Klausur SS17 Musterlösung.pdf

Exams
Uploaded by Anonymes Kätzchen . 27448 at 2018-08-01
Description:

Musterlösung Sommersemester 17

 +10
888
73
Download
vor dem log muss doch auch der koeffizient drinstehen, also: b3Xlog= 6,796Xlog(42000)
Ja, rein rechnerisch gesehen macht es allerdings keinen unterschied ob du dein Beta davor oder dahinter schreibst(so wie hier) dein X sind die 42000, das setzt du nur ein, also schreibst du es nicht nochmal extra hin (sonst hättest du ja 2 mal x)
Komisch, ich hab denselben Term in den Taschenrechner eingetippt, da komme ich aber nicht aufs Ergebnis.. Komme immer auf 93,4736..?
View 5 more comments
denkt einfach an die PC Übung, da hat man zur Berechnung logarithmierter Variablen auch LN geschrieben
vor dem log muss doch auch der koeffizient drinstehen?, also: ß3 x log= 6,796 x log(42000)
Muss man diesen Schritt (Freiheitsgrade) hinschreiben?
gute frage. bin mir da sehr unsicher. im endeffekt kriegst du da keinen punkt drauf und dass sie dir einen abziehen bei meistenst nur 4,5 oder auch nur einen halben abziehen. kann ich mir dann auch nicht vorstellen ..
Es wird danach gefragt, dann würde ichs auch auf jedenfall hinschreiben. Wegen den 10 sekunden Punktverlust riskieren wäre blöd.
Ich dachte, man muss immer noch nen Antwortsatz schreiben?
ja, würde ich zur Sicherheit in der Klausur auch machen
Warum delta^2 und nicht nur delta im Zähler? In der FS steht es doch nur als delta
Denkt ihr wir müssen diese Formeln immer erstmal noch so hinschreiben bei jeder Aufgabe? Oder können wir gleich einsetzen? Kostet halt echt Zeit & ich hab so das Gefühl, dass die Zeit mitunter das Hauptproblem sein wird
Ja das frag ich mich auch Denke aber schon... hab ich auch schon mal gefragt auf Studydrive und mir wurde geraten, das zu tun...
gibt es Punktabzug, wenn man die 2. + 3. Zeile nicht so aufschreibt wie in der Musterlösung ?
ich schreibe es auch nicht auf. Für 2,5 punkte
ja, fänds auch zu Krass man kann vllt kurz inschreiben, dass man auf der rechten Seite alle Koeffizienten teilen muss für Äquivalenz... mal schauen, je nach Zeit
warum benutz ich nicht die Formel in der FS SSR / (n-2)?
View 2 more comments
wenn man 2 variablen hätte, welches Modell verwendet man dann?
Du nimmst eig immer das SSR/(n-k-1) , aber in dem aus Kapitel 2 kürzen die das halt ab und schreiben n-2, da in Kapitel 2 immer k=1
steh auf dem schlauch, wie zeichne ich denn hier die steigung von 0,009 ein?
View 3 more comments
0. 009 nach oben ist ganz schön kompliziert
na dann halt 10 nach rechts und 0,09 nach oben bei mir hat das ganz gut funktioniert, so wie ichs skaliert hab
Warum ist beta 1 gleich1?!
push
weil (0,5-0)/0,5 =1 ist
woher weiß ich das?
View 3 more comments
Warum auf 10% Niveau?
man testet ja auf dem 1%, 5% oder 10% Niveau der Signifikanzwert in diesem Fall ist sogar größer als 10%, weiter (also mit einer größeren Zahl) lässt sich nicht testen
Kann mir das jemand erklären?
View 5 more comments
Kann das jmd erklären
ä
Muss ich diesen Begründungssatz immer noch hinschreiben? Oder reicht es auch, wenn sich sage, dass H0 abgelehnt werden kann auf dem 1%-Niveau? Aus Zeitgründen wär das schon wichtig...
View 1 more comment
Wird geil. Dann schafft man halt nur 3/4 der Aufgaben.
Schreib am besten mal dem erwin winkler der ist hilfsbereit und der „capo“
warum kleiner? okay.. die zahl ist kleiner aber der Effekt soll eigentlich größer sein. Wenn ich durch Fasten mehr als 3 kg abnehmen würde (<-3) dann ist der gesamte Effekt größer. Wenn ich weniger als 3 kg abnehmen würde(>=-3) dann ist der Effekt kleiner... Meinungen?
