Altklausuren MIX.docx

Exams
Uploaded by J. Sophie 1242 at 2019-07-28
Description:

einige Altklausuren mit Lösungen

 +2
315
17
Download
müsste es nicht inferiores Gut sein?
View 5 more comments
Ach daran habe ich nicht gedacht sorry... amders könnte man es auch sehen wenn man in die C Funktion einfach die Freizeit erhöht. Inferiores Gut
Das Freizeit hier ein normales Gut ist ist richtiger aber die Begründung ist falsch. Der Konsum steigt immer aber L wird hier erhöht also sinken die Arbeitsstunden
Müsste das nicht ein Monopsonist sein?
View 5 more comments
Das ist der "Value of Marginal Product". MP ist einfach Q(E) abgeleitet nach E. Da kommt meistens nur eine Zahl raus. Das wird dann einfach mit V multipliziert und V ist der Wert eines Produktes. Der ist entweder gegeben oder man nimmt dafür w.
VMP=MP*p
Wieso ist das Vorzeichen negativ? Lautet die Formel für MRS nicht auch eigentlich Ul/Uc=(dU/dL)/(dU/dC)=C-150/L-60?
View 1 more comment
Danke für die Rückmeldung hermano
Ist die Frage, was man daraus schließt. Mathematisch rechnest du ja die Steigung der Funktion aus, deswegen ist es logisch, dass es negativ ist. Im Zusammenhang ist das Vorzeichen aber egal, da dich ja die Aussage interessiert.
Könnte jemand erklären warum der Substitutionseffekt Kapital steigen lässt und Beschäftigung sinkt? Warum nicht andersrum?
Die Arbeit ist jetzt im Vergleich teurer als Kapital. Deswegen steigt jetzt das Kapital, da es günstiger ist
Woher weiss man wo das Optimum liegt ? In der Graphik
Wie kommt man hier auf das 20 mal vor der Klammer?
ist MP_E und das ist gleich 20
kann das wer bitte nochmal erklären?
Einkommenseffekt: Höheres Einkommen -> Mehr Konsum(= weniger arbeiten) Substitutionseffekt: Höheres Einkommen -> Weniger Konsum (= mehr arbeiten) -> Da aber mehr gearbeitet wird, nachdem der Lohn gestiegen ist, kann man davon ausgehen, dass der Substitutionseffekt domniert.
Das verstehe ich nicht, kann mir da jemand bitte helfen wie ich auf welche Gleichung komme?
View 1 more comment
Ist der Aufgabe am Anfang war es auch ein Monopol. Das würde allerdings anders gelöst. Das war die erste Aufgabe des Dokuments (Aufgabe 2a).
Eigentlich nicht. Es wurde R ausgerechnet (R = P*Q), dann MR (Ableitung von R). MP ist einfach die Ableitung von Q, Q ist immer die Menge pro Arbeiter. MR * MP = MRP Und der Lohn zum gleichsetzen ist in beiden Fällen gegeben. Wichtig ist halt, dass du bei MR das Q einsetzt. Eventuell wurde das oben schon eher gemacht.
Rechenfehler 2.870 oder?
Jup
Rechenfehler oder? Da muss doch 0,1 raus kommen oder nicht?
Nein, 0,2 ist richtig. Wenn man es genau so in den Taschenrechner eingibt, bekommt man auch das Ergebnis.
Kann mir jmd. erklären wieso wir hier P mit Q multiplizieren? Die Gleichung sollte doch MR = P x Q‘ lauten oder nicht?
Was ist die Optimalitätsbedingung hier?
GRS=GRT, oder auch GRS=w
Ah achso das ist gemeint, danke dir!
Ist MPe ist die Ableitung von Q nach E? Also 20*1?
Ja
Sollte man hier nicht lieber auf L=126 runden? Dann käme C=748 raus
Die werden bestimmt zu Beginn der Klausur darauf hinweisen, auf wie viele Nachkommastellen du runden sollst (falls es nötig ist). Ansonsten würde ich immer mit den exakteren Werten rechnen.
Rechenfehler oder? Es müsste E=9 rauskommen
View 4 more comments
400-40E = 40 umgestellt sollte aber 40E = 360 sein. E=9 ist richtig.
Ouh ja danke :)
Fehlt hier nicht auch die "-60" im Nenner? Käme dann auf 2,037037.
View 4 more comments
Genau, es muss da stehen. Sonst wäre das Ergebnis, wie ihr richtig gesagt habt, auch nicht das, was da steht :D
Ja habe damit gerechnet, tut mir leid nur vergessen hinzuschreiben
No area was marked for this question
Monopson bei 2b) mit dem Mindestlohn.