Klausurfragen-mit-Lösung.docx

Exams
Uploaded by asd asd 465 at 2018-02-05
Description:

Lösungen nicht sicher

 +15
838
44
Download
Wie macht das denn Sinn? Sollte doch B sein, kann ja von der Zielgruppe nix ableiten oder?
View 1 more comment
wo genau steht das??
die Auflage sagt nichts über die Reichweite aus. In Arztpraxen lesen z.B. mehrere Patienten ein und das selbe Magazin. Andere Magazine wie das vom ADAC verschicken Ausgaben in großer Menge kostenlos wobei man davon ausgehen kann dass nicht jeder Heft gelesen wird und viele es einfach wegwerfen
Müsste das nicht B sein ? Skript 1a seite 34
View 21 more comments
Also für 14-29 jährige macht die Reihenfolge hier schon allein logisch keinen Sinn. Die wenigsten hören noch Radio und gerade in jüngeren Generationen hängt jeder 24/7 am Handy im Internet.
Bei keiner altersspezifischen Unterteilung bleibt der Fernseher allerdings das am stärksten genutzte Medium
Wo steht die Lösung zu Frage 34. im Skript ?
View 2 more comments
Nein, das Problem ist, dass es eine Querschnittsstudie war, also Personen nur zu einem Zeitpunkt befragt wurden, daher lassen sich keine Rückschlüsse auf die Kausalität ziehen
Ist hier nicht B) richtig? Es wurden doch nur 100 Menschen befragt!
Ist damit das Feldschema von Maletzke genannt oder wo kann man das finden?
glaube das war der exkurs
Wo finde ich das im Skript?
?
Einfach in der Zusammenfassung nach "instrumentelle Inszenierung" suchen dann findet mans :)
Warum ist die A hier richtig?
Warum ist eine Pressekonferenz KEIN mediatisiertes Ereignis?
View 4 more comments
Danke! :)
Wieso ist C richtig
hier hab es schon Diskussionen ob jetzt A oder B richtig ist. Weiß es jemand ganz sicher?
ist es hier nicht D richtig? auf Folie 44 in der Vorlesung 1b erkennt man vom Diagramm, dass der Reichwatenzuwachs bei mehrmaliger Schaltungen am meinsten bei regionaler Abo ist.
ich sehe es auch so....weiß da jemand besser?
help
gibts das bei uns noch?
Nein
Wurde aısgeschlossen
wo steht das? :)
View 2 more comments
Aber wo genau?
hat er glaub ich in der VL gesagt bei Methoden
Kann die 17 bitte jemand erklären?
View 1 more comment
Wenn jetzt aber nach dem Kontakt gefragt wird, dann sieht das schon anders aus. Hier zählt dann der Kontakt mit der Werbeanzeige (also 1 Mensch kann die Werbung auch 10 mal sehen). Dann verdoppelt sich die Kontakte mit 2 Anzeigen in 2 Ausgaben.
super dankeee
Kann mir jemand genau erklären, was Prädispositionen sein sollen?
Ich glaube das Wort Voreingenommenheit ist sehr ähnlich.
gibts diese these bei uns im Skript?
View 9 more comments
bitte mehr infos?
Den genauen Zusammenhang weiß ich auch nicht mehr, aber er hatte es zu Folie 44 im Kapitel 5c gesagt. Wenn es dich interessiert kannst du ja den Teil nochmal anschauen
stimmt hier sicher c? ich hätte entweder b oder d genommen... aber nicht c?
nein da stimmt, steht auch so im skript
Es geht hierbei um die Glaubwürdigkeit des Kommunikators, deswegen stimmt c.
Was ist hier richtig ? :)
View 2 more comments
Weil sie es nicht mehr sind. ZDF und ARD haben den höchsten Anteil. RTL hatte früher den höchsten Anteil und ist derzeit der Privatsender mit dem höchsten Anteil
oh man wie logisch.. danke!
was ist hier die antwoooort?
Wie in der anderen Markierung steht, machen B und D Sinn, da eine Inhaltsanalyse oft bei Kommunikatorenforschung angewandt wird. Beides kommt in Frage, weil bei einer Inhaltsanalyse ja ein zentrales Muster herausgearbeitet wird durch Reduzierung der Komplexität des Berichts. Wie du dieses Muster interpretierst, ist bei diesen Antwortmöglichkeiten dir überlassen. Evtl. kann es ja auch sein, dass eine der Antwortmöglichkeiten hier falsch wiedergegeben wurde.
