Aufgabe 8.7.pdf

Assignments
Uploaded by Marvin Wemheuer 21121 at 2019-01-18
Description:

Dies ist Aufgabe 8.7 aus den KVK's. Wenn ihr etwas nicht lesen könnt oder sonst etwas unklar sein solte, nutzt einfach hier im Dokument die Frage-Funktion und markiert entsprechende Bereiche direkt.

 +3
219
10
Download
Warum ist das Biegemoment bei x=0 am größten? Bei einer Einspannung ist es doch 0.
View 4 more comments
Am Ende des Balkens ist die das Biegung maximal
Naja der Balken wird über die ganze Strecke mit q0 belastet. Das heißt in der Mitte greift die Resultierende der Streckenlast an. Jetzt ist die Frage welcher Punkt hat am meisten Abstand dazu (den längsten Hebelarm) und es kommen nur die Ränder in Frage. Da aber lose Enden keine Kräfte übertragen, muss das Moment also bei der Einspannung am größten sein.
No area was marked for this question
Warum bekomme ich, wenn ich über das positive SU das Moment ausrechne, nicht auf die gleiche Lösung?
View 1 more comment
Gehe auch über das positive SU, bei mir sind dann die Vorzeichen von C1 und C2 leider nicht die gleichen wie bei Marvin. Bei deiner Rechnung frage ich mich, wieso bei dir die Kraft Az kein Moment ausübt?
Habe nachgerechnet, wenn man mit dem positiven Schnittufer rechnet, dann erhält man zwar ein auf den ersten Blick völlig anderes Ergebnis für w(x), aber wenn man Werte einsetzt erhält man die gleichen Ergebnisse. Ich vermute, dass bei dir der Fehler tatsächlich darin liegt, dass du das von Az ausgelöste Moment in deiner Momentensumme nicht berücksichtigst.
könnte mir jemand erklären, weshalb man hier W´ als Randbedingung auswählt?
View 1 more comment
danke, du bist der beste
wieso ist bei der 2. RB das w` an der Stelle x=0? ich dachte man schaut sich den Punkt bei x=l an
Warum ist die Spannung am unteren Rand maximal?
Also grundsätzlich ist die Spannung an dem Punkt maximal, der am weitesten von der neutralen Faser entfernt ist. In unserem Beispiel kann es also nur ganz oben am Profil oder ganz unten am Profil sein. Jetzt muss man nur noch wissen, dass Stahl Druckspannungen gegenüber anfälliger ist als gegenüber Zugspannungen und schon weiß man, dass die maximale (relevante) Spannung am untersten Rand des Profils auftritt.
Ah ok, danke! 😊
Woher weiß ich dass das wegfällt - ebenso wie der andere Teil der wegfällt ? Also woran mache ich das fest
Naja, dass N(x) = 0 ist, haben wir ja relativ am Anfang der Aufgabe schon festgestellt, daher fällt der linke Teil weg. Und der rechte Term fällt weg da wir in y-Richtung hier ja keine Kräfte wirken haben (also in die Blattebene hinein oder aus ihr heraus). Das ist bei unseren zweidimensionalen Betrachtungen eigentlich immer so.
warum kommt hier ein Minus beim ableiten vor das 1/6?
Das erhält man weil man (L-x)^2 integriert. Das kannst du nicht einfach so integrieren, man substituiert hier (L-x) mit u und erhält dann dass dx = - du ist, daher das Minuszeichen. Das kann man sich aber für diese Biegelinienintegration im Allgemeinen einfach merken. Wenn da x steht normal integrieren. Wenn da (L-x) steht, dann normal integrieren und zusätzlich einfach nur das Minus davor.
No area was marked for this question
könnte jemand nochmal die 4. Zeile von unten erklären .. warum genau setzen wir x=0 ein und warum (h-zs) ? kann es grad irgendwie nicht markieren.
Naja es ist ja so, dass die maximale Spannung zunächst mal am Ort des maximalen Biegemoments auftritt und wenn man sich hier M(x) mal anschaut ist klar, dass das Maximum davon bei x = 0 liegt. Jetzt ist noch von Interesse, wie der Querschnitt des betrachteten Bauteils aussieht. In der Vorlesung haben wir ja gezeigt, dass allgemein die Spannung am oberen und unteren Rand maximal wird. Da hier der obere Rand aber verstärkt ist nehmen wir den unteren Rand. Und dann ist das Vorgehen analog wie beim Schwerpunkt: Vom gedachten Koordinatensystem im Gesamtschwerpunkt gehen wir h nach unten und dann Zs nach oben, um genau am unteren Rand zu landen, denn Zs ist = h/2, das sieht man ja recht gut in der Aufgabenstellung. Diese Infos setzt man dann in die Formel ein (Formelsammlung) |σ max| ≤ σ zul. Wobei in das σ max eben genau die Werte eingesetzt werden, die du dir oben überlegt hast.
Warum verschwindet das - zeichen hier auf einmal? Ist das weil betragsmäßig die größte spannung bestimmt wird?
Genau, das Moment steht im Betrag.
Ja genau, eigentlich lautet die Formel |σ max| ≤ σ zul. Daher müsste der Term rechts eigentlich im Betrag stehen und das Minus verschwindet dann. Oh und ich sehe gerade mein Ungleichheitszeichen ist falsch herum. In den vorletzten beiden Zeilen müsste es eigentlich anders herum stehen. In der letzten Zeile ist es dann wieder korrekt.
No area was marked for this question
Kannst du erklären, warum man bei My x=0 einsetzen muss?
Du musst dort das Moment einsetzen, wo es maximal ist. Also an der Stelle x=0 direkt an der Einspannung.
Danke!
Muss das Moment hier nicht in die andere Richtung eingetragen werden?
Also laut Definition sollen unbekannte Auflagerreaktionen in positive Richtung angetragen werden, daher hab ich das Moment hier so herum eingezeichnet. In Aufgabe 8.8 zum Beispiel ist das Moment bei mir im Freischnitt anders herum, weil man nur so auf die Musterlösung kommt. Letzten Endes kannst du dir eh die Richtung aussuchen, in welche du deine Auflagerreaktionen anträgst, deine Lösungen bekommen dann eben alle nur ein anderes Vorzeichen. Richtig sind sie dennoch. Damit es aber in der Klausur diese Doppeldeutigkeit nicht gibt, werden wohl immer Angaben gemacht wie "alle Auflagerreaktionen sind in postiver Koordinatenrichtung anzunehmen" oder es ist irgendwie anders eindeutig bestimmt.
Verstehe, danke