F15.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2019-08-08
Description:

klausur

 0
216
48
Download
Müsste hier nicht 0,75 anstatt der 1 stehen ?
würde ich auch sagen, leider hat der Lehrstuhl an sehr vielen Stellen Lösungen, die falsch sind
a ist nicht gleich t, dachte deswegen muss da 1,0 hin.
wieso ist hier schnnee Ausschlaggebend ?
wieso wird das l hier nicht quadriert?
du musst auf die belastung achten, hier ist belastung 5 ausschlaggebend daher tafelwert mal F mal L
Warum keine Teilsicherheitsbeiwerte?
Weshalb ist das 0?
weil Q unter Kategorie H fällt
Warum wurde NUR der Nachweis der minimalen Einwirkung geführt?
push
hey markier bitte deine Fragen ein bisschen kleiner oder iwie anders, so geht das nicht ):
Hey das stimmt das muss auf jeden Fall j4,69 sein, meine Frage ist folgendes, manchmal wird bei diesem Nachweis das ganze mal l multipliziert danach aber nochaml diese l dividiert... bei anderen Aufgaben arbeitet man nicht mit diesem l und man hat danach bei der Ermittlung von Nrd in Nenner t * Abminderungsfaktor statt A * Abmin , beide Rechnungen ergeben ahnliche Ergebnisse ( nur Kommastellen)Meine Frage spielt eigentlich eine Rolle? Siehe Vergleich diese Klausur und Aufgabe F17 2b wo die länge auch gegeben und trotzdem nicht betrachtet wurde. Hoffentlich kann jemand weiter helfen (:
Wenn e=0,9 ist, dann ist die gleichung doch gar nucht erfüllt und man muss es über das Belastungsschema aus dem Skript machen. Oder nicht?
View 3 more comments
@Anonyme Zapfsäule Rechne mal beide Werte für sigma 2 aus, da kommt bei beiden Fällen das gleiche raus
Wieso ist e=0,5? Woher kommt die Formel für sigma2?
Wo finde ich das im Schneider Buch ?
View 2 more comments
müsste nicht A=0 sein?
Korrigiert in den FAQs.
Warum hat man das inTeilaufgabe a nicht so gemacht?
Ist wahrscheinlich ein Fehler. Kommst aber auf die selbe Antwort für das Feldmoment.
kann jemand die Lösung Hochladen, komme hier nicht voran :(
View 2 more comments
Habe es hier auch so wie Schlüssel, aber hab als x=4,7m
@Notenschlüssel wie kommst du auf die 10 beim Momentenverlauf und wie auf das x? Der Momentenverlauf muss aber von der 10 nach rechts linear sein oder?
Weshalb berechnen die hier nur die Schnittgrößen infolge der Wind bzw. Schneelast? Muss man nicht die Schnittgrößen infolge gk; gk+sk; gk+wk berechnen?
View 1 more comment
da steht in der Angabe man soll die Schnittgrößen für jeden Lastfall getrennt berechnen
Aber es kann doch niemals den lastfall von Schnee alleine ohne Eigengewicht geben, das macht keinen Sinn
woher kommen die werte?
View 4 more comments
@Schnitzel die Formel gilt nur für EFT
@diskette das Nadelholz aus der Tabelle hat E=10.000 N/mm2 In der Aufgabe steht es ist ein C24, also E=11.000 N/mm2
woher kommt 0,34/2 ?
View 1 more comment
SBT 4.13 Lastfall Schnee: Alle statischen Größen mit n=s/g multiplizieren mit s=0,85 g=2,0
ich glaube es müsste eigentlich so sein: MF,s= 0,85*0,6*2^2*0,07 = 0,14kNm
Kann mir jemand erklären wie man diese Aufgabe löst? Ich verstehe die Begründungen nicht
die lappen
Was wird hier gerechnet? Das ergebnis stimmt auch nicht
View 3 more comments
kann mir jemand erklären was hier passiert?
here happens magic 🙌
Warum ist das nicht gleich 1 hier?
Wo findet man diese Bedingung? p2 wäre doch eigentlich 0,75
Im SBT 23 S. 7.17 steht die Bedingung
ja aber da steht ja es wäre 0,75 für 1,00 muss t ja größer 25cm sein
Wo finde ich das im Schneider? Danke
7.23
Woher kommen diese Werte?
Bleibt a' nicht bei 3m und b'=2m sodass wir bei a'/b' auf 1.5 kommen? Wäre jemand der selben Meinung oder kann mir jemand erklären warum a auch abgemindert wird?
glaube wenn in der aufgabe was von quadr fundament steht ist a´/b´ immer 1 und daher V=0,2
Wie wird gMW berechnet?
steht 2 zeilen drüber
Ist das hier eigentlich richtig, es steht nicht in der FAQ , t ist aber =0,175 dadurch sollte p2 0,75 sein
Das ist richtig, aber die zweite Bedingung ist auch das a=t dafür sein muss. Deswegen ist es nicht 0,75 sondern 1,0 (Siehe Schneider 7.17 (21 Auflage))
ist die Stützweite l nicht gleich 6,01+0,175/2+0,24/2, also der Abstand zwischen W1 & W2? bis jetzt war das doch immer so dachte ich
View 3 more comments
Was macht man wenn das nicht der Fall ist nimmt man die längere?Danke
Wenn es einseitig gespannt ist, dann hast du auch nur eine Spannweite
Zwei Fragen zu dieser Stelle hier: 1. Woher weiß ich, dass ich mit 17,5 <= t < 24 und nicht etwa mit 15 <= t <= 17,5 (siehe Tabelle 7.14 im Schneider) argumentieren muss? Zudem verwirrt mich das im Schneider auf Seite 7.13 qk <= 5 kN/m² steht, auf der nächsten Seite aber die Nutzlast von der Art der Wand sowie der lichten Wandhöhe abhängig ist. 2. Ist mit der Verkehrslast eine direkte Belastung auf die Wand gemeint? Oder sind das die 3,5 kN/m² damit gemein? Danke im voraus
Guck mal bei Übung 09 - Mauerwerk auf Folie 5, da stehen auch nochmal die Vorraussetzungen. Da siehst du auch wie die Verkehrslast angesetzt ist, die gemeint ist. Hoffe ich konnte helfen.
