Altklausur-WS1718-Musterlösung.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2019-01-19
Description:

Musterlösung vom WS17/18 (9.02.2018). Bei Fehlern bitte drauf hinweisen!. :)

 +13
1083
51
Download
No area was marked for this question
Bei 12a) wird doch nur ein Elektron übertragen, man kann doch nicht einfach die elektronenzahl verdoppeln ohne die anderen auch?
Meinst du das für der Oxidation?
ja, aber schon gut, habe es verstanden, aber C) nicht
Zur Pufferlösung: Nach meinem Wissen ist der Quotient Säure/Base und nicht Base/Säure. Demnach wäre die Lösung hier falsch. Kann mir da jemand weiterhelfen? :)
View 4 more comments
Also: pH=pKs - log c(A-)/c(HA) ?
leudde es gibt zwei Formeln. checkt doch im Google nach bevor ihr iwas dazu schreibt. Ph=pks + Log(Base/Säure) und Ph=pks-log(Säure/Base) kannst dir aussuchen womit du rechnest kommt gleiches Ergebniss raus.
Wie kommt man hierauf? Instinktiv hätte ich jetzt 2 Doppelbindungen gemacht und an jedem O jeweils 2 weitere EP 🥵
Ox-Zahlen? Kann das sein?
Die negative Ladung wäre dann am Stickstoff. Das heißt eine negative Ladung wäre zwischen zwei ebenfalls sehr elektronendichten Bindungen (negative Doppelbindungen) Daher stößt die Ladung sich nach außen zum O ab, damit die Doppelbindung möglichst weit weg ist. So hat die Verbindung die stabilste Form.
Warum ist das heir alles 19?
View 2 more comments
Was hast du denn gedacht?
ne du hast ja Recht 😂 normal kann man sich da ja am Gewicht orientieren aber das ist ja auch nicht zwangsläufig immer so und wenn das so vorgeben ist dann ist das so 😂👍
Warum berechnet man e) hier so komisch und kann nicht einfach den selben Rechenweg benutzen wie in a). Ich weis die wurde schonmal beantwortet aber die Antwort hat mir nicht geholfen.
View 5 more comments
aber ich komme dann auf 6,96. Stimmt doch oder nicht?
ja ich hatte auch 6.96 raus
Blöde Frage aber woher weiss ich was die base und was die säure ist ??
Also Essigsäure beinhaltet das Wort Säure und Natriumacetat beinhaltet das Wort Acetat welches ebenso wie Lauge unmittelbar auf Base schließen lässt bzw das gleiche bedeutet.
Rechnet man beim Ladungsausgleich die Produktseite minus die Eduktseite kommt man auf 6e-. Um diese auszugleichen addiert man noch 6H+. Wie kommt man aber hier auf 12e- und 12 h+?
View 1 more comment
kann ich nicht einfach mit 6e- unf 6H+ auf der edukt seite rechnen und dies mit nur 3 H2O auf der produkt seite ausgleichen ??
In der Aufgabenstellung ist glaube ich vorgegeben, dass 2 I- rechts sein müssen und somit hast du 6 O wegen IO3 und brauchst 12 H‘s für die 6 H2O
No area was marked for this question
Wie kommt man bei der letzten Aufgabe auf das Ergebnis? Ich habe bei der Oxidation 4e- und bei der Reduktion 3e-. Hat das jemand etwas kleinschrittiger und kann ein Foto davon schicken?
bei der Reduktion: Du hast 2I- also gleichst du das IO3- aus zu 2IO3-. dann kannst du das 2IO3- benutzen um das h20 auf der rechten seite auszugleichen. mit 2*3 also hat wasser dann 6. nun machst du das gleiche mit wasser auf H+ also 2*6 und kommst auf 12H+. Auf die 12e- kommst du darauf, dass du das H+ ausgleichst. H+ fällt dann dadurch komplett raus
ja ist mir gerade auch aufgefallen. Diesen Fehler mache ich jedes Mal :D Danke!
Warum ist das hier 2e- und nicht e-? Denn man rechnet doch die Oxidationszahl von H2 auf der Produktseite (also 0) minus die Ox.zahl der Eduktseite von H2 (also 1) und da kommt ja minus 1 raus. Also schreibt man die e- auf die linke Seite. Könnte man hier nicht mit e- rechnen?
View 4 more comments
Du hast jeweils 2H auf beiden Seiten. Also rechnest du 0-2= 2e- auf die linke Seite
und das OH- hast du vom Ladungsausgleich. Man muss ja die 2e- auf der linken Seite ausgleichen, also kommen rechts 2 OH- hinzu (eins war ja auch schon in der Aufgabe vorgegeben, da kann man dann gut sehen, dass da irgendwann noch mindestens ein OH- dazukommen muss)
sagt mir das "wässrige" ob die Reaktion alkalisch oder sauer ist, oder woher bekomme ich das heraus?
