Altklausur WS2017-2018 Rechnungen.pdf

Exams
Uploaded by BiH_Bat 54503 at 2020-02-25
Description:

Altklausur 17-18, ausfuehrliche Loesung, Keine Gewaehr

 +4
347
23
Download
der Konsument führt doch die Steuer ab oder nicht?
View 1 more comment
Profitiert bei einer Subvention derjenige mit elastischer oder unelastischer Funktion mehr?
???
Woher kommt diese Gleichung?
Kann Dir nur sagen, analog zu jeder Optimierung Gnx/GNy=Px/Py. Habe sie mal als wahr angenommen, aber habe keinen Beleg.
S.124 im Skript, ich weiß nicht ob die Lösung hier auch richtig ist(am Ende kommt dasselbe Ergebnis) aber der Professor hat es anders gelöst. die selbe Aufgabe gibt es in der Probeklausur(Aufgabe 2) da steht eine ausführliche Lösung. Viel Erfolg.
Ich glaube hier müsste weniger stehen. Bei Giffengütern ist es ja so, dass die Nachfrage bei steigenden Preisen steigt (nach dem Einkommenseffekt). Wenn jetzt der Preis von Fleisch steigt, wird es ja relativ billiger, Kartoffeln zu kaufen und somit müsste die Nachfrage zurück gehen. Wie seht. ihr das ?
View 9 more comments
Ich küss euer neggo
BiH‘s Tabelle zeigts am besten
hä heir steht doch eig -w2oder
sollte eig. nicht, kürzt sich ja weg
woher kommt hier das B*(pb/ps) anstelle des S?
Ist die Optbedingung von oben eingesetzt
das müsste aber unklar , unklar sein oder ....
View 10 more comments
Wie siehts aus, wenn er lieber sichere 1000 anstatt 1200 Erwartungsnutzen nimmt. Avers oder unklar?
Muss man bei der 2. Lücke bzw. immer wenn erwartungswert nicht gleich der sicheren Auszahlung ist unklar schreiben?
Kann das jemand bitte skizzieren?
Die Skizze dazu siehst du im Skript S. 157 Fall b)
Dankeschön
warum die 2 ??
View 7 more comments
das ist eigentlich ziemlich gut beschrieben im Skript
dankeee !!!!
hä das ist doch -w2 ??
7 ist glaube ich b. Das steht im Skript auf s. 169
Nein ist schon richtig Ist im Skript unvorteilhaft aufgeschrieben Da steht nämlich 2. Preisdiskriminierung nach Nachfragergruppen (Dritten Grades)
Stimmt, hab mich versehen
kann man nicht direkt die werte einsetzen ==??
Kannst du machen Bleibt dir nicht verwehrt haha Ist nur zur besseren Übersicht
Woher wissen wir dass es in y eingesetzt werden muss bzw macht es einen Unterschied wenn ich es in die Nbd einsetze?
Bei der Gewinnmaximierung hast du keine Nebenbedingung. Bei der Kostenminimierung hast du die Produktionsfunktion in der Nebenbedingung. Also wenn du es so willst irgendwie schon in die "Nebenbedingung" weil es der selbe Schritt wie bei der Kostenminimierung ist.
kann man hier nicht einfach das x2 weglassen? Das wird doch konstant gehalten..
Ja
No area was marked for this question
Woher weiß man wie man den neuen Preis mit steuern berechnet? Ich mache immer Falschrum pp = pn -1 oder so. Hat da jemand einen Trick, wie man sich leicht merken kann wie der neue Preis lautet?
Hier wäre "weniger" richtig denke ich. Der EE überwiegt den SE, sodass der GE am Ende dann positiv ist
es ist aber nur nach SE und EE gefragt. Wenn der Preis für Fleisch steigt, kaufst du dir mehr Kartoffeln, weil die verhältnismäßig günstiger werden. Weil du zusätzlich durch den Preisanstieg des Fleisches weniger reales Einkommen hast konsumierst du auch mehr von dem Giffen Gut.
wie kommst du darauf, dass ist nicht die reguläre Formel oder? Wenn ich es mit der Skript Formel rechne und E(1) und ps(1) einsetze, komme ich auf 16 :(
View 4 more comments
hast bei Cobb Douglas schon recht, aber weiß nicht inwiefern das als Shortcuts zählt
Würde halt nämlich viel Zeit sparen
Müssten es nicht -0,5 sein, weil Elastizitäten definitionsgemäß negativ definiert sind? Oder ist das nur bei der Preiselastizität der Nachfrage so?
Eig dachte ich immer Nachfrage ist negativ definiert, Angebot positiv. Jz hatten wir ständig nur positive Elastizitäten, sodass ich das hier angepasst habe. Glaube, nur Giffengüter haben in unserem Kurs eine neg Elastizität haha, aber wie gesagt, bin nicht sicher.
bist du dir hier sicher? muss man nicht -w1 und -w2 weglassen? die sind schon auf der anderen seite der gleichung denke ihc
Guck Dir mal die Ableitungen (GN) an. da stehen die ja noch drinnen. Das rechts ist dann einfach noch das Preisverhältnis
Wenn die Nachfrage unelastisch ist, sollte die Subvention doch an die Produzenten gehen, als müsste b stimmen oder?
Hier kann man x2^ß einfach weglassen.
Ist das richtig?
Ich hätte horizontal gesagt wegen der konstanten Skalenerträge
Wie kommst du auf y^2+y^2? Danke im Voraus!
Setz mal die gegeben Parameter in die allgemein hergeleitete Kostenfunktion ein. Da fällt alles weg außer eben 2Y^2
Müsste hier nicht b richtig sein ?
ja