IuF_Kapitel3_SS2019.pdf

Assignments
Uploaded by Josch Kraus 4278 at 2019-06-11
Description:

Beantwortung der grünen Fragen im Skript und Erklärungen zu den Aufgaben, die keine Lösung enthalten

 +13
271
26
Download
Achtung, das müsste das systematische Risiko sein, wenn ich mich nicht irre
Du irrst dich nicht. Bin auch gerade darüber gestolpert
Ein Depot kann ja auch aus mehreren Aktien bestehen. Nimmt man zB BASF und BMW (egal in welchem Verhältnis und bei welcher Korrelation), liegt das besser als das naive Depot.
View 1 more comment
Oder welche Depots sind dominant?
Dominant sind die Aktien, bei denen (im Diagramm) keine anderen Aktien weiter links oben sind.
Das klingt plausibel, jedoch in anderen Unterlagen steht, dass die linke und/oder rechte Werte vom EW am wahrscheinlichsten sind... weiß jetzt auch nicht was stimmt. Kann mir da bitte jemand weiter helfen?
View 6 more comments
Also sind es Werte links und rechts (um EW) oder nicht ?
help pls
Hab mir aufgeschrieben a wäre ca. -2,4 Prozent. weiß jemand warum?
Weil da die y-Achse geschnitten wird
Woher weiß ich das ich genau diesen wert auswählen muss?
die tabelle ist im skript auf s. 317. da schaust du eben oben bei +0,05 und gehst dann so weit in der spalte runter bis du bei einem wert bist, der so nah wie möglich an 95% liegt. das ist dann hier eben dieser wert
Hab mir notiert: Exakte Erwartungswerte fürs nächste Jahr.
Hab mir notiert: Mittlere Renditen und Standardabweichung der vergangenen Renditen mit Standardabweichung in einem Zeitraum.
Hab mir aufgeschrieben ß wäre 1,42. Weiß jemand warum?
Ich hab mir hierfür in der Vorlesung 220 Tage aufgeschrieben.. da man hierfür denk ich nur Werktage nimmt.
Stimmt, das rechnet man üblicherweise so. Danke für den Hinweis! Take my like
Ich verstehe jedoch auch nicht ganz, wie man auf die 220 Tage kommt, da z.B. das Jahr 2019 in Bayern 249 Werktage hat?
Seite 100 :)
Ja same Problem, hab immer um paar Euro Abweichung, obwohl ich wirklich kaum runde und wenn dann bei der 6. Nachkommastelle...
Zu S.192: kann es sein dass ich dann die Risiken dann vermischen. Also das der Aktie vorher und das der jetzt gekauften Aktie?, also Beta alt = 1 und beta neu= 2 --> gemischtes Beta=1,5?
Gibt es eine Erklärung wieso rechts vom Tangentialpunkt nur Kreditaufnahme als Möglichkeit angesehen wird? Und rechts nur die Anlage zum risikofreien Zins
View 1 more comment
Das heißt dann, die Gewichtung wird theoretisch rechts nach dem TP negativ und daher Kreditaufnahme anstelle von einfacher Anlage.
Genau 😊
warum ist der Mittelwert hier 0?
Hi :) Leider kann ich deine Erklärung hier nicht ganz Nachvollziehen. Verstehe iwie nicht welche Risiduen du in den zwei Abschnitten meinst. Und aus den Formeln leuchtet mir auch nicht ein wie ich aus den Risiduen die Kovarianz berechnen kann. Die muss ich doch über die Varianzen und Standardabweichungen berechnen oder? Oder gibt es eine Formel wie ich aus den Risiduen einfach auf die Varianzen komme? Vllt stehe ich auch einfach voll auf dem Schlauch, aber ich komm gerade echt nicht dahinter :D Vielen Dank schon mal für deine Hilfe :)
Push
Wie komm ich denn hier auf die 7/14
No area was marked for this question
ich finds so top von dir! wünschte es gäbe mehr studenten wie dich !!
Hey, kann mir jmd diese Aufgabe noch mal kurz erklären? Ich checks irgendwie nicht...