Push
müssten die beiden Werte nicht genau anders rum sein? Weil das unrestringierte Modell ist doch das erste Modell und das hat ein R Quadrat 0,0647.
View 1 more comment
wo liest man denn die 0,0647 ab?
im oberen modell unter R quadrat
warum ist hier die Antwort mit Prozentpunkten richtig? Und nicht Prozent?
kann mir jemand sagen, wieso hier keine Wahrscheinlichkeit benannt wurde ? ich dachte bei Dummy-Variablen muss man immer mit Wahrscheinlichkeiten interpretieren
Nur wenn die abhängige Variable eine dummy Variable ist 😁
WIeso wird hier durch tausend geteilt? Es müsste doch multipliziert werden?
Nein, weil du von einer größeren Größe auf eine kleinere Einheit gehst. 1km sind 1000m. Deswegen teilst du durch 1000. Multiplizieren wäre es gewesen, wenn du von Meter auf Kilometer skalieren willst.
Warum verbessert sich denn die Bewertung?
die Bewertung verbessert sich MIT EINEM ZUS. STERN WENIGER... also das -0,020 bezieht sich einfach nur darauf, dass die Bewertung sich weniger gut verbessert je mehr Sterne das Hotel bekommt
location gibt ja die entfernung zum stadtzentrum an... und der effekt für die entfernung ist negativ, was bedeutet, dass um so weiter es aussen ist, desto weniger verbessert sich die Bewertung
Ich komme da auf ein negativen Wert.. -212,25, hab nach exper abgeleitet.. wie genau muss man das machen um aufs richtige Ergebnis zu kommen?
View 1 more comment
ah ja hab mein Fehler gefunden, danke!
Danke:))))
Für was haben wir hier abgeleitet?
Weil du den marginalen Effekt herausfinden möchtest. Du möchtest wissen wie sich die Bewertung verändert, wenn sich die Hotelsterne verändern. Deswegen musst du stars ableiten.
wo finde ich diese Formel ?
würde mich auch interessieren
das ist die Formel aus der FS um beta0dach auszurechnen, gleich die zweite Formel von Kapitel 2 - nur eben umgestellt :)
Ich dachte, wenn Emp größer als Kritisch ist, kann es nicht verworfen werden? Oder gibt es da bei t-Test und F-Test einen unterschied?
Du verwirfst die H0 immer dann, wenn der empirische Wert im Betrag größer ist als der kritische Wert ist. Du meinst wahrscheinlich den Fall eines einseitigen linksseitigen t-Test, bei dem der empirische Wert kleiner als der kritische Wert ist? Da müsstest du dir die Betragsstriche dazu denken.
wo finde ich diese Formel?
In der Formelsammlung bei Kapitel 6
Warum nimmt man denn hier ein Minus? Weil es sich verringern soll?
View 1 more comment
Würde ich auch gerne wissen :)
Es soll getestet werden, ob der Koeffizient kleiner als -2,7 ist, also ab die Anzahl an Einbrüchen mit der Alarmanlage um mehr als 2,7 zurückgeht, wie das im Werbeversprechen steht. Die Richtung des Vorzeichens ist abhängig von der Fragestellung. Bei dieser Aufgabe steht "um mehr als 2,7 verringert", das wäre deine H1, weil du das testen möchtest. Verringert = negatives Vorzeichen mehr als = Wert soll im Betrag größer sein als 2,7 und weil wir im negativen Bereich sind wäre z.B. -2,8 < -2,7
warum ist das so?
weiss jemand warum eine verletzung von mlr5 zu fehlerhaften KI führt??
ich glaube weil der t-Test nur unter homoskedastie gültig ist und da das jaacuh der intervalltest ist führt Heteroskedasite zu fehlerhaften KI.. vielleicht lest ihr das ja ne stunde vor der Klausur noch :)
woher haben wir den Wert für R^2=
Nachtschicht oder was? :D Der ist gegeben bei den Angaben: "Das Bestimmtheitsmaß der Regression von ... auf die restlichen erklärenden Variablen beträgt 0,61" :)
ich habe mir aufgeschrieben, dass die Störterme bei Gauß-Markov heteroskedastisch sind... was ist richtig?
