Bilanzierung III SS14 Klausur-Lösungen.pdf

Exams
Uploaded by Peter Lankton 9324 at 2017-07-07
Description:

Keine Gewähr auf Vollständigeit und Richtigkeit, Hoffe es hilft !

 +6
345
12
Download
No area was marked for this question
Teil II b muss dich 53.350-571404 sein oder? Hier ist doch partieller Goodwill
Müsste nicht ein Konzernabschluss nach IFRS erstellt werden, weil das Tochterunternehmen eine AG ist und dadurch nach Rechtsform kapitalmarktorientiert ist?
View 2 more comments
Wie soll denn das gehen? @zahir
Warum sollte es nicht gehen?
ich dachte man muss die Differenz zwischen der "neuen" Abschreibung und der ursprünglichen, also von den fortgeführten AHK nehmen und die in die Gewinn RL buchen?
View 17 more comments
Rechne einfach alle NBWRL zusammen in X3, dann kommst du auf 760000 und weil die Differenz immer den NBWRL durch die Nutzungsdauer entspricht rechnest du einfach 760000/18 und kommst auf ne Abschreibung der NBWRL von 42222.
Okay danke ! :)
Hier ist doch der Marktwert einzusetzen oder ? Also die 15.655 Denn ich zieh ja den substanzwert zu 100%
View 4 more comments
aber woher weis ich dass ich hier Full-Goodwill verwende?
Du verwendest partial Goodwill weil es in der Augabe heißt dass die AG grundsätzlich die Anteile nicht-beherrschender Gesellschafter zum anteiligen SW bewertet
ich dachte nach IFRS macht man keine Passivierung des Badwills?
Ist auch ein Ertragskonto auf der Passivseite. Also haben wir hier einen Ertrag.
Das müsste doch 43.333 sein oder? Da 780/18 ..
View 1 more comment
Also 42.222 € stimmen. In der NBWR waren anfangs, also X1, 400.000 drin und 20 Jahre Nutzungsdauer. Deswegen 400.000/ 20 = 20.000 €. Diese 20.000 wurden dann in X2 an Gewinnrücklagen gebucht. RBW: 380.000 €. Restjahre: 20 In X3 genauso, jedoch kamen die 400.000 € dazu, wegen Neubewertung, also RBW: 360.000 € + 400.000 € = 760.000 €. Restjahre: 19 In X4 sind es dann 760.000/18 = 42.222 €. Restjahre: 18
Warum wird die NBWRL abgeschrieben und nicht nur die Differenz der Abschreibungen aus der Werterhöhung daraus an die Gewinnrücklagen gebucht?
Wie kommt man darauf? Ich hätte gedacht den Rest aus der NBR 780- 43.333
760.000 - 42.222 = 717.778
Müssten hier auch 12.220 € sein :)
12.220
No area was marked for this question
wieso wird bei Teil3 aufgabe 3 die NBW Rücklage über die ND abgeschrieben?
Die Erklärung dazu steht im Skript auf Folie III.48
warum wird hier durch 18 geteilt wir sind doch schon in Jahr 4 und die ND beträgt 20. Müsste dann nicht durch 16 sein ?
Ne 18 ist korrekt! X1 noch 20 Jahre ND, also 400/20 , X2 noch 19, ab 30.09.X3 sind es dann noch 18 Jahre ND, also 2,2Mio/18 :)
No area was marked for this question
Zu Teil III 1): Laut IAS 38 gibt es diverse andere Ansatzkriterien für Entwicklungskosten also aufpassen. Meiner Auffassung nach ist zum 30.09.X2 noch kein immaterieller Vermögenswert in der Bilanz zu zeigen, da laut Angabe erst zu diesem Datum alle Ansatzkriterien kummulativ erfüllt sind und somit erst ab diesem Tag zugehörige Entiwcklungskosten angesetzt werden dürfen. Vorangehende Entwicklungskosten, die angefallen sind, als die Ansatzkriterien noch nicht kumulativ erfüllt waren, wurden als Aufwand erfasst.
zu Teil III 3): Die Buchung der Neubewertungsrücklage in die Gewinnrücklage in X1 und X2 ist mir nicht ersichtlich. Eigentlich wird doch nur bei Abgang des Vermögenswertes die NBR in die Gewinnrücklage umgebucht oder Falls die entsprechenden Abschreibung auf Basis des Fair Value höher sind die diejenigen nach historischen fortgeführten Anschaffungskosten.
zu Teil III1) Meinst du mit weiteren Ansatzkriterien z.B. Aufzeigen des zukünftigen wirtschaftlichen Nutzens und/oder Fähigkeit, zugehörige Kosten der Entwicklung zuverlässig zu messen?