Naja Leerverkauf heißt ja, dass du Aktien verkaufst, die du zu dem Zeitpunkt nicht besitzt. Verkaufst du also in t=1 leer, musst du sie irgendwann kaufen um deine negative Aktienbilanz auszugleichen (hier in t=33). Da der Kurs hier gestiegen ist, machst du natürlich Verlust, weil du die Aktien teurer einkaufst (in t=33), als du sie leerverkauft hast (in t=1).
beta = systematisches risiko, da hast du wsh einen denkfehler drin
in der VL meinte er, dass das nicht so ist, weil da nicht das systematische risiko wichtig ist, sondern das mü-sigma-risiko (aber ohne gewähr)
Hier kann man noch als Bedingung nennen, dass nur eine Aktie gekauft werden soll. Bei einem umfangreicheren Portfolio kann die CBK zwecks Diversifizierung schon mitgenommen werden :)
Ich glaub hier ist eigentlich das systematische bzw Marktrisiko gemeint :)
Wenn man es genau nimmt, müsste die richtige Antwort „geringere Renditeentwicklung beim leerverkauften Titel als beim gekauften Titel“ sein, oder? Wenn die Aktie, die ich leerverkaufe, um 2% steigt, ich dieses Geld aber in eine Aktie investiere, die um 10% steigt, hab ich ja auch mehr verdient als ohne Leerverkauf. Oder hab ich da nen Hänger? 😅
Ich weiß leider nicht genau, was du meinst. Bei einem Leerverkauf spekuliert man darauf, dass der Titel, den man shorted (leerverkauft) im Kurs sinkt da man so einen Arbitrage-Gewinn abschöpfen kann, nämlich die Differenz aus jetzigem Kurs und dem Kurswert in der Zukunft, wenn das Depot ausgeglichen wird. Wenn noch Unklarheiten sind einfach fragen - ich war mir gerade nur etwas unsicher, ob dich deinen Kommentar richtig gedeutet habe.
Alles gut, meine Antwort war auf das Szenario bezogen, in dem man das Geld aus dem Leerverkauf in eine andere Aktie investiert :)
soweit ich das verstanden habe, sinkt der erwartungswert bei höherem risiko. in dem modell wird ja nicht die rendite betrachtet, sondern Erwartungswert und Standardabweichung
View 1 more comment
Ja hab ich. Ist zur frage auf S. 154 im Skript :)
Ah, jetzt hat es geklappt :-) Ja, was du schreibst kann durchaus sein. Ich werde mir das die Tage mal genauer ansehen. Danke für deinen Input!
Das stimmt nicht. Es ist die MAN Aktie, da hier Beta am nächsten an 1 bzw 100% liegt und die Steigung somit fast identisch ist. Korrelation ist hier das falsche Maß.
Du hast natürlich absolut recht - was man den Lesern dieses Kommentars noch mitgeben muss: Die Betrachtung von Beta alleine reicht nicht aus - Alpha muss ebenfalls betrachtet werden. Ein Titel mit Beta = 1 und Alpha = astronomisch hoch schwankt zwar genau wie der Index in Renditen gemessen aber ist in absoluten Zahlen sehr verschieden, daher kann von Gleichlauf nicht die Rede sein. Da hier MAN allerdings bei Beta nahe 1 gleichzeitig ein recht niedriges Alpha besitzt, kann ich deiner Verbesserung nur zustimmen. Vielen Dank für das Entdecken dieses Fehlers!
Aussage müsste falsch sein, da zwar die Veränderung perfekt korreliert bei 100% aber die Rendite an sich nicht identisch sein muss. z.B.: R(aktie1) = 2*R(aktie2)
Du hast natürlich völlig Recht! Ein Beispiel: Aktie1 = 40 + 34*Aktie2 Man setzte für Aktie2 einmal 100EUR ein (ergibt 3440 für Aktie1) und dann 110EUR für Aktie2 (ergibt 3780 für Aktie1). Man erkennt leicht, dass die Rendite bei Aktie2 10% beträgt und bei Aktie1 9.88% . Aktie1 müsste auf 3784EUR ergeben anstelle von 3780EUR. Die Differenz beträgt 4EUR.