makro übung 3.pdf

Assignments
Uploaded by Magical Designs 6057 at 2019-10-23
Description:

lösung

 0
174
18
Download
Wieso wird hier die Arbeitsnachfrage bestimmt? woran legen wir das fest, wann Nachfrage und wann Angebot gesucht wird?
Nachfrage ist immer Arbeitgeber Angebot Arbeitnehmer
kann mir jemand erklären wie hier gekürzt wurde?
View 4 more comments
also so (foto) alternativ kannst du auch nur den rechten bruch betrachten. da kannst du w im zähler mit w im nenner verrechnen. dadurch hast du im nennen w^(bruch-1) stehen und kannst das mit dem linken zähler kürzen. hoffe das hilft:)
Dankeeeee
No area was marked for this question
Zu Aufgabe 3: Woher kenne ich die Budgetrestriktion wN=c ?
der Haushalt arbeitet um sich seinen Konsum finanzieren zu können. w=Lohn, N=Arbeit, c=Konsum. Die Zeit, die Konsument(in) arbeitet wird entlohnt und mit diesem Geld, kann er/ sie sich den entsprechenden Konsum leisten :) ist eigentlich immer so, manchmal gibt es noch Steuern oder so, dann hat man mal c=wN+T oder so, aber c=wN ist immer da, wenn Konsum durch Arbeit finanziert wird
danke 👍
Sind das allgemeine Formeln?
View 1 more comment
weiß einer wie man darauf kommt?
Lohneinkommensquote und Kapitaleinkommensquote, allgemeine Formel ja:)
was genau ist hier jetzt die optimale Faktorentlohnung? Danach wird ja in der Aufgabenstellung gefragt
Im Gleichgewicht ist die opt. Entlohnung w = der Substitutionsrate von N (MpN) Das heißt du musst das Optimierungsproblem der Firma nach N ableiten um w rauszubekommen.
Kann mir jemand bei den Ableitungen helfen? Hat jemand das schrittweise aufgeschrieben?
Hier :)
Ist das die Herleitung?
wie komme ich auf die zahlen? ich weiß doch nicht was alpha ist oder?
View 4 more comments
ne, es geht eben darum, dass sich das in der realität so aufteilt. das ist für die klausur nicht sonderlich relevant, aber es soll einen groben realitätsbezug geben:)
Wieso verschwindet das rot umkreiste ? :)
verschwindet nicht. das rot umkreiste ist Y und steht in dee Zeile darunter im Zähler:)
Wie komme. ich auf diese Funktion?
View 1 more comment
ist immer so
du möchtest den Gewinn Pi maximieren. Dafür nimmt man die Produktionsfunktion (weil damit produzieren wir) und müssen davon noch die entlohnte Arbeit und das verzinste Kapital abziehen um auf den wirklichen Gewinn zu kommen. Schließlich müssen bspw. Arbeiter bezahlt werden:)
Wie soll man anhand der VL dieses Aufgabe lösen können?
Wie kommt man hier plötzlich auf diese Gleichung und warum addiert man plötzlich in der Klammer
Gilt immer NS=ND? Oder ist das nur eine Ausnahme?
auf perfekten märkten muss Nachfrage gleich angebot sein
ist nicht k^a*n^-a*n^1 gleich y und n^-1 =1/n?
Richtig, n^-1 =1/n. N^1 immer =N und niemals 1/n
No area was marked for this question
Woher weiß man bei 2b) dass y=K^alpha x N^1-Alpha? Was ist mit dem alpha x K^-1
Y= F(K,N) gilt immer, steht auch in der ersten Zeile der Aufgabe:)
No area was marked for this question
Wie kommt man bei 2a auf r und w als Ergebnis? Es bleibt doch Alpha x k/y über
View 9 more comments
also du hast ja id vierten Zeile MP_K - r = 0 stehen. Dann plus r gibt dir das MP_K=r
Ahhh vielen Dank!
warum fällt r hier weg wenn k konstant ist?
weil du nach N ableitest und in "rK" kein N ist ......
Wie kommt man hier auf die Restriktion?
View 1 more comment
Danke für die Antwort!:-) I
Bitte :)