Lösungsskizze_SS16.pdf

Exams
Uploaded by Carle B. Navy 12689 at 2019-02-17
Description:

Lösungsskizze der Altklausur aus dem Sommersemester 2016. Bei Fehlern oder Verbesserungen gerne Bescheid geben :)

 0
125
17
Download
Semantikerhaltend ? Wieso?
Diese Antwort sollte richtig sein. Denn Minimalität ist so definiert, dass man keine Regel weglassen kann, ohne dass die Vollständigkeit verloren geht. Ob es ein äquivalentes Kalkül mit weniger Regeln gibt(wie das RAP Kalkül) ist dabei nicht relevant
Laut der dritten Übung SS19 ist der Kalkül richtig
Genau, "Minimal" muss richtig sein
Das sieht leider nicht komplett korrekt aus. Die korrekte Lösung mit der gleichen Aufgabenstellung wurde im SS 2019 bei Frau Mülle besprochen (s. 5 Screenshots.)
hier haben wir eine zwingende Relation , d.h. wir können die Regel verschmelzen, Jetzt Die Frage welche N Seite wird gewält ?? Meine Meinung nach , einen von Beiden sind richtig . Oder bin ich falsch ??
View 1 more comment
braucht man hier denn 2 Schlüssel? die Auftragsnummer ist doch eigentlich schon eindeutig
`Ich bin der Meinung, dass Auftragsnummer hier als Schlüssel reicht. Jede Auftragnummer kommt einmal vor. D.h. das bestimmt die Kundennr. eindeutig. Die vereinbart ist unnötig. Kundennr. und Firmennr. könnten einfach in der Relation Auftrag stehen.
könnte hier nicht sein {K1,K2,K3,K5 } ?
View 1 more comment
Ich habe (K4,K5,K7)
Ich habe k9 k7 k4 k5
soll man hier nicht Rabatt als primärschlüssel mit dem schwarze Punkt markieren?
würde hier nicht auch nur p1.ID reichen?
Ja. Die Anfrage ist glaub ich trotzdem kaputt, man darf sich wenn man GROUP BY verwendet in SELECT nur auf die Gruppierungsattribute beziehen
Man kann Auftrag und Vereinbart tabellen in eine tabelle packen: Auftrag(_Auftragsnummer, Datum, (FK)Kundennummer, (FK)Firmenname).
View 2 more comments
Wie kommst du darauf, Notizbuch? Auftrag steht immer genau einmal in Beziehung. Wenn man den Auftrag kennt, kennt man also auch den Lieferant und den Kunden. Also kann man das auch verschmelzen.
man kann das verschmelzen und so wie es explosion gemacht hat stimmt es
Gesucht sind Photos vom Mars mit maximalem Zoom. Jedoch mit dem maximalen Zoom in der Menge der Photos vom Mars, nicht der Menge aller Photos (wie hier). Ich hätte die Frage zu mindest so verstanden. Daher hätte ich statt ner Subquery ein GROUP BY Zoom HAVING Zoom=MAX(Zoom) benutzt.
Wenn du GOUP BY nimmst, wird dir nur ein Photo mit dem maximalen Zoom angezeigt oder? ich denke , dass AND Zoom = MAX(Zoom) ausreichend ist statt eine weiter SELECT Anfrage zu verwenden.
Wie kann H1 in STRICT sein, wenn c2 vor w1[x] sein muss, aber gleichzeitig auch c1 vor r2[z] sein muss?
wieso c2 vor w1[x]? da gibt es ja keine konfligierende 2 Schreiboperationen bzgl. x
No area was marked for this question
Aufgabe 1.c In vereinbart(Auftragsnummer, Kundennummer, Firmenname) ist Kundennummer kein Schlüssel, oder? Auftrag ist [1,1] also die Auftragsnummer identifiziert einen Tupel aus der vereinbart-Relation eindeutig.
gibt es eine Regel für die Umwandelung der 3- Beziehung sowie auch wie kann man es lesen ??
Ternäre Beziehung lesen: Ein Kunde vereinbart mit einem Lieferanten 1 bis * Aufträge. (bezogen auf die Aufgabenstellung in SS16)
Bzg. Umwandelung ternären Beziehungen habe ich etwas in Saake's Buch gefunden (6. Auflage Abbildung 4.12). "... Dies heißt aber nicht, dass wir prinzipiell eine geringere Ausdrucksfähigkeit haben, falls wir nur zweistellige Beziehungen erlauben" Beispiel: Empfehlung(Kritiker, Wein, Gericht) wird: GE(Empfehlung, Gericht) WE(Empfehlung, Wein) KE(Empfehlung, Kritiker) So was wie "Empfehlung" heißt dann "künstlicher Entity-Typ".
T1 und T2 stehen bezüglich x nicht in Konflikt oder? Sind ja zwei Leseoperationen.
T2 muss X lesen, bevor T1 auf X (über)schreibt. Daher die Kante.
Kann es nicht auch Artikel ohne Lieferanten geben, wenn der Artikel in keinem Auftrag enthalten ist?
Gute Frage. Ich glaube fast, dass es diesen Fall nicht gibt, da Artikel überhaupt nur über Aufträge in einer Beziehung mit Lieferanten stehen. Der Fall, dass Artikel ohne Auftrage einen Lieferanten haben existiert nur in der echten Welt, aber nicht in diesem Modell.
Die Suche ist bei Hashtables in erwartet O(1), also insgesamt ist der JOIN Aufwand in erwartet O(m)
Ich denke hier sollte kein AND stehen, sondern BETWEEN oder OR
Wenn Mass größer als 0.5 sein muss UND kleiner als 2, dann entspricht dass zwischen 0.5 und 2. Wenn ein OR dort stehen würde, dann wäre die ganze Klausel nutzlos, da jeder Wert entweder größer als 0.5 ist oder kleiner als 2.
Oh man ich erschieß mich mit der Pistole die ich bin. Gut das das Anonym war :)
wie kommst du darauf ??
Das ist eine frei erfundene Beispielrelation, um zu zeigen, dass bei der gegebenen Zerlegung die Eigenschaften der Verbundtreue nicht erfüllt sind :D
ok hab verstanden , hatte eine andere Alternative es fehlt die Abhängigkeit AB --->E, Laut Vorlesung 7 Teil2 Folie26 : alle Anwendungsdaten sollen aus Basisrelationen hergeleitet werden können (Verbundtreue).