No area was marked for this question
Sorry aber was ist hier richtig ? Und was genau ist falsch ? Ich bin verwirrt !
Die angekreuzten sind richtig!
Was genau versteht man daran nicht? :D Sorry aber musste wirklich lachen :D Bei den roten X war ich mir nicht sicher, wie es auch in der Beschreibung steht