View 3 more comments
Du siehst ja auch teilweise ob mit OH- oder H3O+/H+ ausgeglichen wurde
Wässrig bedeutet, dass die Lösung stark verdünnt ist. Dann musst du die dementsprechende Formel anwenden. Für starke Säuren und basen gibt es andere Formeln für den pH wert
sind das Dinge, die man auswendig können sollte?
Wenn du ne 1.0 willst, ja
mir reicht eine 4,0 :D Aber so könnte ich diese Aufgabe nicht lösen obwohl das eigentlich sichere Punkte wären
wieso ist das nicht tetraedrisch? Man hat ja 4 Bindungen
Du musst dir das Räumllich vorstellen, und dabei ist die doppellbindung dann als eine einfache zu betrachten, da ja beide in die selbe richtung gehen.
ah okay, vielen Dank!
woher weiß ich, dass das so aussehen muss und nicht mit dreifach-Bindungen von Xe zu den beiden F?
dann würde für flour die oktettregel nicht gelten.
sollte man das nicht eher in Pa angeben?
warum? Steht ja nur der Druck ist gesucht. In welcher Angabe ist doch egal. Beides SI Einheiten.
Warum ist es hier +4H+ auf der rechten Seite? Kann ich stattdessen +4OH- auf linker Seite ergänzen? In der Aufgabestellung ist es unklar, ob es saure oder basische Lösung ist.
frage ich mich auch. N2H4 ist eine Base, IO3- eine Säure. Ist es nun entscheidend, welches von beiden überwiegt?
kann man hier zum Beispiel auch (0,1,0) nehmen?
Und muss man 3 von den halben Atomen Und 1 von den achtel Atomen?
wie genau wird hier ausgeglichen? Normalerweise gleicht man doch die Ladung aus, die das Molekül hat. Cl2 ist ja nicht geladen also warum 2e- ? ich weiß dass auf jeden Fall ein Ladungsausgleich in der Oxidation stattfinden muss aber wie ist das bei Molekülen die nach ihrer Oxidation eine Ladung mehr haben? oder schaut man dann auf Seiten der Edukte?
wie kann das freie elekron noch zum F gehen ? Da sind doch schon 8 e in der Schale und somit ist die edelgaskonfig. erreicht ? Ist es dann überhaupt noch möglich ein weiteres elektron aufzunehmen? LG R
View 2 more comments
zum B
Formalladung nicht Elektron^^ sonst verwirrt ihr noch die Community hier:)
Hey, blöde Frage, aber woher kommt die Formel bzw. warum kannst das so rechnen? Wäre cool, wenn jemad vielleich einen Link Postet oder die entsprechemdem Seiten im Skript angeben könnte. LG
View 2 more comments
Hat sich erledigt hab mich verrechnet
pKa= -log(1,76*10^-5)= 4,75
Hier liegt ein Gasgleichgewicht vor, das heißt man erhält nur K(p) und nicht das geforderte K(c). Es gibt eine einfache Formel wie man vom einen zum anderen gelangt, aber ich kann es nicht so gut erklären wie der Abschnitt "homogene Gasgleichgewicht" von diesem Wikipediaartikel: https://de.wikipedia.org/wiki/Massenwirkungsgesetz . Hoffe es hilft :)
View 5 more comments
Das wäre eine ziemlich starke approximation der Realität, denn Gase kann man nicht in konzentrationen messen soweit ich weiß.... schätze so wird uns hier chemie beigebracht.
gibt ganz viele wenn man danach sucht. Auf Seite 68 ist hier die Lösung und auf Seite 65 im Skript ist das gleiche Beispiel nur mit Ammoniak Ich gebe dir allerdings recht, dass man das nicht mit c schreibt sondern mit p, Habe ich im ergänzten Bild Oben als erstes dabeistehen.
Da sollte eigentlich ein pH Wert von 6,9788 rauskommen. Weiß nicht warum dort der Kw Wert mal 4 genommen wurde..
View 8 more comments
wie kommt man hier auf kw=10^-14
Kw ist immer 10^-14. Das ist das Ionenprodukt von Wasser mit Kw=c(H3O+)*c(OH-)=(10^-7)*(10^-7)=10^-14
Was genau beschreibt das q in der Formel ?
View 5 more comments
Nein kannst du nicht, aber es gibt Regeln zur Abschätzung der Atomradien, so weiter Rechts in der Periode desto kleiner der Atomradius und so weiter un in einer Gruppe desto größer der Atomradius.
