Aufgabensammlung Kapitel 18a mit Lösungsweg.pdf

Exams
Uploaded by Lukas Balon 7370 at 2019-07-04
Description:

Falls jemand alternative und vielleicht auch schnellere Rechenwege gefunden hat, so können die gerne im Dokument markiert und erläutert werden :)

 +17
381
11
Download
Fehlt hier nicht ein Minus? 1/6 - 1/4 + 1/24 = -1/24 Dann kommt allerdings auch eine negative Länge heraus, das verwirrt mich etwas.
View 1 more comment
Erstmal danke für die schnelle Antowort. Hab es jetzt verstanden, aber ich glaube du hast einen Fehler in deiner Erklärung. Die Neigung ist bei beiden Lagern ungleich 0. Sie hat den gleichen Wert, aber mit unterschiedlichem Vorzeichen. Ich habe allerdings x=l statt x=0 eingesetzt und deshalb, wie du schon erklärt hast, das falsche Vorzeichen in der Länge bekommen.
Da könnterst du recht haben habs nur vermutet da ist ja kein bild von der aufgabe 👌
Warum muss hier eine 2 stehen? Die Ableitung wäre doch 3Fl^2
warum l-x?
Weil du ja immer die Kraft über den Abstand den du betrachtest berechnen willst. Umso größer x wird umso kleiner wird die Kraft ja .
warum 2?
steht in der Zeichnung zur Aufgabe
Warum hier das Minus ? Nach der rechten Hand Regel ist der Drehsinn um x3 doch dort postiv. Bitte um eine Antwort, stehe da wirklich auf dem Schlauch
Nee auch Mechanik, erinnerst du dich nicht an den Makert mit der rechten Hand Regel ^^
Im Skript Seite163 steht vor dem letzen Term ein Minus. Aber die Lösung hier ist richtig. Wieso?
View 3 more comments
In der Lösung ist c aber positiv.
Vllt hast du das Vorzeichen von dem Moment nicht richtig eingesetzt
Guten Tag, das Dokument war sehr hilfsreich, alles prima erklärt, aber ich hab Eine frage und zwar.. bei den Aufgaben für schiefe Biegung(z.B. A13) is die Formel womit hier gerechnet wird-falsch ( muss ……..-M3/J33 und nicht +M3/J33.. mindestenst laut Lehrbuch ). Das ändert das Vorzeichen (teoretisch so dass es richtige Antwort rauskommt)und jetzt ist die Frage: Sind die Antworten 100% richtig oder ich verstehen etwas nicht ganz richtig ? Danke!
Erstmal Dankeschön für das Feedback! Ich kann mich auch daran erinnern, diese Formel irgendwo (leider weiß ich nicht mehr genau wo) mit den umgedrehten Vorzeichen gesehen zu haben. Deshalb war ich am Anfang auch erstmal verwirrt. Die Formel, wie sie jetzt hier in der Lösung steht, habe ich aus der Vorrechenübung 11 übernommen, dort stand sie nämlich nur mit dem Plus statt einem Minus. Ich habe die Endformel für c und d nochmals nachgerechnet und erhalte die Lösungen, die vom IAM angegeben werden. Es kann natürlich schnell passieren, dass man ein Minus bei den Momenten oder der Horizontalkraft vergisst, und das daraus dann das Problem resultiert. In welchem Lehrbuch hast du denn die andere Formel gesehen?
Elastostatik von Bernd Markert 2016 ist mein Lehrbuch
Ist dieses Ergebnis nicht falsch? Ich komme auf -4/3
View 1 more comment
Wie kommst du auf diese Endformel? :)
View 1 more comment
Vlt hilft das euch weiter, zu der Herangehensweise gibt es ein Video auf YouTube( Biegelinie Superposition oder so )
Ich habe die Formel, so wie sie dort steht, aus einer anderen Lösung hier auf Studydrive (Props an den Ersteller) übernommen, da ich selber auf keine richtige Herleitung kam. Ich würde persönlich nur den ersten Summanden nicht benutzen. Dieser Teil der Gleichung beschreibt das 0-System, und da wir das schon gegeben haben ist das nicht mehr nötig. Es reicht völlig, statt dem ersten Summanden einfach -1,389 einzusetzen :) Vielleicht hat die Herleitung vom Viktor schon Klarheit schaffen können. Falls ich selber noch auf die Lösung kommen sollte kann ich diese auch gerne nachreichen.
Kannst du bitte den letzten Zwischenschritt zur Lösung (also C1 und C2 auflösen) erklären? Ich komm da einfach nicht drauf...
tatsächlich hat hier keine C1 oder C2, weil diese Gleichung mit w[2] anfängt. Aber falls du magst, kannst du hier natürlich C1 und C2 schreiben, sondern C3 oder C4
Da der Balken ab dem Punkt B einen neuen Querschnitt besitzt ist es notwendig, ab B einen neuen Bereich zu definieren. Man kann sich allerdings recht gut bildlich vorstellen, dass der Balken keinen "Sprung" in der Biegung oder Neigung hat, sondern fließend von Bereich 1 in Bereich 2 übergeht. Somit besitzt dieser neue Bereich B an der Stelle x2=0 die Durchbiegung und Neigung, die wir in Aufgabenteil a und b berechnet haben. Diese Werte kann man nun die Formel für den Bereich 2 einsetzen, x2=0 setzen (deshalb fällt alles bis auf die Konstanten heraus) und dann erhält man die Lösung, die dort steht :)
Dabei müsste es doch l hoch zwei anstatt l hoch drei sein.
Stimmt, habe dort fälschlicherweise die drei übernommen. Auf der nächsten Seite steht es dann aber korrekt