Klausur_SoSe19_LösungB_und_C.docx

Exams
Uploaded by ?? !! 175643 at 2020-07-15
Description:

Bei Fehlern oder Fragen meldet euch einfach

 +5
423
10
Download
Ich glaube, dass müsste hier nein heißen. da wir mit dem Solow Modell exogene Parameter nicht erklären können sondern nur endogene. In dem Fall könnten wir es nur beschreiben aber nicht erklären.
View 11 more comments
Die Crowd hatte recht es müsste nein sein weil der wachstum durch den fortschritt erklärt wird und der exogen ist und selber nicht erklärt wird
okay ehrenvoll seinen Fehler einzugestehen :)
Könnte jemand die entsprechende Grafik dafür hochladen? Ich habe vom Tutorium die Grafik für kleine offene Volkswirtschaft aber mit perfekter Kapitalmobilität und nicht mit eingeschränkter Kapitalmobilität. Ich verstehe nicht ganz den Unterschied. Danke
View 2 more comments
Top danke, ist ja doch easy :)
Könnte man hier auch sagen, dass desto größer der inländische Zins desto mehr wird investiert, dies wird durch die erste Ableitung<0 (also steigende Funktion) beschrieben
No area was marked for this question
Was habt ihr denn bei den MC Aufgaben in Teil A raus? Mag das jmd vergleichen? Meine Lösungen wären: 1a 2d 3b 4d 5c 6b 7b 8a 9d 10c
6d, 9c und 10b die MC Lösungen sind auch auf SD https://www.studydrive.net/de/doc/mc-aufgaben/895304
Ups danke :D
wie kriegt man hier 7 Prozent? Ich habe 6 gekriegt. Danke
View 2 more comments
Ja, bei der Inflationsrate - Inflationserwartung = 0 Also 0 = 0,21-3ut Addiert man +3ut 3ut = 0,21 Durch 3 teilen ut = 7%
warum ist es in dem fall auch die natürliche Arbeitslosenquote?
Warum hier nicht IS-Kurve nach links, Zinsen sinken, Investitionen steigen, AD-Kurve steigt?
Weil die Frage nach AS-AD war nicht nach IS-LM
Logisch :D
Heißt es jetzt, dass man bei sich selbst im Inland Geld anlegt oder dass Ausländer bei uns in Deutschland Geld anlegen?
Was ist hier genau der Unterschied zwischen Solow Modell und AK Modell? Danke
im general Solow model sind die Grenzerträge von capital/worker und output/worker zunächst steigend, jedoch sinkt die Grenzproduktivität mit jeder Einheit bis sie in Steady State =0 ist und die Kapitalakkumulation stoppt. Wachstum entsteht dort nur durch exogene technologischen Fortschritt. Das Ak model nutzt eine andere Produktionsfunktion, bei der die Grenzerträge des Kapitals konstant sind und dadurch langfristiges ökonomisches Wachstum erklären. Daher ist es ein endogenes Wachstumsmodell. Jedoch wird das oft kritisiert und empirisch widerlegt...
Woher konnte ich wissen, was die AD und was die AS Kurve beeinflusst, wie z.b hier eine Veränderung des Staatskonsum die AD Kurve beeinflusst. Danke sehr
View 3 more comments
Was meinst du damit?
Auf der y-Achse ist ja der Preis abgebildet und weil die Preiserwartungen auf den Preisen der Vorperiode basieren, wird so die AS Kurve verschoben
Haben wir hier nicht perfekte Kapitalmobilität. Deine Antwort wäre also ohne PKM richtig. Mit PKM wäre der Inländische Zins doch gleich dem ausländischen und somit kein NKE Effekt oder?
„Eingeschränkte Kapitalmobilität“
Ich würde mir ziemlich dumm vorkommen hätte ich so eine Frage gestellt
Ich glaube, dass hier zwar die AD Kurve sinkt und das Preisniveau dementsprechend fällt, sich die Beschäftigungsquote und somit AS allerdings nicht ändert. Haben ja Mehrfach gesagt, dass Beschäftigung durch bspw. Tarifverträge nicht kurzfristig geändert werden kann
In der Aufgabe steht kurzfristig Langfristig hast du recht durch sinkende Preise kehrt sie zum natürlichen Output und Beschäftigungsniveau zurück