Wie hier geschrieben sind homoskedastisch im LWM sind sie heteroskedastisch
Woran erkenne ich, dass es ein 2-seitiger Test ist ?
weil du wissen willst, ob sich beta 1 von 0 unterscheidet. Das heißt zweiseitig :)
Ich dachte, es ändert sich nur der Standardfehler der Konstanten? Ist das hier wirklich richtig. zu sagen, dass sich die Standardfehler aller Parameter ändern? Kann mir da jemand weiterhelfen? :)
Wieso ist hier nicht b richtig?
View 2 more comments
Auf Signifikanz testen bedeutet immer zweiseitig
Nein, weil wir testen wollen ob sich beta1 von Null unterscheidet. Deswegen ist ein zweiseitiger Test :) dann alpha/2
Zwar kann man das über das Ausschlussverfahren beantworten aber was ist die Begründung dafür, dass die Antwort richtig ist?
Wenn man die Werte einsetzt kommt 3467 raus
Kann das jemand erklären? Weshalb sollte der Mittelwert der x dem Mittelwert der y entsprechen?
View 1 more comment
Push! weiß jemand warum hier c richtig ist?
Auf der Folie 2-30 unten stehts. Hab auch erst nicht verstanden wieso. u^ = y-y^--> u ist ja im Mittel 0 und somit entspricht der Mittelwert der Vorhersage dem Mittelwert der abhängigen Variable
Wird das Ergebnis allgeimein auf die dritte Nachkommastelle gerundet, wenn es keinen Hinweis gibt?
Ich persönlich würde es so machen, weil ja in Pewi fast immer nach der dritten Nachkommastelle gefragt ist. Wenn aber wie in dem Fall nichts dabei steht dürfte es ja theoretisch trotzdem keinen Abzug geben, wenn man nur auf die zweite Stelle o.ä. rundet
Wird das Residuum immer auf diese Art und Weise berechnet? :)
Ja, ich kenn das bisher nur so. Ist halt die Differenz zwischen dem beobachteten Wert (1) und dem geschätzten Wert (0,41).
Das steht doch in Widerspruch zu Frage 12?
View 2 more comments
Nein, dass passt schon so :) Es gibt einen unterschied zwischen die VORHERGESAGTEN Werte der abhängigen Variable und nur die abhängige Variable. Die vorhergesagten Werte können außerhalb [0,1] sein. Die abhängige Variable aber nur innerhalb [0,1]
Ahhaa ;) danke
wieso mach ich das ? warum reicht 14% nicht?
View 5 more comments
Woher weiß ich denn, dass es 14 Prozent sind und nicht die Einheit Euro hat?
weil der Lohn als abhängige Variable logarithmiert ist
Könnte man das hier auch einfach ohne Wurzel und Quadrat schreiben, weil es sich ja ausgleicht? Steht zumindest auch so in der FS über den Gauss-Annahmen beim sigma quadrat.
.
Eigentlich schon, ja. Ich denke nicht, dass man da Punktabzug bekommen würde.
Sollte hier nicht -0,183; -0,097 sein?
View 1 more comment
Bei KI muss man eigentlich nicht besonders runden oder😬
habe ich auch raus denke das ist ein Fehler in der Lösung...
No area was marked for this question
Kann jemand den zweiten Stichpunkt von Aufgabe 4 f) erklären? 🙄
View 1 more comment
Wieso ist dann die Cov (educyrs,female) = 0? ß2 ist doch auch von -0,140 auf -0,141 gefallen?
Die sind jeweils null, dass wir sagen können, dass die Verzerrung von ß1 auch tatsächlich aus dem weglassen von ß3 stammt. Zb ist Age im ersten Modell ja auch noch nicht enthalten und hätte, wenn die cov > 0 gewesen wäre, auch einen Verzerrung auf ß1 bewirken können. Das wird durch die Annahme ausgeschlossen.
Woher weis ich wann ich welchen Test nehmen muss?
View 2 more comments
Und woher weiß ich, ob meine Hypothese Ho: ß3 = ß4 = 0 oder Ho: ß3 = 0, ß4 = 0 sein muss? oder macht das keinen Unterschied?
Macht keinen Unterschied
Kann das jemand erklären?
0,04> 0,01 kann also nicht abgelehnt werden am 1% Niveau 0,04< 0,05 kann abgelehnt werden am 5% Niveau
warum ist k=3?
