IuF Übung 7.pdf

Assignments
Uploaded by Toniii 64764 at 2020-01-07
 +3
123
5
Download
Könnte mir jemand Übung 7 Aufgabe 3c erklären ? Wieso wird die Dividende bei ersten und zweiten Fall durch Vorzugsaktien genommen Und beim dritten fall dann durch die gesamten Aktien !? Und wieso berechnet man beim dritten Fall Dv und Ds mit der Formel des Ausschüttungsbetrag und bei dem zweiten Fall nicht ? Bin sehr verwirrt ://
kann es einer erklären
Ich versuche es einmal: Für Fall 1 und 2 prüft man, ob die Mindestdividende der Vorzugsaktien erreicht wird, deshalb teilt man den Ausschüttungsbetrag durch die Anzahl der Vorzugsaktien. Bei Fall 3 weiß man, dass der Ausschüttungsbetrag definitv für die Mindestdividende der Vorzugsaktien ausreicht (weil ja bereits die 93983465,12 für die 0,23 EUR Mindest-Dividende ausgereicht haben). Also schaut man nun, wie viel Dividende pro Aktie (also durch Gesamtanzahl der Aktien geteilt) möglich ist. Man sieht, dass 0,728 EUR ausreichen um beide Aktienarten mit der Mindestdividende von 0,23 EUR bedient werden kann. In Fall 3 nimmt nun die Formel für den Ausschüttungsbetrag, um die Dividenden unter der Bedingung Dv=Ds+0,08 zu berechnen. In Fall 2 macht man das meiner Meinung nach nicht, weil der Ausschüttungsbetrag zu gering ist (würde man die 93983465,12 durch die Gesamtaktien teilen, erhält man eine Dividende von 0,19 EUR und erreicht somit nicht die Dividende von 0,23 EUR für beide Aktienarten), sodass die Bedingung der 0,08 EUR Differenz nicht beachtet werden muss. (ohne Gewähr)
Kann jemand erklären, wie genau und warum sich hier was ändert?
ich hoffe die Frage ist noch aktuell :D Also, das Anlagevermögen bleibt unverändert, da die Firma keine weiteren Anlagen dazu kauft. Das Umlaufvermögen (Liquide Mittel) steigern sich um 140 Mio, da in der Aufgabe die Aktie zu 14€ platziert wird. Sprich die 10 Mio Aktien rechnet man mal die 14€/Aktie und man erhält die 140 Mio. Also steigt das Umlaufvermögen von 60 auf 200 (60+140). Die Bilanzsumme auf der Aktiv Seite verlängert sich also auf 350. Bei der Passiv Seite kommen jetzt noch Kapitalrücklagen dazu. Diese entstehen durch das Agio von 13€/ Aktie. Diese 13€ rechnet man auch mal 10 Mio, da die Firma ja 10 Mio Aktien platziert hat, sprich die Firma hat dadurch Kapitalrücklagen im Wert von 130 Mio. Die Gewinnrücklagen und Verbindlichkeiten bleiben gleich, da dazu nichts in der Aufgabe steht. Des Weiteren haben die Aktien einen Nennwert von einem 1€, da 10 Mio Aktien platziert werden, kommen dem gezeichneten Kapital noch mal +10 Mio € hinzu (10 Mio Aktien die platziert werden mal 1€ Nennwert)
Warum?
Woher kommt die 2000?
Das müssen 2 mio sein da war ich zu langsam beim abschreiben
Okay gut aber woher kommt dann die 2 Mio wegen des Verhältnisses 1:2 oder wieso?
Warum ist bei C "kleiner als 1EUR" müsste da nicht 1,5 EUR stehen? Wie kommt man hier auf 1? :D
Guck mal auf Folie 104 im 2.Block da steht das.
habs, danke Dir!