Gedankenprotokoll 2.PT 2019.docx

Exams
Uploaded by M7 631 at 2019-10-03
Description:

Klausur 2.PT 2019

 0
96
2
Download
Kann mir einer erklären, wie man b) löst? Bin gerade bisschen aufgeschmissen
View 4 more comments
Stimme der Banane zu. Ich vermute eher dass die Frage auf die güterrechtliche vs. erbrechtliche Lösung analog zu Fall 7 abzielte.
zu b): Universalsukzession nach § 1922 BGB, mit dem Tod des Erblassers gehen desse Rechte und Pflichten auf den Erben über.
Wie würdet ihr das Lösen? Sowas zu schreiben ist doch unzulässig oder? Würde deswegen dann die gesetzliche Erbfolge kommen?
View 3 more comments
Ja mit dem eingeschränkten Personenkreis könntest du recht haben.. Keine Ahnung aber wird ja hoffentlich nicht so dran kommen ;) Kann man dann vll auch an der Länge und Punktzahl festmachen wie viel man noch schreiben müsste
Vielleicht ist der Personenkreis alleine dadurch schon eingeschränkt, dass die Personen, welche den Erblasser ins Heim stecken dürfen, wahrscheinlich klar zu bestimmen sind (die Kinder dann sicherlich). Wenn jemand die Erblasserin ins "Heim steckt", dann kann die Person es ja nur entscheiden, wenn die Erblasserin selbst dazu nicht mehr in der Lage ist. In der Regel entscheiden ja die Kinder, wenn nicht anders bestimmt, dass würde ja implizieren, dass der Personenkreis auf die Kinder eingeschränkt war. Aber keine Ahnung, ob es als Begründung funktionieren würde...kenne mich da auch nicht so aus