Ist b' nicht eiegntlich immer =b-2*e? dann wäre ja b'<2m und A somit 0
View 5 more comments
@Döner Die Formel gilt aber b´ kleiner 2 wenn ich mich nicht irre, für b´= 2 gilt mMn doch die Formel, liege ich falsch?
A ist =0 das haben die in der FAQ2020 korrigiert
wie rechne ich alpha4 , könnte mir jemand bitte helfen!!? Danke
alpha4 kannst du aus der Tabelle SBT 7.17 ablesen, wenn du das Verhältnis hu/lu hast
Danke dir !
Wo kommen die 0,05 denn hin? Müssten die nicht mit Mfg gerechnet werden?
wie komme ich darauf?
0,5*t ist doch kleiner als 100mm?
Es geht darum dass die Auflagertiefe größer gleich 0,5 t ist und mindestens 100 mm beträgt steht im SBT 23 (S. 7.13)
hallo, weiß das jemand? da steht ja im Prinzip: 12 cm >= 0,5*17,5 cm >= 10 cm dann ist das 2. kleiner gleich zeichen ja nicht eingehalten
Woher kommt dieser Wert?
BST 4.14 Belastung 5 erste Zeile
Was wurde hier falsch gemacht und wie genau berechnet man die Enddurchbiegung?
View 2 more comments
jo mit kdef ist richtig wurde hier vergessen 0,36*1,8+0,24=0.89 ist die richtige Lösung
Welchen Kombinationsbeiwert nimmt man denn hier für Qk? Klar es ist 0 aber aus der Tabelle, soll das dann für die Mannlast die Zeile Verkehrslast Kategorie H: Dächer sein?
warum plötzlich die 0,0054?
Der Wert steht in der Aufgabenstellung in der Tabelle nach den Hinweisen
Woher haben die das ?
SBT Seite 9.8 und 9.14
Wie kommt man auf 9m/2 -0,4? Ist das eine bestimmte Formel, oder woher kommen diese Werte?
View 2 more comments
Die Streckenlast wirkt auf 9,3m und die Resultierende Kraft der Streckenlast in der Mitte also die 9,3/2. Du willst aber zur Mitte der Fundamentoberkante, das heißt du musst das kleine Stückchen (also die 0,4m, was die Hälfte der Stützenbreite ist) noch abziehen. Deswegen rechnest du auch später bei Kragarm +0,4m
Hab’s verstanden danke dir 💕
Wo finde ich diese Voraussetzungen im Skript/SBT?
SBT 7.13 Skript 10-6/10-7
Wieso muss man es hier noch mit der LEB multipizieren?
View 2 more comments
sorrry meinte nicht kN/m sondern kNm. dann passt das so auch mit den einheiten
also achtet man auf die Einheiten damit man weiss ob g mit e multipliziert wird ?
Kann mir einer erklären warum trotzdem die Wandlänge 4,69 genommen wurde, statt die 1,2 m der aussteifenden Wand? Die Bedingung, dass bc>0,2h sein muss, ist doch erfüllt.
Erstmal man muss ja die Außenwand nachweisen, deren eff. Länge ja 4.69 m ist. Dass das Wandstück aussteifend wirkt stimmt, und durch seine aussteifende Wirkung teil dieses Stück die AW in zwei Abschnitte. Oben : 4.135m lichte Länge, Unten: 4.51 m lichte Länge. Unten ist daher maßgebend.
Vielen dank
müsste 51,3 sein
a'=3 und b'=2 Dann wäre doch a'/b' =1,5 ?? Weil in Richtung von a gibt es ja keine Ausmitte e ?
Das Fundament ist quadratisch, also heißt das: a=b und a'=b'
Die 0,24 mm sind ja in der Aufgabenstellung gegeben. Weiß trotzdem jemand wie man auf diese Formel kommt ?
Anlage 1
Müsste der Sohlwiderstand nicht 250 kN/m² lauten für d=1,0m bei steifem Schluff?
ja, 150 wäre es für d=0,5
Ist das richtig, dass hier die 3 weggelassen wird? Und wenn ja kann mir jemand erklären wann man b mal drei nehmen muss und wann nicht?
Es gibt unterschiedliche Formeln für 4-seitige und 3-seitige Lagerung
Bei mir im Schneider (Auflage 22) gibt sind die Formeln gleich. Bei der 3 - seitigen gibt es nur die Bedingung , dass hef kleiner gleich 0,3h sein muss.
Wie kommt man denn auf diese Länge?
Glaube das ist ein Fehelr. Meiner Meinung nach müsste da 4,69 stehen
Wieso wird hier der kdef Wert nicht mit berücksichtigt?
Ich denke, dass das ein Fehler ist. Müsste ja eigendlich auch kleiner als 10mm sein und nicht 6,66mm .
Wie kommt man auf diese Werte?
1,35 ist der Beiwert für die ständigen Lasten und 0,35 ist Mf,g,ges. aus a)
Woher kommt die 1,2? und das Ergebnis ist doch auch falsch, oder nicht?