Schau dir mal das Regressionsmodell an :) du hast 3 Variablen ß1, ß2 und ß3 daher k = 3
danke dir:)
wieso muss ich hier b2 durch 100 teilen?
Na ja es ist ja ein level-log Modell und da wird Beta durch 100 geteilt (Siehe Skript und Übung)
Wieso kommt hier für beta1 und beta 0 nicht genau die gleichen betas raus wie bei der Aufgabe davor es sind ja genau die selben werte
Nein sind es nicht. ß1PartnerNuernberg bei der e) und bei der b) ist es ß1Distanzi
Wieso mache ich hier nicht alpha/2 ? Das mache ich ja eigentlich bei einem zweiseitigen Test?
Es geht auch alpha, man muss dann eben bei 2-tailed nachsehen
wieso ist das hier so? Ich dachte wenn t größer als c ist wird H0 abgelehnt?
View 5 more comments
Meines Wissen wenn die Annahme (H1) < 0 ist ==> linksseitiger Test = -c Bei H1 > 0, rechtsseitiger Test= +c
Wenn Ho = 0 Ist es ein beidseitiger und die Entscheidung lautet |t| > c
Kann mir hier jemand erklären, was die einzelnen Parameter genau aussagen? Also wie diese zu Interpretieren sind? Wäre euch sehr dankbar!
View 4 more comments
Hier sieht man, dass der Arbeitszeitenunterschied bei diesem Modell auch von dem Wert der Variable Bildungsjahre abhängt.
und wie wäre dann beta 1 zu interpretieren?
Auf der letzten Folie im Skript steht doch, dass eine Schwäche des LWM ist, dass t und F-Test nicht anwendbar sind. Warum ist dann hier d) "es können keine t-statistiken berechnet werden" falsch?
das ist eine "Falle" weil sie f & t Statistiken können zwar berechnet werden, bringen aber nichts weil sie fehlerhaft sind. Möglich ist es aber trotzdem...
wie merkt man das der fall h0 bzw h1 beschreibt. weil es heißt ja das man für h0 das Gegenteil schreiben muss was in der angabe beschrieben wird.
die H1 beschreibt immer deine Vermutung, die du dem Text entnehmen kannst! Für die H0 machst du dann das Gegenteil.
Im Skript steht, dass wenn ein Schätzer MLR 1-4 erfüllt ist dieser Konsistent. Dass heißt dieser muss diese Annahmen doch auch notwendigerweise erfüllen? Verstehe das nicht ganz...
nein, die regeln für konsistenz sind nicht so "stark", es kann zb ein verzerrter test konsistent sein, aber ein unkonsistenter test niemals unverzerrt sein.
ich verstehe warum a-c falsch sind , aber kann jmd erklären woran es liegt das d) richtig ist?
View 1 more comment
Danke :)
Ich verstehe nicht warum a) falsch ist :D
warum stimmt hier nicht auch c) , da wird es doch auch breiter oder nicht?
View 1 more comment
Danke :)
Gern geschehen :)
Warum nimmt hier b0 den Wert 0 an, wenn doch der Mittelwert der Variable Nürnberg 0,5 ist? Und wieso is b1 1?
Wenn du dir die Tabelle mit den Werten oben anschaust ist Nürnberg immer 0 wenn Partner Nürnberg 0 ist
No area was marked for this question
Hey Anonymes Kätzchen :) ich hab gesehen, dass du im Sommersemester ganz vielen Leuten hier geholfen hast mit PeWi. Kannst du mir einen Tipp geben wie man PeWi am besten besteht, wenn man 0 Vorwissen hat und es im WS schreiben muss? Ich bin im 7. Semester und muss unbedingt direkt bestehen, weil ich nicht mehr viele Chancen habe es zu wiederholen. Wäre sehr dankbar, wenn du mir helfen könntest :)
View 7 more comments
Vielen Dank für deine Ausführliche Antwort! :-)
Hallo anonymes Riesenrad, ich bin in der gleichen Situation und will mich deshalb über das Semester kontinuierlich vorbereiten, hast du vllt interesse an einer Lerngruppe? Ich denke das könnte bei Pewi nicht schaden :)
1 Spalte is SST-SSE 2 Spalte ist 149-4-1 ? 3 Spalte also kann jemand das Mittel der Quadrate erklären ?