*unten
Wieso muss man hier mit 25kg rechnen? Das Bleiglanz-Erz besteht doch nur zu 82% (20,5kg) aus PbS
So kannst du es auch rechnen, ich finde in dieser Musterlösung wurde die Aufgabe kompliziert ausgerechnet. Schau dir die Übung zu" Massen und Mengen" an und da Aufgabe 9. Das ist im Prinzip die gleiche Aufgabe, nur einfacher gelöst.
Kannt du deine Rechnung schicken?
Was bedeutet hier die Schichtabfolge?
View 1 more comment
Mit Schichtabfolge ist die Stapelfolge aus der Vorlesung VII gemeint. (10. Folie)
Danke!!
Macht zwar kein Unterschied zum Ergebnis, aber sollte das hier laut Periodensystem nicht 3,16 sein?
View 1 more comment
habe mit dem alten Periodensystem gearbeitet ,deswegen vielleicht der unterschied
Oh ok, dankeschön! :)
wie kommt man darauf ?
schau mal in der Markierung unter deiner. Dort wurde sie beantwortet.
da hat jemand ne andre frage gestellt
warum hat das C bei Natriumcarbonat plus 4 und bei Methanol minus 2 ???
Ich persönlich fang immer bei dem O an weil das bis auf ein paar speziellen Fällen nicht -2 hat, ab da kannst ja dann weiterrechnen.... H hat ja sonst auch immer +1, da ändert sich C dann
Auch gerne fang beim O(-2) an und H(+1) und Metalle(hängt von Valenzelektronen ab)...danach weißt du meistens alles schon :)
Wie kommst man auf 12 als Koordinationszahl? Bzw. allgemeiner, wie kommt man generell an die Koordinationszahl? Wäre mega cool, wenn das jemand erklären bzw. einen guten Link oderso senden könnte. LG R
Die Koordinationszahl bedeutet, wie viele Nachbaratome eins hat. hier nochmal anschaulich dargestellt
Ist die Aufgabe somit vollständig gelöst? weil man kann die konzentrationen ja nicht bestimmen mit den gegebenen werten
Schau dir mal die Markierung zu der Aufgabe an :)
Danke dir
Kann jemand bitte erklären wie man das ausrechnet
Danke dir
Kann einer erklären, wie genau man da vorgeht?
1. Elektronen bzw Elektonenpaare ausrechen 2. das weniger elektronegative Element ist das Zentralaton (Ausnahme H ist niemals Zentralatom) ja gut die Raumstrukturen bzw. Pseudostrukturen sollte man kennen
Wie kommt man hier auf die Elektronegativitätswerte ?
View 1 more comment
und wo bitte?
z.B. H , unten steht 2,2
Delta EN muss >2 sein und nicht >1,7 für eine ionische Bindung
View 4 more comments
Ein Elektronegarivitätdifferenz 1,8 soll nicht in der Klausur kommen, da es nicht eindeutig ionisch oder kovalent ist.
Ok, danke
wie kann man die koordinationszahl berechnen?
View 1 more comment
nein, koordinationszahl ist die anzahl der nächsten Atome
also in diesem fall 12
Wieso ist die Stoffmenge von PbS da einzusetzen ? inwiefern ist das richtig, da ja nur die Masse von Pb gesucht ist?
View 2 more comments
Die Stoffmenge gibt die Anzahl an Teilchen an. Da jedes PbS Molekül aus einem Pb-Atom und einem S-Atom besteht, ist die Stoffmenge von PbS und Pb also gleich.
Ich finde nen anderen Lösungsansatz intuitiver: man rechnet 25kg * 0,82. Dann bekommt man die Masse von PbS (20,5). Anschließend berechnet man die prozentuale Masse vom Blei im PbS. ( M(Pb)/(M(Pb)+M(S)) = 86,6%. Dann nur noch 20,5 * 0,866 = 17,753kg
Aber Ba ist doch größer als Mg, der Ionen Abstand r zwischen BaO müsste doch kleiner sein als zwischen MgO, somit wäre die Gitterenergie bei BaO größer oder net ?
nein, Sei Ba=5, Mg=3, O=1,dann den Abstand BaO=6,aber MgO=4,somit ist Gitterenegie bei Bao kleiner
Was meint man denn dann mit Ionenabstand ? Das was du sagst passt zb wenn man sich den Abstand zu den jeweiligen Kerne der Verbindungspartner ansieht Und mach bitte den Dislike wieder weg, mega unsportlich
In der Rechnung n(H)=0.25 mol géschrieben ist aber in der Aufgabe steht das sind 0,250 mol N2. Macht das einen Unterschied in der Rechnung?
ich finde, kein Unterschied
Woher kommt der wert ??
aus dem PSE Molare Masse von Schwefel
Die ganze Oxidation noch mit drei multiplizieren, um die 12 e- und die 12 H+ der Reduktion auszugleichen
was ist die Unterschied zwischen diese Aufgabe und (a), da der Berechnungsweg nicht gleich ist
Es ist eine stark verdünnte Säure. Die Konzentration der Salzsäure ist ziemlich gering. Das heißt, sie wurde sehr sehr stark verdünnt, weshalb der pH-Wert sehr nah an 7 liegen muss. An sich ist die Salzsäure aber eine starke Säure
Wieso ist die Oxidationszahl 0?