Was stimmt da?
View 1 more comment
warum stimmt denn b nicht?
Wahrscheinlich da dort privat fehlt.
Ist das sicher richtig?
Ja. ZEIT erscheint wöchtentlich. 12 Ausgaben -> 3 Monate
Ich denke ja, der WTK sind alle Personen, die eine Zeitschrift in den letzten 12 erscheinungsintervallen durchgeblättert/gelesen haben. Die Zeit erscheint wöchentlich, dh. 12 mal in 12 Wochen. 12 Wochen sind 3 Monate.
Ist hier nicht B richtig? Die Zeitung verbreiten doch absichtlich immer mehr oder nicht?
View 5 more comments
also ich hab auch noch was im Kopf dass die Zeitungen bspw. Bild an die ganzen Kioske prinzipiell zu viele Auflagen verteilen, die dann aber alle gar nicht verkauft werden & dann zurück geschickt werden. Dass die Leser hier dennoch mehrere sind als verkauft wird ist ja logisch, weil die Bild ja immer mal wieder Iwo rumliegt. Aber verbreitete werden eben dennoch auch mehr als verkauft, nur dass die verbreiteten dann eben an Bild zurück gehen & der Kiosk zahlt dann auch nur die, die tatsächlich verkauft wurden. :)
ah verstehe, jetzt weiß ich den unterschied!! dankeschön🙈
Was stimmt bei 19? B) oder c)?
View 1 more comment
das gibts bei uns nicht mehr im skript, in der vorlesung hat er andere folien genommen, ich hab ihn danach gefragt und er hat die datei letzte woche aktualisiert :)
da war ard dann auf der ersten folie der größte effekt und danach tv spielfilm wenn ihr euch die folien anschaut
warum a ich dachte die Wirkung ist GLEICH und nicht nur vergleichbar?
View 1 more comment
Ich glaube schon dass a richtig ist. habe mir zu der Grafik auch notiert dass alle das gleiche Signal empfangen und entsprechend ähnlich handeln
Triebgesteuert ist die Instinkttheorie denk ich, b die verstätkerthese und a ist meiner Meinung nach richtig. die Wirkung ist ja eben vergleichbar, 100% identisch wird das wohl nie sein..
warum b und nicht a??
steht auf den Folien zur Gewalt... die Kultivationshypothese ist was anderes :)
Ist das nicht ein Kultivationseffekt 1. Ordnung?
1. Ordnung hat immer etwas mit messbaren Quoten zu tun, zb dass man davon ausgeht dass es viel mehr Physiker gibt als in echt (oder viel mehr Verbrechen etc) 2. Ordnung ist dann dass sich etwas in der Einstellung ändert, zb dass du alle Physiker für verschroben hält’s (oder dich nachts nicht mehr raus traust)
wie wird das berechnet?
hat er in der vorlesung gesagt gehabt glaube ich
sieht man auch auf Folie 14, vkw02b
Empirische Untersuchungen sind doch probabilistisch??
View 1 more comment
achso ok danke dir
welche frage?:)
wieso nicht B?
Weil die Botschaft die gleiche bleibt und eigentlich unwichtig ist. Kernaussage ist, dass es um die Glaubwürdigkeit der Quelle und damit des Kommunikatiors geht
Achso:) danke
wenn bei de Frage 2 drüber die richtige Antwort b) ist so wie es hier diskutiert wurde, kann dann ja hier bei der 3 nicht b) stimmen :/ was würdet ihr sagen was hier dann stimmt c)?
View 2 more comments
gesamt für 2013 sind tv, radio, internet
ich versteh das nicht ... Hilfe?
Wieso ist es bei der 12 a) und nicht b)? Steht das irgendwo im Skript bzw. kann es mir jemand erklären?
View 4 more comments
Googlen oder die vorlesung anschauen, a) ist richtig
Ich hab die Vorlesung auch angeschaut aber man merkt sich halt nicht jedes Wort oder überhört auch mal was ..
was ist jetzt genau der unterschied zwischen Kontakte und Reichweite , weil bei Reichweite kann ja brutto und netto Reichweite gemeint sein?
View 8 more comments
In der Frage geht es ja um den Kontakt zu dem Werbemittel (also der Anzeige) und nicht dem Werbeträger, in der Vorlesung sagt er das die Kontakte zu den Anzeigen geringer sind als die zu den Werbeträger an sich, da hier die Platzierung der Anzeige eine Rolle spielt und man auch mal was überblättert etc, also könnte „<250“ schon die richtige Antwort sein.. nur die Begründung ist falsch
Ah stimmt , puh des is aber ne ziemlich fiese Frage dann :D
Medienwirkungsforschung ist doch ein Teil der Rezipientenforschung ?
