Heimarbeitsaufgaben Teil 1.pdf

Assignments
Uploaded by Anonymous User at 2018-11-25
Description:

Heimarbeitsaufgaben Teil 1

 0
107
7
Download
Kann man Liebhaberei und die Einkommenserzielungsabsicht eigentlich auch anhand eines Paragraphen begründen oder reicht es, das so wie hier einfach anhand des beschriebenen Falles festzulegen?
Hatte ich auch schon mal gefragt vor einer Woche, da war die einstimmige Antwort: So wie da reicht komplett, gibt keinen konkreten Paragraphen.
muss hier nicht § 18 i.V.m. § 20 Abs. 8 EStG stehen? weil es ja Einkünste aus SA sind
Ich würde sagen nein. §20 (1) Nr. 7 ist notwendig, um die Art des Kapitalertrags zu spezifizieren und dass es EaSA ist, wird durch den Abs. 8 ja klar, wenn man vorne dran EaSA schreibt.
Kann ir das jemand erklären? Ich versteh das nicht so genau..
Ich habe mit §18 Abs 3 S1 argumentiert.
Ich würde es auch so machen wie Messer...
Ich dachte das sind private veräußerungsgescshäfte gem §23 Abs.1 und damit doch sonstige Einkünfte gem §22 Nr.2. Wo ist mein Denkfehler?
Wenn man in §23 Abs.2 schaut, dann steht da wiederum, dass die Veräußerungsgeschäfte anderen Einkunftsarten zuzuordnen sind, soweit sie zu diesen gehören. Ich denke, dadurch, dass Y ja eh schon EaGB durch die Vermietung bezieht werden sich diese dann auch dazu zählen lassen.
Wenn ich das richtig verstehe, erzielt S nur EaSA aufgrund §23 Abs. 2 EstG?
Auch wenn EaLuF in der Klausur eher unwahrscheinlich sind: Wäre der korrekte Paragraph nicht eher §13 Abs. 2 Nr. 1 EStG? Es wird ja explizit erwähnt, dass sie den Stand nebenberuflich betreibt. Ich meine in einem anderen Beispiel mit einem Obstand wäre dies der richtige Paragraph gewesen..
Warum ist das hier Voraussetzung wenn es sich doch eig um EaLuF handelt ?
Ich kann nur mutmaßen, dass es etwas mit §15 Abs. 2 S. 1, 2. HS zu tun hat. Dort steht , dass es sich nicht um EaGB handelt, soweit es im Rahmen von EaLuF stattfindet. Die Tatbestandsmerkmale werden jedoch vorher definiert und man könnte sie dementsprechend ableiten. Das müsste dann natürlich auch für die anderen genannten Einkünfte gelten.
ich glaube, dass die Einkunfterzielungsabsicht bei jeder Einkommenasrt vorraussetzung ist und wenn eine liebhaberei vorhanden ist, es sich immer um einkommenststuer freie beträge handelt