Elemente haben keine Ladung. Da Chlor als Element aus zwei Atomen besteht hat es hier keine Ladung. Du kannst dir das mit der BrINClHOF Regel merken Br, I, N, Cl, H, O, und F bestehen als Element aus 2 Atomen.
Was sind die Regeln um den Bindungstyp zu erkennen? Ich weiß, dass das mit der Elektronegativität berechnet wird, aber kenne die Einschränkungen nicht, ab welcher Elektronegativität, welcher Bindungstyp vorliegt.
View 1 more comment
Bei der 11 c) hat Au doch eine EN von 2,54. Nach den Regeln wäre es dann doch keine metallische Bindung, oder?
Zwischen Metallen ist immer metallisch.
Gibt es für A2 b) und c) allgemeine Regeln für die Gleichgewichtsverschiebung bei Temperaturerhöhung oder Druckerhöhung?
Temperaturerhöhung ist nicht das Gegenteil. Bei Temperaturerhöhung wird das GGW in Reaktionsrichtung verschoben, wenn die Reaktion endotherm ist, und gegen die Reaktionsrichtung, wenn die Reaktion exotherm ist.
Bei der Temperaturerhöhung muss man auf die Reaktionsenthalpie achten. Bei einer exothermen Reaktion ändert sich, das Gleichgewicht, bei Temperaturerhöhung, auf die Seite der Edukte Ich konnte mir, dass guten merken mit " Wenn man Energie braucht (positive Reaktionsenthalpie) um die Produkte herzustellen, verschiebt sich das Gleichgewicht auch auf die Seite der Produkte bei erhöhter Temperatur, da bei erhöhter Temperatur Energie hinzugefügt wird."
wieso stehen hier 2k und nicht nur eins ?
wegen der ladungsbilanz ?
Du musst die Oxzidationgleichung mal zwei nehmen damit du 2 e- hast. Erst dann kannst du die Ox.Gle. von der Red.Gle. abziehen.
Habe eine Frage zu den Elementarzellen: Ich verstehe nicht so ganz wie ich es zeichnen soll. Es geht einfach nicht in meinen Kopf rein. mit z = 0, z = 1/2 usw. Und wie erkenne ich ob ich kubisch, flächenzentriert oder raumzentriert zeichnen muss. Wäre über Hilfe mega dankbar.
View 4 more comments
Vielleicht hilft dir diese Übersicht
Mega Danke !!!
Warum ist das nicht gewinkelt?
Du hast am Zentralatom 3 freie Elektronenpaare. Daher ist die RS linear. Hättest du 2 freie Elektronenpaare dann wäre die RS T-förmig. Bei 1 freien Elektronenpaar wäre die RS eine Wippe.
wieso stehen hier 2k und nicht nur eins ?
Wieso darf man diese Umformung machen? ?
View 1 more comment
Wäre es auch legitim, die Lösung in J/L anzugeben?
Natürlich. Wüsste nich was dagegen sprechen würde. Für mich ist Bar etwas angenehmer anzushauen :D
No area was marked for this question
Bei Afg 9c ist laut dieser Lösung das F neutral geladen und das B negativ. Müsste nicht das B mit 2 neutralen und einem negativen F binden und an das negative F dann noch das letzte neutrale F binden?
View 2 more comments
ah okay super, danke
Müssen da nicht eigentlich 12 Angaben sein.? Es gibt darin ja nicht nur 4 Atomlagen, sondern 12
View 1 more comment
Okey, macht Sinn. Aber warum gibt man nur diese vier an ? Ist der Rest dann 'logisch erschließbar' ?
Kann ich mir gut vorstellen, da 0,0,0 für alle Eckpunkte steht und die anderen für jeweils für ein Atom auf der Fläche +der gegenüberliegenden steht. Anders könnte ich mir sonst auch nicht vorstellen.
Ist das nicht trigonal-planar?
es sind 5 EP am Zentralatom. Daher in der Pseudostruktur trigonal-bipyramidal.
Ach ja stimmt. Danke dir!