View 7 more comments
hier müsste Medienforschung richtig sein oder?
ja
Stimmt hier wirklich D? Kann das aus der Grafik irgendwie nicht rauslesen.. dachte eher A
View 2 more comments
Ich hab's mir in der Vorlesung notiert, er hat's erklärt
Ok dann muss ich das irgendwie überhört haben .. aber ich Merks mir dann einfach so! Danke :)
ich dachte Hörer mit höherer Bildung haben es auch öfter als Nachrichtensendung eingestuft?
View 5 more comments
das ist die erste Vorlesung wo ich im Nachhinein denke da wars wenigstens wichtig da gewesen zu sein :D
@couchperle ging mir auch so :) hab da immer total viel mitgschrieben und da sind auch nie fragen offen geblieben. Also kann da die vorlesung echt nur empfehlen ??
?
merk der einfach in AGF kommt auch "GF" wie in GFK vor ...
Ich dachte der Agenda Setting 'Effekt wurde nicht erbracht?
View 4 more comments
Anhaltspunkte wurden schon erbracht aber kein endgültiger Beweis, weil nur Querschnittsstudie, kleine Fallzahl etc.
ah ok also die Anhaltspunkte sind das ausschlaggebende
wo steht das im Skript?
versteh ich auch 0
Ich könnte mir das so erklären, dass man sich nicht jede Ausgabe der Bild Zeitung kauft wenn man nicht gerade ein Abbonement hat, da es sich hier um eine Tageszeitung handelt. Bei Focus und Spiegel handelt es sich um Wochenzeitungen die man vielleicht eher regelmäßig liest. Und die TV movie braucht man ja sowieso immer um das aktuelle Fernsehprogramm zu wissen und man wechselt auch selten zwischen verschiedenen Fernsehzeitungen wenn man sich an eine gewöhnt hat. Aber keine Garantie auf Richtigkeit der Antwort. Die Fragestellung "Ihrer Meinung nach" finde ich sowieso etwas suspekt
Hier ist D) richtig (siehe vkw01b)
No area was marked for this question
Bei 12/13 ist A3 die d richtig
Könnte mir das jemand kurz erklären ? bzw Beispiele für die Encounterebene und die Medienöffentlichkeit nennen
kann dir leider kein beispiel nennen aber im ersten Text vkw01 steht es ein bisschen ausführlicher als im skript
Encounterebene: Arbeitsplatz, Wohnbereich Themenöffentlichkeit: Protest, Demonstration Medienöffentlichkeit: Statische Rollen, Journalisten; dauerhaft existent
Müsste das nicht B sein ?
View 6 more comments
Der Zuwachs von RTL 20.30 Uhr ist von ca. 10% auf über 60% deswegen müsste es B sein
Die Reichweite der Werbebotschaft wächst deshalb von 23:00 bis 23:30 am meisten, weil die Fluktuation des Publikums höher ist. Um 20:30 schauen immer die gleichen Personen diesen Sender, deshalb gibt es mehr interne Überschneidungen. Später am Abend schaltet immer verschiedenes Publikum ein. Das ist zumindest meine intuitive Lösung.
Wo finder man diese Antwort im Skript?
Und hier sollte die B richtig sein ?
View 2 more comments
Habe mir bei der Beantwortung die Grafik im Skript 2b Seite 19 angeschaut...aber keine Ahnung ob sich die Frage wirkliche auf diese Grafik bezieht
was ist mit folie 25, skript 1a?
Wieso ist die Antwort A)?
wahrscheinlich weil A) "unobtrusive" ist und bei "unobtrusiven-Themen" der Agenda-Setting Effekt stärker ist. B, C und D können wir alle leichter nachempfinden
Stimmt, dankeee :)
Wie kommt man hier auf die Lösung ?
Bist du sicher dass die antwort d ist? weil es gab schon jemanden er hat gemeint B ist die Antwort
Das war ich :) Die Bewertung von Polikern durch den Autor, das könnte schon sein, ja. Oder eben die Ziele der Autoren (was ja unterm Strich auf eine Bewertung von Politikern rausläuft) - ach, irgendwie stellt Herr Zeh seine Fragen so wie er auch seine Vorlesungen hält :D