Klausur-Lösungsvorschlag-IUC-PT2-2012-(26-09-2012).pdf

Exams
Uploaded by Achim Esel 176 at 2018-08-05
Description:

- LösungsVORSCHLAG-

 0
217
7
Download
No area was marked for this question
Also bei Aufgabe 3: Muss ich denn nirgends die variablen Kosten der endfertigung beachten?
ich hab eine Menge von 10,0204. Habe den Ausschuss über geometrische Reihe berechnet
View 16 more comments
ahja ok... kann ich nachvollziehn. sry für so viel gelaber :D ... ich habe die Gleichung mit 1,02*10 falsch aufgestellt(das wäre nur der erste Durchlauf). wenn ich sie richtig herum aufgestellt hätte entspricht sie der formel der geometrischen reihe.
Fassen wir zusammen: Bei Entsorgung muss für den Materialbedarf, Maschinenkosten des Ausschuss und die Entsorgungsvergütung die geometrische Reihe benutzt werden. Bei Recycling muss nur bei den Maschinenkosten des Ausschuss und den Recyclingkosten die geometrische Reihe benutzt werden. Beim Materialbedarf wird ohne Ausschussaufschlag berechnet, da dieser durch das Recycling abgedeckt wird.
Ich würde sagen die variablen Kosten der Endfertigung kommen hier nicht rein, oder?
jap siehe den comment der da bereits drüber liegt
Auch hier gehören die variablen Kosten der Endfertigung nicht dazu
Warum genau nimmst du hier die variablen Kosten der Endfertigung dazu? Die Basis der Verrechnungspreise sollen ja die Vollkosten des liefernden Bereichs sein.
View 1 more comment
Dann fehlen hier jeweils drei Verrechnungspreise vom lieferndem Bereich. Die Auftragsannahmen müssten aba unverändert bleiben, richtig?
Nein, die Entscheidung ob der Auftrag angenommen oder abgelehnt wird trifft der liefernde Bereich auf Grundlage der Verrechnungspreise, da haben die Kosten der Endfertigung nichts mit zu tun!
Kann es sein, dass du x und x^ vertauscht hast?
View 6 more comments
genau, ich komme dann bei den aufsummierten werten auf: 74,92 (x^=120); 76,216 (x^=138) und 76,2 (x^=140)
Da fehlt aber das Fixum oder?
Das ist falsch. Wieso setzt du 138 bei x ein? Den ganzen Term kannst du noch viel weiter vereinfachen
Is nich falsch, nur unvollständig. Es muss sowohl für x als auch für x^ alle kombinationen aus 120,138 und 140 eingesetzt werden. Daraus ne Tabelle erstellen und die Zeilen(oder Spalten je nachdem wie rum mans macht) mit den Wahrscheinlichkeiten multiplizieren und dass dann widerum summieren. Dann sollte man sehen können das egal welches Ereignis eintritt der Manager am besten mit dem Erwartungswert bedient ist