Lösung Altklausur 2009.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2019-02-19
Description:

Die Lösung habe ich selbst mit dem Skript etc. erstellt, da mir persönlich nur die Antworten nicht reichen habe ich Ergänzungen dazugeschrieben. In blau habe ich die Aufgabenstellung und Lösu

 +10
472
29
Download
ist das nicht so, dass es immer nur gerade Werte gibt ? Dann muss man ja den Kehrwert nehmen oder ?
View 5 more comments
Ab wann benutzt man denn nun den Kehrwert? Nur wenn ich keine ganze Zahl habe?
du benutzt immer den kehrwert
Ist es richtig?
Was würdet ihr sagen? Würde 0,2% und Streckgrenze ankreuzen
View 1 more comment
Eigentlich doch alles oder nicht?
Habe ich auch schon gefragt keiner ist sich sicher..
Kennt einer mittlerweile die Antworten darauf?
View 1 more comment
zugfestigkeit denke ich
Ist sich jemand sicher?
ist A auch richtig?
warum hier Ferrit nicht?
Kann mir einer von euch diese Teilaufg näher erläutern? Verstehe nämlich leider gar nichts
View 1 more comment
Danke :))
müsste es dann nicht genau anders rum sein also Antwort e richtig?
Ist das echt immer so simpel dass man dort einfach die zwei Zahlen abliest?
View 3 more comments
also die zahlen stehen ja da... und im ZTE in der Vorlesung steht halt da wo die 96 wäre Perlit und sa drüber, also bei den 4 Ferrit... darau folgt für mich 96% Perlit und 4% Ferrit...
Wo genau steht das denn bzw. Wie genau kommt man darauf, dass es Perlit und Ferrit ist?
No area was marked for this question
Kennt einer die Antwort auf 14.3 Austerit oder Ferrit?
Muss das nicht eig genau andersherum sein? Also vom alpha-Mischkristall (Ferrit) durch erwärmen zu gamma-Mischkristall (Austenit) und dann durch Abschrecken entsteht Martensit und dann wäre die richtige Antwort ja nicht a), sondern b)
Ja b) ist richtig
Ist hier wirklich b richtig seid ihr euch sicher?
Amorphe Stoffe haben „Keine Richtungabhängigkeit der Werkstoffeigenschaften“, d.h. doch, dass c) Richtungsunabhängigkeit der Werkstoffeigenschaften auch richtig sein sollte. Oder nicht?
View 9 more comments
Hat jemand mittlerweile eine Antwort darauf?
Wie weit bist du ?
Wo bekomme ich diesen Wert her? Vorlesung? Wenn ja welche Folie :)
Die richtige Lösung müsste doch 4,82*10^26 sein und nicht 10^18 oder?
ich hätte hier noch a) gesagt! im skript steht 'Gitterbaufehler werden nach ihrer Geometrie unterschieden'
View 1 more comment
D ist aber da falsch ein Frenkelpaar ist eine Kombination aus Leerstelle und Zwischengitteratom.
Ich dachte damit sind dann die Leerstellen gemeint mit Substitutionsgitteratom
Ist diese Aussage richtig?
View 1 more comment
Oh super danke & noch was warum Beta? Würde eig sagen alpha+Beta 😣
alpha + beta ist das große Feld darunter. Du hast ja die vollständige löslichkeit im Flüssigen und die teillöslichkeit im Festen (einseitig). Die Bezeichnung des Feldes kannst du dir auch nochmal z.B. im Skript auf Seite 206 ansehen
Wenn ich genau das eingebe kommt bei mir 1,973 *10^-5 raus
View 3 more comments
also bei mir Kommt genau das raus... in Kelvin hast du umgerechnet? das ganze in den exponenten gesetzt? hmm komisxh
Ok ok doch jetzt hats geklappt. Hab doch was falsches eingetippt 😅
No area was marked for this question
Müsste es bei 7.2 nich b) = 4,82*10^26 sein weil man die cm noch in m umrechnen muss
jap
das muss hier eig. A) (1 0 0) heißen, soweit ich das weis.
View 1 more comment
Ich habe hier (010) raus. Was ist jetzt richtig?😅
(0,1,0) ist richtig, da die Schnittpunkte mit x- und z- Achse jeweils im Unendlichen liegen und der Kehrwert Null ist. Der Schnittpunkt mit der y-Achse liegt bei 1, der Kehrwert davon ist auch 1. Also (0,1,0)
Das ist Antwortmöglichkeit e)
ich komme hier auf 8,928*10^(-21) Das wird wohl daran liegen das ich es in nm und nicht cm habe... aber ich komme einfach nicht aufs Ergebnis... jemand der mir helfen könnte?
ich komme auch auf dein Ergebnis. Würde mir da keine Gedanken zu machen du weißt ja dann was anzukreuzen ist.
Bei der Aufgabe handelt es sich doch um ein Zweistoffphasendiagramm bei dem der Druck stets konstant ist. Die Gibbsche Phasenregel bei konstantem Druck ist doch aber f = n-P+1 ?!
View 2 more comments
Ich hätte auch auf f=0 gesetzt. Das war eine ziemlich schlechte Aufgabe, da wir ja nie gelernt haben, wie man diese Regel überhaupt anwendet und sich in der Vorlesung keinerlei Beispiel befindet. Ferner fehlt die Angabe ob der Druck als konstant angenommen werden.
Bei Zweistoff Phasendiagramm ist der Druck auf jeden Fall stets konstant.
No area was marked for this question
Ist 9.1 richtig, weil oben steht auch zwei Stoff phasendigagamme ? Oder bin ich voll falsch
Wo kommen die 273,15 Grad Celsius her ?
View 1 more comment
Stimmt ich rechne ja in Kelvin - danke.
Gerne
Ist das nicht falsch? Gefragt ist doch der Diffusionsstrom und hier wurde die Formel für die Diffusionsgeschwindigkeit angewendet ?
View 2 more comments
außerdem wird die Diffusionsgeschwindigkeit auf Teilchenstrom genannt, vllt haben die das vor 10 Jahren noch anders genannt
Alles klar danke
Die Aussage ist Falsch, oder nicht?
Ja. Ein Frenkel Paar ist eine Kombination aus Leerstelle und Zwischengitteratom, weil das Atom quasi durch Kernstrahlung aus seiner Position "rausgeschossen" wird. Kann man auch im Script nachlesen.
Ist da nicht eig nur Verbesserung der Festigkeit und der Verschleißbeständigkeit? die Leitfähigkeit (elektrisch und thermisch) ist bei Kupfer an sich ja schon sehr gut, genauso wie die Umformbarkeit also, eig müsste doch nur b) und c) angekreuzt werden, oder?
No area was marked for this question
Was ist N[A] bei 4.3 und wo findet man die Formel zur Berechnung der Masse einer Elementarzelle?
N[A] ist in der Aufgabenstellung gegeben und die Formel steht in der Musterlösung von Tutorium 1, m= Dz*(M/N[A])
No area was marked for this question
Ich verstehe nicht wie man bei 7.1 auf 273.15 kommt trotz diese Erklärung Kann mir jemand behilflich sein
Um die Temperatur in Kelvin umzuwandeln musst du diese 273,15 einfach drauf addieren.
No area was marked for this question
Ist es bei 3.7 nicht 0 0 2 ?! man muss doch die Kehrwerte nehmen und dann die Zahlen ganzzahlig machen, wenn ich mich nicht irre..
Jop