mfI1 WS09_10 klausur lösung.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2018-02-16
Description:

Altklausur gerechnet

 +1
89
4
Download
Das müsste doch -1 heißen. Und wäre es nur schöner, immer nur mit positiven Zahlen in Modulo 3 zu rechnen oder ist es ein Muss? Zumindest das Ergebnis müsste man doch wahrscheinlich rein positiv darstellen?
View 2 more comments
Müsste stimmen. Um eine inverse Matrix auf Richtigkeit zu überprüfen, muss man diese mit der ursprünglichen Matrix multiplizieren und dabei auf die Einheitsmatrix kommen.
Danke für den Tipp mit der Probe. Dann passt die Lösung von anonymes Schaf.
Das kann aber noch nicht die Lösung sein oder? hat hier jemand noch einen anderen Lösungsweg? Hab hier versucht mit Additionstheormen und sowas zu arbeiten, bisher leider erfolglos
w = (cos(π/3) + sin(π/3)i)/(cos(π/4) - sin(π/4)i) = (cos(π/3) + sin(π/3)i)*(cos(π/4) + sin(π/4)i) / (cos(π/4) - sin(π/4)i)*(cos(π/4) + sin(π/4)i) =(cos(π/3+π/4 )+sin(π/3+π/4)i)/(cos(π/4)²+sin(π/4)²) =(cos(7/12*π) + sin(7/12*π)i) / 1 ≙ cos(105°) + sin(105°)i Im 1. Schritt erweitert man mit dem komplex Konversen Im 2. Schritt multipliziert man die komplexen Zahlen: im Zähler hat addiert man einfach die Winkel (nach 3.13), im Nenner wendet man die 3. binomische Formel an Im 3. Schritt führt man im Zähler die Addition der Winkel aus und im Nenner wendet man den trigonometrischen Pythagoras an ==> Da w auf dem Einheitskreis bei 105° liegt, bewirkt eine Multiplikation mit w genau eine Drehung um 105°
Hier müsste noch so aufgelöst werden, dass x = y dran steht
ich hab hier: h2 = (3,1,0,0,0,0,0)' h4 = (-6,0,5,1,0,0,0)' h5 = (2,0,7,0,1,0,0)' h7 = (-1,0,1,0,0,-2,1)' und y = (-9,0,1,0,0,4,0)' Hat das jemand genauso oder hab ich mich verrechnet?
Ich habe das genauso. Es wurde in Spalte 6 vergessen zu pivotieren