SS 18 ausführliche Lösung .pdf

Exams
Uploaded by M. 1706 at 2019-05-30
Description:

Lösung der Klausur SS18

 0
357
20
Download
wie kommt man darauf?
View 4 more comments
Wie kommt man auf 0,0108?
Musst du mal 2 nehmen wegen ABleitung
Warum zeigt das keinen Kausalen zusammenhangen wenn der p wet niedrig oder der T wert hoch ist?
View 1 more comment
aqlso kann man kausalität nie wirklich mit unseren modellen mit sicherheit beweisen stimmts?
Ein hoher t wert sagt uns , dass es sehr wahrscheinlich ist, dass der zusammenhang in der Grundgesamtheit ungleich 0 ist, also ist es sehr wahrscheinlich , dass es ein erklärenden Effekt gibt. Aber t und p wert ermöglichen keine Aussagen über die Art und Ausmaß des Zusammenhangs. Die Interpretation von ß allerdings kann das (so wie ich es verstanden habe) Guck dir am besten das Video zu Übung 4.1 an
Das ist falsch. Sagt er auch in der Übung
View 5 more comments
Es geht einfach um die Formulierung. "Welches den wahren Parameter in 95% der Fälle enthält" ist falsch
Der wahre Parameter liegt mit 95% WSK in dem Intervall muss es heißen
Kann sie nicht abgelehnt werden, da der T Wert kleiner ist als t-krit!!!
View 8 more comments
Ich weiß nciht, ob es stimmt aber ich vermute mal: Deswegen auch der Test. Wir haben den Test gemacht und können ablehnen. Also eben doch nicht nicht-linear (bzw. linear) Ich weiß nicht ob ich richtig liege mit meiner Behauptung 👀 vielleicht kann es jemand bestätigen?
Push
kann das jemand erläiutern einzeln?
Wir lehnen H0 (Nullhypothese) immer ab, wenn der p-Wert kleiner ist als unser Signifikanzniveau. Das bedeutet dann bei a) p=0,04 (4%) < p=0,1 (10%), bei b) unser p < 0,05 (5%) , bei c) unser p > 0,01 (1%) also ist die Aussage falsch! bei d) musst du einfach im Skript gucken, was der p-Wert aussagt: der p-Wert gibt die WSK an, einen Wert zu ziehen, der mindestens so verschieden vom hypothetischen Wert ist, wie der aktuell gezogene Wert (Annahme: H0 ist korrekt). Wenn der p-Wert zum Beispiel sehr klein ist (p=0,0001) dann ist es sehr unwahrscheinlich, dass wir einen Wert ziehen, der so weit entfernt ist vom hypothetischen Wert, wie der aktuell gezogene, also ist die Nullhypothese dann falsch. Hier haben wir eine Wahrscheinlichkeit von 4%, somit ist die Aussage in d) richtig. Hoffe das hilft :)
Danke!!
Kann bitte jemand f) näher erläutern? Ich habe R, R, F, F
View 1 more comment
War ja nur meine Vermutung 😅
ja ich bin da auch die ganze Zeit am verzweifeln, ich habe mal den Wortlaut mitgeschrieben bei der Vorlesung, da sagte der Prof zur Log-Log folgendes: "steigt x um 1%, ändert sich Y um ß1%" , so im Skript steht dann noch: "eine 1%-ige Veränderung von X führt zu einer Änderung von Y im Umfang von ß1%."
Gibt es nicht zwei Kinder?
Ja, aber hier ist es eine Dummyvariable. Deswegen entweder 1 für er hat Kinder unter 6 J. oder 0 für er hat keine unter 6 J.
Wie kommt man auf die 3 werte ?
bist du dir sicher? ich glaube das würde richtig sein, wenn die Null nicht da stehen würde ( wahre Parameter Null )
ist Hochschulabschluss nicht zu vage ? Ein FH Abschluss ist auch ein Hochschulabschluss. Eine Person mit einem Uni Abschluss arbeitet durchschnittlich 5,02 Stunden mehr als eine Person ohne Hochschulabschluss. c.p.
View 2 more comments
Seh ich genau so Kackhaufen, man muss da schon Uni Abschluss schreiben, Hochschulabschluss umfasst ja auch die Variable FH
was denn jz
Würde noch schreiben: wenn das Haus um ein Jahr älter wird, sinkt der Hauspreis um 86,30$
View 5 more comments
Wo siehst du hier ein log bei b4???
Da steht ANTEIL, ein Anteil heißt Prozentanzahl und Prozentanzahl bedeutet log.
kann das jemand erläutern?
ich dachte r gibt nichts ueber den zusammenhang zw x und x kann das jmd erklären
über den starken Zusammenhang schon. In der 2. Frage geht's um den kausalen Zusammenhang, da eben nicht
Muss bei a nicht die 4. Antwort richtig sein und bei b die 1. ? Also genau anders rum, weil wir mit R2 den Kausalzusammenhang herausfinden wollen?
View 5 more comments
bei b ist 4. richtig
Würde sagen dass das hier schon richtig ist. Es gibt einen startken zusammenhang von X auf Y (90%) nur ist der nicht unbedingt kausal sondern kann auch nur ein Zufall sein wie in den Beispielen aus der 1. VL. Oder was meint ihr?
woher hat man diese Werte , die wurden ja auch schon in der Aufgabe b) erwähnt ?
Welche Werte genau meinst du? Die kritischen Werte?
Kann mir jemand sagen wie man auf die 2,58 und 1,64 kommt?
2,58 ist der kritische Wert für das 1% Signifikanzniveau und 1,64 für das 10% Signifikanzniveau. Da der t-Wert den wir ausrechnen größer als alle drei kritischen Werte ist, kann die Hypothese auf allen SN verworfen werden.
warum wird das auf dem 1% signifikanzniveau und nicht auf dem 5% signifikanzniveau abgelehnt ?
Wenn du auf dem 1% Niveau ablehnst, dann impliziert das, dass du auch auf dem 5% Niveau ablehnen kannst
No area was marked for this question
Wie kommt man in Aufgabe 2d auf die "0,0108"?
, damit bestünde perfekte Multikollinearität, was die Annahmen von Schätzern verletzt. Wenn du dann noch was zur dummy variable trap sagt rollt er dir einen roten Teppich aus 😆😇
View 5 more comments
@kreditkarte Was würdest du zum Dummy Variacle Trap sagen?
Ne Falle, denn die anderen lassen sich als liberale Funktion darstellen. Heißt im Grunde nur eine mögliche dummy Variable wär eine Falle
Um durchschnittlich 5,02 Stunden / Woche
Damit kann man es auch mache, ist aber VIEL komplizierter und anfälliger für Fehler. Da hier Ess und Tss im Output gegeben sind, kann man ESS/TSS rechnen und kommt so auf 0,5814 für R^2.