Statistik Übungsblatt 9.pdf

Assignments
Uploaded by Anonymous User at 2020-02-20
Description:

Lösung des neunten Übungsblattes

 +2
101
14
Download
Hat jemand die Umformung hier verstanden?
was passiert mit dem i ?
Dieser Wert wurde doch von der Tabelle abgelesen ? Kann mir einer sagen wie man das genau aus der Tabelle abliest?
Du guckst in der Tabelle nach 0,975 und guckst dann links am Rand wo das ist ( hier ist es bei 1,9) und dann guckst du oben drüber , ( da müsste es 6 sein ) und dann ergibt sich insgesamt 1,96
Müsste hier nicht a=-1 sein? Da man ja theoretisch erst -u rechnet dann hat man: a×u=-u und dann macht man : u und kommt auf a=-1 ?
View 3 more comments
@emy 674, ich glaube, dass doch a=0 ist, da ein Schätzer dann als erwartungstreu gilt, wenn der Erwartungswert des Schätzers = mü ist. und aus mü + a*mü wird nur gleich mü, wenn a=0 ist.
Okee dankee
Warum rechnet man das jetzt so? War nämlich bei der teilaufgabe etwas planlos was jetzt verlangt wird und wie ich das rechnen soll
+1
Zunächst ist ja nach der W'Keit für X > 80 gefragt, da das Gewicht ja größer als 80 Kg sein soll. Dazu muss man um die W'Keit auszurechnen noch den Erwartungswert und Varianz wissen. Da hier nach der oberen Schranke (also maximalen Wert) der W'Keit gefragt ist nimmt man die maximalen Werte, die nach der Aufgabenstellung erlaubt sind (also z.B. ist der Erwartungswert laut Aufgabe kleiner oder gleich dem arithmetischen Mittel der Stichprobe, also 72,5). Was natürlich Sinn macht ist, dass man die maximalen Werte für Varianz und Erwartungswert nimmt, da die W'Keit für ein Gewicht größer 80 höher ist wenn der Erwartungswert bei 72,5 liegt anstatt z.B. bei 62,5.
Kann mir jemand helfen, wie man darauf kommt? Die Summe wird aufgelöst, aber mir ist nicht klar wie.
View 1 more comment
Vielen Dank 😇
Gerne 😉
warum wird hier die dritte Schätzfunktion nicht mehr betrachtet, obwohl man in a) gesehen hat, dass die erwartungstreu ist?
weil die dritte Schätzfunktion nur asymptotisch erwartungstreu, also bei n gegen unendlich erwartungstreu ist.
Wie rechnet man das aus?
du schaust die Werte in der Tabelle für Standardnormalverteilungen nach. Wenn in den Klammern bspw "-x" steht, ist das = 1- den Term ohne das Minus dann innerhalb der Klammer
ist hier nicht ein Fehler unterlaufen? Das Komma ist um eine Stelle verrutscht und somit ist die restliche Rechnung auch falsch?
nein das ist richtig, man muss 42,7667 / 10 rechnen und das ergibt 4,27667
Warum nur die Varianz durch 10? Und nicht auch den Erwartungswert, also ich verstehe glaube ich warum /10, weil man ja den Mittelwert aus 10 zufälligen Spielen betrachten will, aber warum dann nicht auch 55/10?
Hallo Leute, bei Aufgabe 2: Wie berechne ich dort U1-a/2 , woher kommt a, das Signifikantsniveau?
View 1 more comment
Danke für deine schnelle Antwort. Was hast du denn für a eingesetzt, hast du das aus der Aufgabenstellung? Oder musste man die Gleichung irgendwie umstellen, ich komme leider nicht drauf.
Ja a ist aus der Aufgabenstellung. "Bestimme ein KI zum Niveau 0,9" bedeutet dass a=0,1 ist. Also ist 1-a/2=0,95 und nach dem Ergebnis musst du dann in der Tabelle der Standardnormalverteilungen suchen, da wir ja ein Quantil einer Standardnormalverteilung suchen. Hoffe die Antwort ist nicht zu spät.
Weiß nicht wie du auf diese Zahlen kommst. Wenn man die Quantile aus der Tabelle nimmt sind das 19,023 und 2,7 im Nenner und dann müsste da eigentlich [86,0274; 606,111] rauskommen.
Hey @Geldsack, hab da die selben Ergebnisse wie du exakt. Aber anders als bei OJ ist mein s^2 = 181,8333. Denke das kommt bei dir dann auch daher.
Warum steht da 1,96 und nicht 2,262 wie in a) ?
weil man jetzt mit der Formel rechnet für die man die Varianz kennt (steht ja in der Aufgabenstellung), also muss man in der Tabelle Quantile der Standardnormalverteilung suchen was U1-Alpha/2, also U0.975, ist und das ergibt 1,96
Woher wissen wir hier eigentlich, dass wir diese Formel zur Berechnung des KI benutzen und nicht andere?
View 1 more comment
Aber das Gleiche macht doch die Chi-Verteilung auch? Da muss ich doch auch vorher die Varianz schätzen. Woran erkenne ich denn, ob ich t-Verteilung oder Chi-Verteilung nehmen muss? Bei 1d nimmt man zum Beispiel Chi und nicht t?!
Wie berechnet man hier das Signifikanzniveau alpha?
wie kommt man auf diese u's? Ich kann mir denken wahrscheinlich 1-0,02 und 1-0,03 wegen der Aufgstellung. Aber dann wäre meine Frage: wieso nicht 1-0,02/2 bzw. 1-0,03/2 nach der Formel 1-alpha/2
View 2 more comments
In der "Quantile der Standardnormalverteilung" Tabelle
woher wissen wir, dass Vu -U0.98 ist und Vo +U0,97
No area was marked for this question
Gibt es zu Aufgabe 5 Folien in der Vorlesung? Und wenn ja wo finde ich diese :D