Klausurlösung 18_19 2.Pt Baskaran.pdf

Exams
Uploaded by Olaf Büttner 1616 at 2020-01-10
Description:

Klausurlösung 18/19 2.Pt Baskaran

 +5
291
27
Download
Wie genau kommen wir hier auf die Ableitung?
View 1 more comment
und wie kommt man auf dieses Ergebnis?
So wie man halt ableitet. die ^(1/2) ziehst du vor das xa (multiplizierst Xa mit 1/2). Und anschließend den Exponenten -1 rechnen. Deswegen steht da dann ^-1/2. Der hintere teil mit dem Xo bleibt, da man nach Xa ableitet.
Muss man noch weiter rechnen wie in den Musterlösungen der Übungen? Da wäre die Lösung noch: 1/2*(Xo^1/2)/(Xa^1/2) Also um den negativen Exponenten weg zu bekommen
nein, die gehen später bei der Berechnung der MRS weg
Sind die (25,25) hier das optimale Güterbündel?
Genau
Also einfach dir Budget gerade und den kostenbündel eintragen ?
Muss hier nicht xk=1/3 xl und xl=3 xk hin ?
View 5 more comments
Also zur Sicherheit einfach beide aufschreiben?
Kann mir das jemand beantworten? Also muss ich dann xl und xk aufschreiben oder eins von beiden?
Wie wurde das hier zusammengefasst??
Kann mir jemand das erklären was man hier genau macht ?
View 9 more comments
Also kann man immer mit der Marshallsche Nachfrage bei Cobb- Douglas rechnen und nicht nur wen alpha und beta 1 ergeben? Das würde ja wirklich viel schneller gehen
Ja du kommst auf die gleichen Ergebnisse, musst halt einfach nur beachten, dass wenn die Summe von Alpha & Beta ungleich 1 ist, noch Alpha bzw Beta geteilt durch Alpha+Beta gerechnet werden muss
wieso is alpha immer noch 1/2, ändert sich das nicht wenn sich der Preis ändert?
View 2 more comments
Ist Alpha immer für das erste gut ?
@ Ist Alpha + Beta immer 1?? nein @Ist Alpha immer für das erste gut ? ja, das zweite ist β
Wir setzten die Ableitung von pi gleich 0, richtig?
genau
Kann das jemand erklären ?
View 1 more comment
Was ist jetzt hiervon richtig?
Das Ergebnis stimmt!! Es steht auch so im Skript und wurde in der Vorlesung ausführlich behandelt!!
Das ist das Ergebnis oder ?
View 1 more comment
Ist das egal ob man yh= 1/2ys + 45 Oder yh= 45 -1/2ys schreibt?
im grunde ist es egal wie die das schreibst ob so oder so geht eigentlich beides solange die vorzeichen stimmen
Ist das immer so ? Wie kommt man hier drauf ?
View 6 more comments
Du verwendest die ja eigentlich erst in der Formel bei Aufgabe f) und die Formel zur Optimalen Nachfrage lautet ja: x=M/px *(Alpha/(Alpha+Beta)) Das /(Alpha+Beta) konnte hier nur weggelassen werden weil es ja 1 war und Alpha/ 1 ist eben wieder Alpha:)
α + β = 1: XA = α · m/pA XO = β · m/pO α + β ≠ 1: XA = α /(α + β) · m/pA XO = β/(α + β) · m/pO
Was ist nun hier genau die Reaktionsfunktion oder anders gesagt: was gehört hier in das Kästchen? Tatsächlich das was hier im Kästchen ist oder doch das Endergebnis für YH nachdem abgeleitet wurde?
View 3 more comments
Ach ne oder das passt so richtig ?
nach YH umformen
Muss der Indize "c" da stehen oder kann man den auch weg lassen ?
View 1 more comment
In den meisten Klausurlösungen die hier zu finden sind wurden diese aber weg gelassen
ist formell aber nicht richtig, sonst könnte die Ausbringungsmenge ja irgendeine sein.
wie wurde hier umgeformt ?
View 3 more comments
entweder nimmst du die erste und löst nach xo auf oder nimmst einfach die zweite und setzt die werte ein
danke
Wäre das nicht +1/6? Da man ja die -2 geteilt durch die -12 rechnet?
