Aufgabe 8.6.pdf

Assignments
Uploaded by Marvin Wemheuer 19561 at 2019-01-18
Description:

Hier ist Aufgabe 8.6 aus den KVK's komplett gelöst und die Biegelinie wurde in zwei verschiedenen Varianten bestimmt: Einmal über die Schnittgrößen und zweimaliger Integration und einmal direkt mit viermaliger Integration. Beim Flächenträgheitsmoment habe ich noch ein paar Zwischenergebnisse mit dazu geschrieben.

 +3
234
13
Download
Kann mir jemand diese Schritte grob erklären. Wäre super lieb 🙇🏽‍♀️
View 2 more comments
Hab erst die Klammern mit den L/2 ausmultipliziert und dann alles auf einen Nenner gebracht und zusammen gerechnet. 24*16 ist hier der größte Nenner deswegen hab ich den zweiten und dritten Term darauf erweitert.
ok jetzt hab ich es. Danke !!!
Könnte mir jemand erklären wo dieser Wert herkommt
Das ist 1/(8*0,001912207) oder auch 1/(8*Iy).
Okay danke 👍
woher weiß man das?
Weil Stahlträger Zugspannungen besser als Druckspannungen wegstecken können. Da unten aber gedrückt wird, ist dort die maximalste Spannung.
Könntest du bitte erklären ,wie sich diese Werte zusammensetzen?
Du musst schauen, mit welche. Werten du von z-strich auf z kommst. Dafür brauchst du die Strecke d/2 + h1/2.
Und wenn du das Ergebnis b/6 meinst, dann musst du dir die gegeben Werte in der Aufgabenstellung anschauen für d und h1.
wieso nehmen wir genau an dieser stelle genau diese Randbedingungen?
Da wir viermal integriert haben und dementsprechend vier Konstanten bekommen haben, brauchen wir auch vier Randbedingungen. Zwei dieser Randbedingungen kommen aus der geometrischen Betrachtung (also die Verschiebung) und zwei davon aus der statischen Betrachtung bzw der Lagerung. Soweit ich weiß ist das auch immer so, wenn man zweiwertige Lager hat und vier Konstanten bestimmen muss. Diese statischen Randbedingungen entstammen (wie der Name schon sagt) aus der Statik und der Tatsache, dass weder Loslager noch Festlager Momente übertragen können, deshalb muss das Moment hier bei x = 0 und bei x = L Null sein. Alle Randbedingungen (auch die statischen) kann man übrigens wunderbar in meiner Tabelle ablesen: https://www.studydrive.net/kurse/technische-universitaet-dortmund/technische-mechanik-fuer-logwing-bci/zusammenfassungen/rand-und-uebergangsbedingungen/vorschau/593752
Hey, kann mir vielleicht einer helfen. Ich verstehe dies bezüglich des Schwerpunktes nicht, wie kommt man jetzt auf dieses grüne KOS, was nicht auf dem Aufgabenblatt steht. Wie kommt man darauf?
Naja unser y-z-Koordinatensystem ist ja gegeben. Zur Schwerpunktsberechnung braucht man immer ein Vergleichskoordinatensystem, mit dem man diese Tabelle aufstellt. (Hier: das grüne y quer-z quer-Koordinatensystem). Wohin man dieses Koordinatensystem legt ist einem frei überlassen, daher empfiehlt es sich einen Punkt zu nehmen, der genau im Schwerpunkt eines Teilkörpers liegt und bei dem die Abmessungen einfach abgelesen werden können. Du kannst dein Vergleichskoordinatensystem natürlich auch irgendwo ganz anders eintragen, dann wird aber die Tabelle deutlich komplizierter. Merke: Je weniger Werte man ablesen/ausrechnen muss, desto schneller kann man in der Klausur so eine Aufgabe lösen. Zusätzlich muss man beachten, dass jeder Teilkörperschwerpunkt, der nicht im Ursprung des Vergleichskoordinatensystems liegt einen Steiner-Anteil bekommt, in den der Abstand des Teilkörperschwerpunkts zum Ursprung des Vergleichskoordinatensystems mit einfließt. (Deshalb ist es auch egal wohin man sein Vergleichskoordinatensystem legt, denn dementsprechend ändern sich die jeweiligen Steiner-Anteile)
Wieso ist die Länge hier 1m obwohl was anderes b=l/10 angegeben ist?
Es ist angegeben, dass L = 10 m ist und b = L/10.
Ist das hier speziell für die Aufgabe so weil wir hier eine konst. rechteckige Streckenlast haben oder gilt dies allgemein?
Wie genau komme ich auf diese Werte ?
Naja der Schwerpunkt jedes Teilkörpers (auch des Lochs) in y-Richtung - bezogen auf unser Vergleichskoordinatensystem y quer, z quer - ist nunmal exakt auf der z-Achse also Schwerpunktskoordinate = 0.
Danke
Woher weiß ich, dass da keine normakkraft und keine in Mz(x) kraft ist?
View 1 more comment
Wirkt die Streckenlast denn nicht in Y-Richtung?
Nein, in z-Richtung. Schau dir die Skizze bei den Schnittgrößen an. Da ist auch das Koordinatensystem anders, vielleicht kommt deine Verwirrung daher.
Ich bekomme für c2 null raus, weil ich mit dem neg. Schnittufer gearbeitet habe... Muss ich mit dem pos. SU arbeiten oder ist meine biegelinie einfach falsch? Meine sieht eigentlich gleich aus außer dass ich statt x (x-l) habe
Hmm, ich hab doch auch c2 = 0 raus? Grundsätzlich ist die Biegelinie aber die gleiche, bis auf das du (L-x) statt x hast. Und bei der Integration muss man auf das Vorzeichen dann etwas mehr aufpassen. Also ist das negative Schnittufer nicht falsch, sondern einfach nur komplizierter zu rechnen.
Man müsste auch mit dem negativem Schnittufer auf das selbe Ergebnis kommen.
No area was marked for this question
Warum ist Ysi vom 1. Körper nicht 1/2*b ?? ist Ysi nicht als 1/2*y definiert?
View 2 more comments
eine frage noch dazu: angenommen das wäre ein x-z-Koordinatensystem, wäre x-Richtung dann auch 0?
Ja wenn x dann in die Richtung zeigt, wo jetzt y hinzeigt. Wichtig ist es ja hier die Symmetrie auszunutzen und sich so eine komplette Schwerpunktberechnung zu schenken.
No area was marked for this question
Warum setzt man überall l/2 ein??
Weil das in der Aufgabenstellung gefordert ist.