Komplettlösung zu ET1 19H.pdf

Exams
Uploaded by Ma Bi 15706 at 2019-10-09
Description:

Komplettlösung

 +3
291
15
Download
Wie kommt man hier auf das Ig? Es ist ja nirgends gegeben, nur das Iq= 6A sind.
Wieso wurde die Richtung nach dem zsmfassen der Widerstände geändert?
No area was marked for this question
bei 3.1 a ) wieso wird bei Zges die Zc1 nicht berücksichtigt?:/
Meinst du bei b? Das bauchen wir nicht, weil wir Spannung von den Bauteile in parallel vergleichen, um Strom durch jede Zweige zu finden. Wenn wir Zc1 berücksichtigen, dann vergleichen wir Spannungen von den parallel Schaltung zusammen mit der Spannung von Zc1.
Da es hier um den Stromteilerregel ( mit Iq ) d.h. Man nimmt an dass alle anderen Zweige sich ( und nicht der Zweig wo wir uns befinden nämlich Iq ) den gesamt Strom nämlich Iq aufteilen von daher ist nur die Widerstände anderer Zweige müssen unseren Gesamt R gleich sein .. der Typ oben hat es besser mit U erklärt und ist eigentlich wieso stromteilerregel existiert U=U .
wie kommt man den hier drauf ?????
Weiß jemand wieso hier Minus steht und nicht Plus. Die jeweiligen Strombeiträge laufen doch in die gleiche Richtung oder ?
Puh schon länger her das ich das gemacht habe, aber soweit ich mich noch daran erinnere war es weil der Strom eigentlich anders laufen musste da ja von Uq eigentlich der Strom im Erzeugerfall in die andere Richtung geht. Da hier aber die Richtung vorgegeben ist musste man das Vorzeichen ändern. I1 wird j durch Iq und Uq definiert und da ist es auch wichtig die Richtung der Ströme zu beachten.
Ich denke hier muss Plus stehen denn ein Schritt unten stehen die mit verschiedenen Vorzeichen . Das heißt Iiq+Iuq=0 => Iiq=-Iuq .
warum nimmt man hier Zc2 und nicht Zc1?
View 7 more comments
stimmt hast recht hab es wieder :D danke
Sorry für die Rechtschreibung😅
wie ist die -36 zustande gekommen
Teilt man das durch 3 wegen den 3 Rnl?
ja
Wieso nutzt man hier die Stromteilerregel ist das nicht so dass dieser Woderstand wegfällt aus dem Grund weil da offene klemmen sind und somit da kein Strom durchfließen kann?
View 6 more comments
Also heißt das ich kann immer bei so einer Aufgabe IK berechnen durch Stromteilerregel und dieser Widerstand fällt dann nicht weg weil die Klemmen sich schließen ?
Hab gerade Ul/RI gemacht für Ik und kam auf 2A das macht ja kein sinn, weil ich die 2 ampere noch durch 2 teilen muss wegen den 2 Zweigen bei Rnl
wieso ist IR1 3A und IR2 2A und nicht andersherum?
View 9 more comments
Oki dann viel Glück 🙂
Danke dir
Wie kommst du darauf?
man berechnet die Impedanz, die rechts steht, und multipliziert sie mit dem schon ausgerechneten Strom I1Iq
wieso werden nur die widerstände für Ri benutzt?
Wurde bei einer anderen Frage schon beantwortet. Das kommt raus wenn man die Quellen nullt und dann zusammen fasst. der ganz Linke Widerstand ist dann in jedem Fall raus da davor ein idealer Leiter entsteht, sie snderen ergeben zusammengefasst dann den Wert =)
Verstehe nicht wieso man die anderen Widerstände nicht betrachtet
View 1 more comment
Naja macht man doch. Also um R* zu ermitteln nullt man Uq und Iq. Iq wird Leerlauf und und Uq wird Kurzschluss. Somit beachtet man dann ganz linken Widerstand nicht. Die anderen sind dann abwechselnd parallel und in Reihe und am Ende kommt der Wert raus. Und da nochmal was zum merken, sind zwei gleichgroße Widerständ Parallel ist der zusammengefasst die Hälfte.
Ich stelle es mir bei solchen Aufgaben immer folgendermaßen vor. Man öffnen ja die Klammern und dann läßt man durch die eine Klammer gedanklich Strom fließen, Ziel ist die andere Klammer. Dann guckt man immer an jeder Abzweigung in der Leitung, wie der Strom fließen würden und wo der Strom vllt. am einfachsten durch kann. Wenn es ein Kurzschluss zur Verfügung hat, würde der Strom NUR da fließen und alle anderen Möglichkeiten nicht mehr beachten. Weg des geringsten Widerstand eben. So fasst man einfach alles ganz schnell zusammen.
Mabi könntest du bitte erklären warum ich außen die M2 lege? ich hätte sie nämlich im inneren durchgehen lassen
View 4 more comments
Hey was meinst du mit nach innen legen? Du hast keine andere Möglichkeit mehr die Masche zu legen. Bei allen anderen Möglichkeiten würdest du unweigerlich die Stromquelle durchfließen und das ist verboten. Begründung ist einfach, mit Maschen will man ja imaginäre Ströme definieren und in einem Stromzweig ist der Strom schon definiert.
Er meint dass er ein Teil der Masche nach innen legt, also quasi außen rum aber nicht durch den Zweig mit R, sondern durch den mit den Spannungsquellen. So hab ich es zumindest verstanden.
könntest du bitte die wirkungsgrad formel erklären? Ich verstehe nicht auf was sich pv oder pn genau bezieht und wie man auf die werte kommt.
View 1 more comment
Also es ist jetzt so schwer zu erklären, der Vorredner hat es schon gut gesagt. Ich hatte mir damals einfach die Formel im Heft angeguckt und dann wurde einem der Zusammenhang schnell klar. Zum einen hat man ja den Erzeuger der alles bereit stellt (Maximalwerte) und die Verbraucher(vom Erzeuger selbst und die angeschlossenen(z.B. Glühbirne)). Dann gibt es ja die zwei Formeln die das differenzieren aber im Endeffekt auf das gleiche Verhältnis kommen. Also wieviel Leistung im Endeffekt umgesetzt wird, bzw. sinnvoll genutzt wird. 50% also 0,5 ist das Beste bei angeschlossenen Widerstand wenn ich micht recht entsinne. Bei F19 war auch eine schöne Aufgabe dazu die ich hochgeladen hatte.
dankee