Nein, Du rechnest -2 geteilt durch 12! Das Vorzeichen ändert sich doch, wenn Du nach YS umstellst.
muss man bei den Ergebnissen runden? oder muss man die nachkommerstellen angeben?
Es wird nach dem gesamt Marktangebot von Elektroautos gefragt, deswegen schätze ich man sollte abrunden weil keine halben Autos angeboten werden
Wenn du mit den Brüchen rechnest, dann kommt auch glatt 10 raus
wie kommt man auf das Ergebnis?
Du differenzierst die Produktionsfunktion YC nach dem Imputfaktor Arbeit XL
Ja hab’s schon selbst gefunden dennoch vielen dank
wie kommt man hier drauf?
Das sind die Präferenzen in der Aufgabenstellung
wie kommt man hier drauf?
Das ist die neue Steigung der Budgetgerade (nachdem die Orangen teurer geworden sind), die mit der Grenzrate der Substitution MRS (siehe Aufgabe 1e.) gleichgesetzt wird. Es gibt zwei Wege diese Aufgabe zu lösen. Mach es in der Klausur so, wie es im Kästchen steht, das geht schneller.
wie kann man solche Sache rausbringen, obwohl wir nicht wiessen, was ist Zahl von C
Mit der Formel aus dieser Lösung bin ich auch verwirrt. Wir suchen aber das kostenminimale Faktoreinsatzverhältnis also: GRS = w1 / w2 hier also: 3xk / 2 xl =1/2 ( w1 / w2) umgestellt komme ich so auch auf 1/3 = xk /xl
Die Frage von – I’ve No Idea – verstehe ich nicht, C ist nicht gegeben und auch nicht gesucht. Gesucht ist das optimal Einsatzverhältnis von Arbeit und Kapital, damit die Kosten minimal sind. Dafür muss die Steigung der Kostenfunktion (WL/WK) mit der „Technischen Rate der Substitution“ TRS (auch eine Steigung) gleichgesetzt und vereinfacht werden (also so wie in der Vorlesung/Übung besprochen). Als Ergebnis erhält man dann 1/3 = XK/XL Was bedeutet das Ergebnis: Um mit minimalen Kosten produzieren zu können, muss man dreimal mehr Arbeit XL als Kapital XK einsetzen.
was bedeutet diese Zeichen???
wieso wird nach x0 umgestellt?
View 1 more comment
also wird immer nach x0 umgestellt ?
Ich würde in der Klausur immer nach dem zweiten Gut (also hier XO) umstellen, dann braucht man nicht so viel nachzudenken. Aber wie gesagt, es ginge auch anders.
Ist der Einkommenseffekt bei inferioren Gütern nicht negativ, bei Einkommenserhöhung?
Nach dem Einfluss einer Einkommenserhöhung auf eine bestimme Güterart wird hier nicht gefragt. Der Einkommenseffekt ist immer positiv bei einer Einkommenserhöhung, weil der Haushalt eine höhere Indifferenzkurve, d.h. einen höheren Nutzen erlangt. Der Substitutionseffekt spielt bei einer Einkommenserhöhung keine Rolle, weil der Haushalt in diesem Fall kein teurer gewordenes Gut gegen ein im Preis gleich gebliebenes Gut substituieren muss.
Meine Überlegung war: mehr Einkommen steht zur Verfügung : Nachfrage wird niedriger zB bei inferioren Gütern .. 🤔
Muss nicht noch durch die Preisänderung geteilt werden?
Nein (wie kommst Du darauf?)
Wäre die Formel in Änderungsraten gewesen🙈
wieso ?
Die Budgetgerade lautet X0 = 50 – XA Um die Budgetgerade zeichnen zu können, brauchst Du die beiden Maximalpunkte XO = 0 und XA = 0. XA = 0: XO = 50 – 0 XO = 50 XO = 0: 0 = 50 – XA XA = 50 Jetzt kannst Du die Budgetgerade zwischen XO = 50 und XA = 50 einzeichnen
Kann das jemand erklären?
wie kommt man hier auf 1/2 ?
Die Steigung der Kostenfunktion ist WL / WK WL = 1 Euro (siehe Aufgabenstellung) WK = 2 Euro (siehe Aufgabenstellung)