Lösungsskizze WS1516.pdf

Exams
Uploaded by Carle B. Navy 12689 at 2019-03-12
Description:

Lösungsskizze der Altklausur aus dem Wintersemester 2015/16

 0
96
9
Download
Muss hier nicht nochmal ein Ack[R=1] zurückgehen ?
Denke ich auch. Zumindest ist es auf Folie 140 bei Protokollmechanismen so dargestellt.
LDNS antwort mit seiner MAC-Adresse + IP Adresse
View 2 more comments
In der Lösung von der Klausur vom 23. Februar 2012 unterscheiden sich die ersten beiden Zeilen von dieser Lösung, weiß jemand was richtig ist und kann es erklären?
Ich denke mal es ist so, Endsystem A kennt die mac adresse von dem ldns nicht deshalb macht er ein ARP mit seiner mac adresse als Ethernet Quelladr und MAC BROAD also die Broadcast adresse des Ethernets als Ethernet Ziel adresse, da der ARP Cashe von A lehr ist(s.h 6.Vermittlungsschicht Folie 93) . Der Inhalt der Anfrage ist die IP-Adresse des LDNS da A ja die mac adresse von diesem will. In der 2. Zeile Antworte dann der ldns mit seiner mac als quelle und die mac von endsystem A als ziel der inhalt der Antwort ist die mac adresse des ldns da A ja von diesem die mac adresse haben wollte.
Wäre hier Anwendungsprozess nicht besser?
dachte ich auch, aber Schicht 2 hat ja schon MAC-Adressen nach den Folien, die Switches sind auch schon Schicht 2, daher müsste das eher Repeater auf Schicht 1 sein denke ich
View 3 more comments
ah ja stimmt, dann wär da wohl Hub besser, aber kann man ja vielleicht in der Einsicht argumentieren
Nach VL SS19, Foliensatz zur Sicherungsschicht, Folie 81+, koppeln sowohl Hubs als auch Repeater Netze auf Schicht 1.
Hier müsste doch 9 stehen, oder? (C->D->B->A)
Es ist (C->B->A), weil wir in Tabelle C sind und uns den Weg über B (Spalte) nach A (Zeile) ansehen. Also lese ich meine Kosten zu B aus Tabelle C ab (C->B->B | von C nach B über B bzw. von C nach B direkt) und erhalte 9. Jetzt schaue zum vorherigen Zeitpunkt in Tabelle B. Dort steht, der beste Weg führt direkt zu A von B und kostet 6. Dann muss ich die Kosten nur noch aufsummieren 9 + 6 = 15 und habe das Ergebnis. :)
Laut Wikipedia bietet Ethernet eine Prüfsumme an. Zudem ist mir nicht klar wie Media Access Control verhindern sollte das Phantompakte ankommen. MAC regelt ja nur wer Daten senden darf. Es kann ja trotzdem vorkommen, dass ein Sender senden darf aber es ein Empfänger empfängt der dies garnicht empfangen sollte. Dann liegt ein Phantompaket trotz MAC vor
daamn, dachte ich auch, aber in der Aufgabe wird nach nem Protokoll gefragt, das wäre dann RIP
Stimmt :D Da liegt der Teufel im Detail
hier kann man denke ich die 2 Mbit aus der vorherigen Aufgabe verwenden und (10km*1bit)/2Mbit machen, ich hab da aber 1/200m raus, also 5mm, ich glaube oben bei den 25*10^-8 hast du in die falsche Richtung geschoben, das sollten 25*10^-12 sein
Stimmt, danke dir :) Viel einfacher ist es hier die 10km einfach durch das BDP aus Aufgabe b) zu teilen. Also 10000m / 200000bit = 0,005 m/bit
Bei einem Hamming-Abstand von 5 sollte der Code 4-fehlererkennend und 2-fehlerkorrigierend sein.
Hast Recht