Statistik SoWi Klausur 2016-17 (WiSe).pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2017-02-15
Description:

Statistik Klausur Wintersemester 2016/2017 Gruppe BAufgabe 1 (2 Min. / 0,5 Pkt.)Im Allbus 1996 wurde zum Thema der Geschlechtsrollenverteilung den Befragten die Aussage vorgelegt, für Kinder sei es gu

 +4
905
12
Download
No area was marked for this question
Mag jemand seine Lösung zu Aufgabe 11 teilen? Danke :-)
View 5 more comments
genannt G. mal genannt F. geteilt durch Gesamt 3,84 lese ich aus der Tabelle (1 df; α 0,05)
Magst du den Rechenweg einmal hier einfügen? :-)
No area was marked for this question
Kann mir jemand Aufgabe 8 erklären?
ich hätte gesagt gamma da gamma ja auch ein koeffezient ist wie pearsons r oder regression(korrelationskoeffezient ) und beide ordinalskaliert sind oder ? vorraussetzung für regression ist ja ratioskalenniveau oder nicht ?
No area was marked for this question
Ist bei der 5a) nach Chi² gefragt oder eher in Richtung Mittelwerte? Kann das nicht eindeutig zuordnen.
View 1 more comment
Das es um Mittelwerte geht hab ich verstanden, aber welches testverfahren ist hier die richtige Antwort ?
t-test und f-test oder wie ? hätte eher chi2 gesag hier ??
hat jemand hierzu die Antwort? an sich würde ich sagen chi2 wegen der Nominalskalierung, aber bin mir nicht sicher?
No area was marked for this question
Was ist die Lösung bei Aufgabe 4 ?
"Wir kennen das Projekt nicht" ist Missing Value. Wenn man das aus dem Datensatz herausnimmt, hat man eine Ordinalskala. Oder nicht?
hätte ich auch so gesagt
No area was marked for this question
Kann mir jemand erklären, wie Aufgabe 9 zu lösen ist?
a) p < alpha --> 0,01<0,05 Wir dürfen unsere Nullhypothese H'0 verwerfen, da unser empirisches Signifikanzniveau p=0,01 kleiner ist als unser theoretisches Signifikanzniveau alpha=0,05
No area was marked for this question
Ist bei Aufgabe 2 nach dem Chi2-Test gefragt?
View 1 more comment
Ich würde Chi2 behaupten. Die Variablen sind sind ordinalskaliert, insofern ist nur ein nominales Zusammenhangsmaß möglich.
Ich stimme Franz zu. Hier lässt sich nur eine Aussage über Zusammenhang ja/nein machen, aber nicht über Stärke und Kausalität des Zusammenhangs. Also nominalskaliert und Chi2
No area was marked for this question
Kann mir jemand erklären, wie Aufgabe 6 zu rechnen ist?
Da bei einer Normalverteilung 68% der Antworten innerhalb der Standardabweichung liegen, befindet sich circa je ein Sechstel außerhalb von 5,95 +/- 1,5; ergo das untere Sechstel zwischen 1 und 4,45 und das obere Sechstel zwischen 7,45 und 10. :)
No area was marked for this question
Weiß jemand, wie Aufgabe 11 zu lösen ist? Danke :)
Du musst den Chi2-Wert ausrechnen und den dann mit dem kritischen Wert aus der chi2 Tabelle vergleichen, um zu schauen ob eine Gleichverteilung angenommen werden darf oder nicht :) eigentlich entsprechend der Aufgabe 1 des Tutoriums zu "Nominale Zusammenhangsmaße".
No area was marked for this question
wie ist bei Aufgabe 8 vorzugehen ?
Chi 2?
Gamma weil des ordinal skaliert ist, aber das hat er bei uns ja ausgelassen
No area was marked for this question
hat jemand eine antwort zur 6 b? kann man mit dem arith. mittel plus/ minus einer standardabweichung rechnen? aber dann zeigt das ergebnis ja die 16% der oberen und unteren antworten, und 1/6 sind ja 16,7%
Also ich habe da auch einfach die linken und rechten 16% angenommen und so das Intervall berechnet. Und wenn man drüberschreibt, dass man 16% anstelle der 16,7% annimmt sollte das eigentlich auch passen...
Ist die obere Grenze: 8,725 (≈9 auf der Skala) und die untere Grenze: 2,725 (≈3 auf der Skala)?
No area was marked for this question
könnte mir jd die aufgabe 7 erklären ?
Die Tabelle für die Interpretation fehlt hier, deswegen geht das hier nicht😊